Challenge – Meet the blogger – Meine Teilnahme

challenge-meet-the-blogger-13

 

 Hallo Ihr Lieben!

Wer von euch hat schon mal an einer Challenge teilgenommen? In den ersten beiden Maiwochen hatte ich die Gelegenheit an der Challenge – MeettheBloggerDE   (https://www.annehaeusler.de/2017/04/24/instagram-challenge-2017) von der lieben Anne Häusler (https://www.annehaeusler.de) teilzunehmen. Ich fand es sehr interessant 14 Tage lang zu festgelegten Aufgaben Stellung zu beziehen. Zum einen habe ich dadurch viele neue Blogger kennengelernt und zum anderen liest man interessantes von den einzelnen Personen die hinter einem Blog stehen.

Vieles im WWW ist ja mehr oder weniger „anonym“. Man kennt zwar den Blog oder auch mal den Vornamen desjenigen, aber mehr leider nicht. Um dem ein wenig entgegenzuwirken habe ich mir gedacht, dass ich euch auf diesem Wege die 14 Aufgaben und meine Statements dazu aufschreibe. Damit das Ganze nicht zu trocken wird, gibt es zu jeder Frage auch ein Bild. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und würde mich auf Reaktionen im Kommentarbereich sehr freuen.

 

Challenge - meet-the-blogger

 

Wie funktionierte nun die Challenge-Meet-the-Blogger DE und wer durfte daran teilnehmen?

Ab dem 1. Mai musste täglich ein Bild mit einem Text zur Tagesaufgabe auf Instagram gepostet werden. Damit man neben meinem Beitrag auch die Beiträge der anderen Teilnehmer sehen konnte mussten wir unseren Post mit dem Hashtag #MeettheBloggerDE versehen. Auch heute noch könnt ihr die anderen Beiträge dort sehen.

Eingeladen waren alle deutschsprachigen Blogger/Innen die ein Interesse daran hatten neue Blogs kennen zu lernen. Aber auch solche die abseits ihrer eigenen Nische netzwerken wollten, ihren Blog vorstellen und bekannter machen wollten und sich über neue Kontakte bei Instagram freuen.

Die Aufgaben, die ihr im oberen Bild gesehen habt werde ich euch jetzt im Einzelnen mit meinen Sätzen darstellen.

 

Das bin ich …

 

challenge-mneet-the-blogger-1

 

… immer, oder meistens mit etwas zu essen in der Hand, oder einem Gläschen Wein. Aber, vor dem Essen steht immer noch die Zubereitung. Auch das bin ich, denn in der Küche  stehen um zu kochen und zu backen ist für mich sehr entspannend.

 

Darüber blogge ich …

 

challenge-meet-the-blogger-2

 

… bei mir ist der Blog-Name im wahrsten Sinne des Wortes auch Programm. Ich blogge sowohl über salzige, als auch süße Gerichte. Also vom Matjes bis hin zu leckeren Kuchen und sündhaften Desserts. Das schöne daran ist … alles schmeckt immer lecker … mmhhh. Natürlich gehört bei mir auch die Food-Fotografie dazu. Sie ist meine zweite große Leidenschaft. Alles was ich produziert habe setzte ich gerne schön in Szene. Denn bekannterweise isst das Auge mit, und meine Fotos sollen euch Appetit machen.

 

Mein größter Erfolg als Blogger/IN …

 

challenge-meet-the-blogger-3

 

… bei dieser Frage habe ich mich echt schwer getan. Was ist Erfolg? Was heißt eigentlich Erfolg zu haben? Bei vielen geht es sicherlich nur um die nackten Zahlen, wie z.B. Anzahl Follower, Klicks etc. etc. oder um 1. Plätze bei irgendwelchen Food-Awards. Aber ist das nur der alleinige und wichtige Erfolg? Ich meine nicht. Für mich als Blogger liegt der Erfolg in den Menschen die meinen Blog besuchen, die ich mit meibnem Blog begeistern kann. Die liebe Kommentare hinterlassen, an meinem Bloggerleben teilnehmen und sich daran erfreuen. Oder auch die mir Bilder schicken wenn sie mal ein Rezept von mir ausprobiert haben. Für mich ist ein weiterer Erfolg, dass ich viele liebe Menschen die hinter den Blogs stehen kennen lernen durfte und darf. Erfolg kann so einfach und schön sein.

