Meine BORN-Snackcreme — [enthält Werbung]

born-snackcreme-12

 

 

Hallo ihr Lieben! 

Habt ihr auch schon mal ein Produkt oder eine Rezeptur selbst entwickelt? Der eine oder andere wird bestimmt sagen „na klar, mache ich nur“. Viele von euch werden aber bestimmt eher gute Rezepte nachmachen, oder sie optimieren um eine eigene Note hineinzubringen.

Ich habe nun, neben einigen anderen Bloggern, die Aufgabe bekommen für die bekannte und traditionsreiche Firma BORN Senf & Feinkost GmbH , einem exklusiven Produzent von hochwertiger Feinkost im schönen Thüringen, meine persönliche BORN-Snackcreme zu entwickeln. Im Rahmen der BORN Blogger-Snackcreme-Kampagne nehme ich mit dieser Creme dann an der BORNsinternational-Aktion teil.

Und dafür benötige ich eure Hilfe! Denn ihr könnt im Rahmen dieser Kampagne für eure favorisierte Creme abstimmen und auch bei der Namenswahl des jeweiligen Produkts mitbestimmen. Ich würde mich natürlich freuen wenn euch meine Born-Snackcreme gefällt und ihr für mich abstimmt. Denn die drei Gewinnercremes werden gemeinsam mit dem BORN-Entwicklungsteam zur Produktreife entwickelt und im nächsten Jahr, neu in das BORN-Sortiment mit aufgenommen. Es würde mich auf jeden Fall riesig freuen wenn meine BORN-Snackcreme dann in den Regalen des Lebensmittelhandels stehen würde.

 

born-snackcreme-13

 

Der Entwicklungsprozess

Nun möchte ich euch erzählen wie ich denn auf meine Born-Snackcreme mit Tomaten-Kidneybohnen gekommen bin. Zu allererst gab es erst einmal ein Paket von BORN mit lauter leckeren Sachen aus deren Sortiment. Da habe ich natürlich erst mal verkostet. Quasi zur Einstimmung in die Aufgabe. Nach Verkostung der diversen BORN-Produkte habe ich erst einmal ein Brainstorming gemacht. Massenweise Ideen und Gedanken zu Papier gebracht und danach Stück für Stück verfeinert.

 

born-snackcreme-14

 

 Quasi wie in einem Trichter habe ich alle Ideen oben rein geworfen und unten kam daraus eine Essenz. Zum Beispiel wie soll der Geschmack sein? Vielleicht würzig, oder herzhaft oder süß-scharf. Meine Essenz am Ende des Trichters waren sechs zu entwickelnden Produkte. Warum gerade sechs Produkte? Ganz einfach, ich konnte mich nicht entscheiden. Also habe ich als nächsten Schritt dafür erst einmal die verschiedenen Rezepturen ausgearbeitet, die Lebensmittel eingekauft und mich dann für einen Tag in meiner Küche „eingeschlossen“.

 

born-snackcreme-1

 

Ich habe geschnippelt, gerührt, gekocht, verworfen, wieder neu angesetzt. Bin also durch alle Höhen und Tiefen in der Produktentwicklung gegangen.

 

born-snackcreme-4

born-snackcreme-2

 

Am Ende des Tages standen diese sechs verschiedene Snack-Cremes auf meinem Tisch.

 

born-snackcreme-7

 

 

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Da alle eine unterschiedliche Zusammensetzungen hatten mussten sie erst einmal zwei Tage lang durchziehen, damit sich alle Komponenten gut verteilen konnten. Am Tag drei wurden dann die sechs Produkte verkostet um sie schon mal auf die Hälfte zu reduzieren. Ich habe sie zuerst pur auf einem Löffel probiert und anschließend mit einem Stück Weißbrot. Zwischen den einzelnen Löffeln, bzw. Happen habe ich mir immer etwas Zeit gelassen und den einen oder anderen Schluck Wasser getrunken. Warum macht man das denn? Geht das nicht einfacher? Im Prinzip ja, aber die Zunge ist ein empfindliches Organ und damit sie wirklich die unterschiedlichen Geschmackskomponenten gut erfassen kann sollte man so vorgehen.

 

born-snackcreme-10

 

Nach dieser ersten Verkostung habe ich die übrig gebliebenen Snackcremes wieder in den Kühlschrank gestellt um sie zwei Tage später erneut zu verkosten. Ziel dieser letzten Verkostung war, das sich mein Favorit der BORN-Snackcreme mit dem ich in diese Challenge gehe herauskristallisiert. Wieder habe ich nach dem obigen Schema verkostet und das Ergebnis war dann doch sehr eindeutig.

„And the winner is“ die Snackcreme mit Tomaten und Kidneybohnen, sowie einer feinen rauchigen Note. Sie ist einfach köstlich cremig und man kann sie als Snack zu den verschiedensten Anlässen genießen.

Was hat mich denn zu dieser Snackcreme inspiriert? Ich bin ein großer Fan von Chili con Carne und der texanischen Küche, die ja auch etwas mexikanisch angehaucht ist. Da spielen neben Mais auch Tomaten und Kidneybohnen eine wichtige Rolle. Damit das Ganze dann noch den Geschmack von einem guten Barbecue bekommt habe ich der Snackcreme noch eine leichte rauchige Note verpasst.

 

born-snackcreme-11

 

Wie soll die denn nun heißen?

So weit, so gut. Nur muss das Baby jetzt auch noch einen Namen bekommen. Darüber habe ich mir natürlich schon während der Entwicklungsphase ein paar Gedanken gemacht. Zu dem entwickelten Produkt müssen drei verschiedene Namensvorschläge gemacht werden. Hier sind nun meine drei:

 

 RANCHERO-Snackcreme

GAUCHO-Snackcreme

TomKi-Snackcreme

 

Damit wäre ich mit meinem ersten Teil der Aufgabe fertig. Denn jetzt kommt, wie ich eingangs schon erwähnt habe, ihr ins Spiel. Ihr müsst neben der Auswahl aus den verschiedensten Snackcremes aller beteiligten Blogger euren Favoriten und auch jeweils den eurer Meinung nach dazu passenden Namensvorschlag auswählen. Dazu gibt es eine BORN-Landingpage wo ihr abstimmen könnt. Für alle die auf der Webseite von BORN für eine der Kreationen und einen Namen abstimmen gibt es mit etwas Glück eines von vielen leckeren BORN Feinkostpaketen zu gewinnen.

Die Entwicklung meiner persönlichen BORN-Snackcreme hat mir sehr viel Spaß gemacht. Da man aber auf einem Bein bekanntlich nicht stehen kann gibt es noch eine zweite Aufgabe. Hierbei werde ich meine favorisierte Snackcreme in einem Gericht meiner Wahl einsetzen oder es kombinieren. Am kommenden Samstag, den 16. September erfahrt ihr hier mehr darüber was ich Leckeres gemacht habe.

Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch und freue mich auf euer Abstimmung.

 

Genießt das Leben!

Michael

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.