Jogurth-Orangen-Tarte

jogurt-orangen-tarte-5

 

Hallo Ihr Lieben! 

Endlich ist Wochenende. Was gibt es schöneres als einen leckeren Kuchen zu backen und ihn mit den Lieben zu Hause zu genießen. Ich habe für dieses Wochenende einen Joghurt-Orangen-Tarte gemacht. Bei Durchsicht meiner Rezeptsammlung wurde ich von einem Rezept aus der Living at Home inspiriert.

Bei meinem Rezept gibt es aber kleine Abweichungen vom Original. Die interessanteste Abweichung ist beim dem Teig. Denn da habe ich zu einem Teil Erdmandelflocken verwendet. Die Erdmandel, auch Tigernuss genannt, ist keine Nuss, sondern ein Knollengewächs und wird seit vielen Jahrhunderten in großen Teilen Afrikas verwendet. Die Flocken werden von der unterirdischen Wurzelknolle des Erdmandelgrases gewonnen. Sie haben ein angenehm nussiges Aroma, schmecken leicht süßlich, sind ein natürlicher Ballaststoffspender und ohne Gluten. Neben Backwaren kann man sie auch roh im Müsli oder in Brot, Plätzchen, Waffeln oder Muffins verwenden. Da sich in den Flocken keinerlei Nüsse, oder Spuren davon befinden sind sie ideal für Nussallergiker. Da ich mir nicht sicher war ob man es pur einsetzen kann habe ich noch Weizenvollkornmehl hinzugegeben. Ich denke mal man kann auch andere Mehle stattdessen einsetzen.

 

jogurt-orangen-tarte-1

 

Der Belag der Joghurt-Orangen-Tarte besteht aus cremigem griechischem Joghurt. Hierbei ist ganz wichtig, dass dieser über Nacht in einem Sieb sehr gut abtropfen kann. Soviel erst einmal zur Theorie. Jetzt geht es ran an die Rührschüssel, denn die Kaffeezeit naht.

Man nehme für die Joghurt-Orangen-Tarte

Teig

125 g Erdmandelflocken

200 g Weizenvollkornmehl, evtl. noch etwas Mehl zum anarbeiten

1 Ei (Größe L)

2 EL Pfeilwurzelmehl (glutenfreie Stärke, gibt es im Bioladen)

1 TL Backpulver

1 Pack. Bourbon-Vanillezucker

70 g Kokosöl

Salz

Belag

1000 g griechischer Joghurt (10 % Fett)

2 Zweige Rosmarin

4 Eier (Größe L)

2 EL flüssiger Biohonig

Mark von 1 Vanilleschote

2 EL Orangenlikör

3 Bio-Orangen, heiß abgewaschen

300 ml Orangensaft

Außerdem

Runde Tarteform 25 x 5 cm

Backpapier

Hülsenfrüchte zum Blindbacken

 

Man mache

WICHTIG !!!  Am Vortag ein mittelgroßes Sieb mit einem sauberen Passiertuch, oder Küchentuch, auslegen und auf eine Schüssel setzen. Den Joghurt in das Sieb geben, das Sieb und die Schüssel mit Frischhaltefolie einschlagen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Am Tag danach alle Teig-Bestandteile mit dem Knethaken der Küchenmaschine vermengen. Nach und nach 100 ml eiskaltes Wasser zugießen, bis ein glatter Teig entsteht. Bei Bedarf noch etwas Weizenvollkornmehl anarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen, in Folie einwickeln und für 45 Minuten in den Kühlschrank legen. Die Form einfetten. Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen. Die Teigkugel etwas größer als die Form, ca. 3 mm, ausrollen und dann in die Form legen. Leicht andrücken und den überstehenden Teig abschneiden. Aus den Teigresten kann man z.B. leckere Plätzchen backen. Den Boden mit der Gabel mehrfach einstechen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Herausnehmen, mit Backpapier bedecken und mit den Hülsenfrüchten beschweren. Auf der mittleren Schien 15 Minuten lang backen. Herausnehmen Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen und noch einmal weitere 5 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Die Ofentemperatur auf 150 Grad (Umluft 130 Grad) reduzieren.

Füllung

Die Nadeln von einem Rosmarinzweig abstreifen, mit einem scharfen Messer sehr fein hacken und mit dem abgetropften Joghurt, Eiern, Honig, Vanillemark und Orangenlikör gut vermischen. Die Mischung auf dem Boden verteilen und glattstreichen. Die Tarte auf der mittleren Schiene ca. 40 Minuten backen, bis die Füllung fest ist. Bei Zimmertemperatur abkühlen lassen und dann für mindestens 5 Stunden kalt stellen.

Die Orangen in dünne Scheiben schneiden. Den Orangensaft, mit dem zweiten Rosmarinzweig aufkochen lassen. Die Orangenscheiben hinzugeben und bei niedriger Temperatur ca. 15 Minuten weiter köcheln. Anschließend durch ein Sieb gießen, dabei den Saft auffangen. Den Saft kann man z.B. am nächsten Tag für einen leckeren Smoothie verwenden. Orangenscheiben auf Handtuchpapier abtrocknen lassen und kurz vor dem servieren auf der Joghurt-Orangen-Tarte anrichten.

 


jogurt-orangen-tarte-4

 

Nun heißt es nur noch schnell die Kaffeemaschine in Betrieb nehmen, die Tarte anschneiden, servieren und den Tag genießen. Ich wünsche euch eine schönes, sonniges Wochenende.

Dieses Rezept findet ihr auch in der Mai-Ausgabe des Online-Magazins CHATEAU et CHOCOLAT (https://issuu.com/aromenspiele/docs/0517_tok_issuu)

 

Genießt das Leben!

Michael

 

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.