 

Mein Logo …

 

challenge-meet-the-blogger-5

challenge-meet-the-blogger-4

… da ist es nun mein Logo. Ein schöner Schriftzug und besonders stolz bin ich auf die Grafik von meinem Urgroßvater. Dem gut aussehenden älteren Herrn mit der Koch-Bäckermütze. Entworfen wurde alles von meiner Grafikerin Kitty Heider (http://www.grafik-design-muenster.de) Die Grafik von meinem Urgroßvater, namens Julius Rehbein, wurde von einem Originalbild abgenommen. Mal abgesehen davon, dass ich schon immer gerne in der Küche stand ist er der eigentliche Grund warum ich ganz auf die Food-Fotografie und das Bloggen gesetzt habe. Seine beiden Koch- und Backbücher begleiten mich schon mein Leben lang. Zum einen wurde bei meiner Oma daraus gekocht und gebacken und zum anderen auch bei meiner Mutter. Selbst ich mache immer wieder etwas Leckeres aus diesen Büchern.

Des weiteren ist bei mir im Laufe der Jahre der innige Wunsch entstanden seine Rezepte durchzuarbeiten, zu fotografieren und am liebsten das Ganze als Buch heraus zu geben. Wobei letzteres das schwierigste dabei ist. Aber wer weiß was noch kommt …

 

Mein größter Traum …

 

challenge-meet-the-blogger-4

 

… Michael „goes around the world“. Schon seit langer Zeit ist mein Traum einmal um die Welt zu reisen. Nicht in 14 Tagen, das wäre ein wenig zu schnell. Es gibt auf unserer wunderschönen Erde noch so viele schöne und interessante Ecken die ich gerne sehen möchte. An den schönen Plätzchen dann ein wenig verweilen, das Leben genießen, in den Sternenhimmel gucken und dabei die Zeit vergessen. Das wär’s irgendwann einmal …

 

Das inspiriert mich …

 

challenge-meet-the-blogger-5

 

… zum einen inspirieren mich die Besuche von Blogger-Workshops, Food-Foto-Workshops oder sonstigen regionalen Bloggertreffen. Zum anderen inspirieren mich Kochbücher, Genußzeitschriften, Bloggerrezepte und natürlich andere Menschen mit denen ich mich gerne austausche, bzw. die ich kennen lernen darf.

Inspirationen kommen aber auch Abends kurz vor dem Einschlafen, oder wenn ich vorher noch in einem guten Buch lese. Aber auch unter der Dusche. Habe ich früher auch nicht geglaubt, ist aber so. Wie ihr seht ist es sehr vielfältig, aber manchmal sind es auch der Inspirationen zu viel. Da muss ich dann schon aufpassen, dass ich mich nicht verzettel.

 

Ohne … kann ich nicht …

 

challenge-meet-the-blogger-6

 

… da gibt es eine ganze Menge an Dingen ohne die es nicht geht. Als erstes sind da mal meine Ideen, Inspirationen, meine Fotoausrüstung, meine Requisiten, mein PC, meine Küchenausstattung etc. etc… Natürlich gehört auch mal eine Pause dazu, mal durchatmen, etwas leckeres essen mit einem guten Glas Wein dabei. Was auch ganz wichtig ist … ohne Spaß und Freude an der Sache und Motivation wird das alles nicht.

 

Social Media ist für mich …

 

challenge-meet-the-blogger-7

 

… quasi „Fluch & Segen“ zugleich. Fluch weil man denkt, dass man immer präsent, immer online sein muss. Man immer liken, kommentieren, posten und, und, und muss. Ein Segen ist Social Media für mich weil es für die Verbreitung meiner Posts sehr nützlich ist. Denn ohne diese Kanäle ginge nichts. Man darf auch nicht den News-Charakter unberücksichtigt lassen. Was ist los auf den diversen Kanälen? Was gibt es an Neuigkeiten? Und der Austausch mit den vielen lieben Bloggerkollegen/Innen ist mir wichtig.

 

3 Fun Facts über mich …

 

challenge-meet-the-blogger-8

Credit: http://sylwiamarschalkowski.de

 

… das mache ich jetzt mal ganz kurz:

1. Spaß am Leben

2. Spaß am Food und am Essen

3. Spaß am fotografieren

Besonders letzteres hatte ich neulich bei mir zu Hause. Da gab es an zwei Tagen ein Fotoshooting mit mir. Ich stand ausnahmsweise mal vor der Kamera. Aber genrell gilt für mich … „Do what you love, love what you do!“

 

 

Meine Lieblingsblogger auf Instagram …

 

challenge-meet-the-blogger-8

 

… das war so eine richtige „Fettnäpfchen-Aufgabe“. Denn ich habe auf Instagram bestimmt 20 Lieblingsblogger die ich nennen müsste/könnte.  Aber bekanntermaßen sind ja – „Aller Guter Dinge drei“ – und daher habe ich mich für diese 3 entschieden:

Bei Sarah von hiddensweettreats bin ich immer hin und weg von ihren leckeren Kreationen und appetitlichen Bildern.

