Crème Brûlée Tarte mit Passionsfrucht und Orange 

creme-brulee-tarte-6

 

Hallo Ihr Lieben! 

Wir hatten zu Hause mal wieder Besuch aus Chicago. Die Tochter meiner Partnerin war zu Gast und hatte den Wunsch mal eine leckere Crème Brûlée zu machen. Nichts einfacher als das. Da aber das Wochenende ansteht haben wir eine Abwandlung vorgenommen. Wir haben eine leckere Creme-Brulee-Tarte gebacken. Das Dessert werden wir zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

 

creme-brulee-tarte-1

 

Crème Brûlée ist ja recht vielfältig einsetzbar und man kann sie so schön mit anderen Zutaten kombinieren. Was aber immer bleibt ist diese feine knusprige Kruste. Crème Brûlée heißt übersetzt gebrannte Creme und kommt aus dem Französischen. Sie ist der Crema Catalana aus Spanien sehr, sehr ähnlich. Deshalb „streiten“ die Franzosen und Spanier auch sehr gerne darüber in welchem Land sie denn nun ihren Ursprung hat. Generell ist beides eine Süßspeise aus Zucker, Eigelb und Sahne. Sie kann zum Beispiel mit Vanille, Zimt, Orangenschalen, Ingwer, Marzipan und vielem mehr aromatisiert werden. Eines der leckersten Details ist die knusprige Kruste aus karamellisiertem Zucker. Darauf freue ich mich immer am meisten. Wie das nun mit der Creme-Brulee-Tarte genau funktioniert könnt ihr in meinem Rezept nachlesen.

 

Man nehme für Crème Brûlée-Tarte

Teig

250 g Mehl

50 g Zucker

1 Pack. Bourbon-Vanillezucker

125 g kalte Butter, in kleinen Würfeln

1 Ei

Außerdem

Backpapier

trockene Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Tarteform Ø 24 cm

Füllung

400 g Sahne

100 ml Milch

1 EL Speisestärke

1 Vanilleschote

5 Eigelb

50 g Zucker

5 Passionsfrüchte

1 EL Orangenabrieb

1 EL Orangenlikör

Saft von einer Orange

 

 

creme-brulee-tarte-9

 

Man mache

Alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Passionsfrüchte halbieren, den gesamten Inhalten ausschaben und durch ein Sieb streichen. Es sollten 50 ml Passionsfruchtsaft werden. Orangenabrieb, -saft und den Likör in einen Topf geben und einmal aufkochen. Um etwa die Hälfte reduzieren und dann abkühlen lassen.

Speisestärke mit einem Teil der Milch gut verrühren. Für die Füllung die Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark herausstreichen. Sahne, Milch, Vanillemark und die Eigelbe gut miteinander verquirlen. Nun den Zucker und die aufgelöste Speisestärke unterrühren.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Tarteform einfetten. Den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 3 mm dünn ausrollen und in die Form legen. Den Rand etwas andrücken und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Das Backpapier auf den Teigboden legen und die trockenen Hülsenfrüchten darauf verteilen. In den Ofen schieben und ca. 15 Minuten vorbacken. Backpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen und weitere 5 Minuten im Ofen backen. Aus dem Ofen nehmen und die fertige Füllung auf dem Boden verteilen. Die gefüllte Tarte in den Ofen schieben und für weitere ca. 55 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Für die Karamellkruste zwei Esslöffel braunen Zucker auf der Tarte verteilen. Mit einem Flambierbrenner langsam den Zucker abflämmen bis eine schöne, goldbraune Kruste entsteht. Nun heißt es schnell den Kaffeetisch decken, bei schönem Wetter natürlich draußen auf der Terrasse, die Creme-Brulee-Tarte anschneiden und dann nur noch entspannt genießen. Ich wünsche euch ein herrliches Frühlingswochenende und genießt die wärmenden Sonnenstrahlen.

 

Genießt das Leben!

Michael

 

 

Kleiner Ausblick auf die nächste Woche! 

Ab Montag gibt es fast täglich, bis auf Donnerstag, hier viele Leckereien. Zum einen gibt es drei verschiedene Sorten Bratwurst – zum Teil selbstgemacht – mit drei leckeren Beilagen und drei besonders leckeren Saucen von den Curryhelden (https://www.curryhelden.de). Im Rahmen dieser Posts über die Bratwurst gibt es auch ein Gewinnspiel mit einem tollen Preis, gestiftet von den Curryhelden. Lasst euch überraschen, das vorbeischauen lohnt sich auf jeden Fall.

 

 

Zum anderen nehme ich am Dienstag an einer Blogparade der BMO Blogger MS/OS teil. Denn am 4. April ist der „Internationale Tag der Karotte“ und ihr werdet hier, als auch auf den Blogs meiner lieben Kollegen/Innen leckere Rezepte rund um die Karotte finden.

 

 

 

Die Woche werde ich dann natürlich mit etwas Süßem beenden was auch gut als Dessert zu einem Grillabend passt.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.