Beim Christian von savorylens gefallen mir immer die super Fotos von seine Leckereien aus den verschiedensten Ländern.

Und last but not least Sandra von Coaching am Fluss (https://www.coachingamfluss.de). Bei ihr gefällt mir immer wieder dieses leckere Fitnessfood, schön in Szene gesetzt mit dem gewissen Wellbeing.

Ich möchte an dieser Stelle aber nicht unerwähnt lassen, dass diese Abfolge keine Rangliste darstellt und das es wie bereits erwähnt noch viele andere tolle Blogs gibt die ich sehr schätze.

 

 

Blog-Ziele …

 

challenge-meet-the-blogger-9

Credit: http://sylwiamarschalkowski.de

 

… auch hier fasse ich mich ganz kurz:

1. Genussfreudige Menschen an meiner Leidenschaft teilhaben lassen.
2. Appetitliche Fotos machen in die man am liebsten reinbeißen möchte.
3. Leckere Rezepte von salzig bis süß und klassisch bis vegan, aber immer lecker.

 

 

Meine Lieblingslektüre …

 

challenge-meet-the-blogger-10

 

… meine Lieblingslektüren sind meistens Koch- und Backbücher oder ansprechende Foodzeitschriften. Aber zwischendurch, um nicht betriebsblind zu werden, lese ich auch sehr gerne Romane, Thriller, Biographien und Krimis. Mein zur Zeit aktueller Krimi spielt in der Bretagne namens „Bretonische Flut“ mit Kommisar Dupin. Diese Romane, es ist jetzt schon der Fünfte, sind immer sehr appetitlich geschrieben mit vielen leckeren Tipps aus der Region wo sich das Geschehen abspielt. Mittlerweile gibt es zu dieser Krimireihe schon ein Kochbuch – das Bretonische Kochbuch: Kommisar Dupins Lieblingsgerichte. Es ist sehr empfehlenswert.

 

Das macht mich happy …

 

challenge-meet-the-blogger-11

 

… zum Beispiel einen netten Abend mit lieben, interessanten Menschen zu verbringen. Gemeinsam kochen und mit einem leckeren Weinchen anstoßen. Mit meinen beiden süßen Töchtern ein paar Tage verreisen. Und noch einiges mehr … Aber mal ganz ehrlich ihr Lieben, es sind doch die kleinen Dingen und Augenblicke im Leben die uns immer wieder ein Lächeln auf die Lippen zaubern und happy machen.

 

Mein Blog-Tipp …

 

challenge-meet-the-blogger-12

 

Geschafft die letzte Aufgabe. Nun gibt es von mir noch ein paar Tipps für das Bloggen. Ich bin jetzt ca. 1 Jahr dabei und habe schon einiges erlebt und mich von der einen oder anderen Sache verabschiedet.
Hört auf euch diesen Stress zu machen indem ihr am besten 24h/7 Tage in der Woche liken, posten und kommentieren müsst was das Zeug hält. Manchmal den gleichen Artikel 5x in der Woche in 5x denselben Foren. Oder jeder der gerade schreiben kann gibt schon frühzeitig Blogtipps, Instagram-Tipps etc. etc., die man schon gefühlte 50 x gelesen hat. Auch sehr beliebt sind die ständigen Bloggerrunden wo man die Adressen austauscht. Kann man alles mitmachen, muss man aber nicht!

DENN !!!
Es gibt auch noch ein Leben neben dem Bloggen ….. Mehr Qualität, statt Quantität!!!

 

 

So ihr Lieben, danke dass ihr durchgehalten habt. Ich hoffe es war interessant, informativ und hat Spaß gemacht. Dann bleibt mir nichts anderes übrig als euch ich einen schönen Abend zu wünschen. Ich für meinen Teil werde das schöne Wetter ausnutzen um ein wenig zu grillen.

 

Genießt das Leben!

Michael

 

Am Samstag und Sonntag findet ihr auf meinem Blog wieder leckere, süße Naschereien.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 comments

  1. Was für ein schöner Beitrag. Klasse!

  2. Lieber Michael,

    mir ging es wie Dir, auch ich habe an der Challenge teilgenommen, habe
    viele neue Blogger kenngelernt und fand es sehr inspirierend.

    Liebe Grüße
    Anett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.