Mariniertes Lammfilet mit lila Kartoffelchips und Pfifferlings-Salat [enthält leckere Werbung]

mariniertes Lammfilet-6

 

Hallo ihr Lieben!

Vor einigen Wochen bin ich übers Wochenende in die schöne Lüneburger Heide gereist. Das war das erste Mal, dass ich dort war. Untergebracht in einem sehr schönen, familiären Hotel machte ich mich am Samstagvormittag dann auf den Weg um dieses wunderschöne Naturschutzgebiet kennen zu lernen. Während der Wanderung durch die herrliche Landschaft habe ich natürlich sehr viele Heidschnucken gesehen. Dabei kam bei mir der Gedanke auf doch mal etwas Leckeres mit Lammfleisch zu machen. Als ich wieder zu Hause war habe ich mir am nächsten Tag bei meinem Metzger zarte Lammfilets geholt. Dazu noch einige Beilagen und habe daraus mit Kräutern und Löwensenf Medium ein mariniertes Lammfilet mit lila Kartoffelchips und Pfifferlings-Salat gemacht.

Den guten Löwensenf kenne ich noch aus meiner Kindheit. Bei uns stand sowohl zum Frühstück als auch beim Abendessen immer dieses schöne Glastönnchen mit scharfem Löwensenf auf dem Tisch. Mein Vater schmierte sich das auf sein Wurstbrötchen, oder wenn es Würstchen mit Kartoffelsalat zum Mittagessen gab durfte der Löwensenf natürlich nicht fehlen. Zu Weihnachten und Ostern gab es immer Roastbeef, das einen Tag lang mit Löwensenf und Gewürzen mariniert wurde, bevor es in den Ofen kam.

 

mariniertes Lammfilet-4

 

Uns Kindern war der Senf häufig zu scharf, daher gab es immer ein Extraglas mit dem Mittelscharfen Löwensenf. Auch heute noch verwende ich den guten Löwensenf der so für mich zu einem kulinarischen Lebensbegleiter geworden. Aber ich denke mal das geht bestimmt vielen von euch so. Aber wusstet ihr eigentlich, dass der Löwensenf, den ich verwendet habe vegan ist?

Da ich Wert auf gute Zutaten lege habe ich für mein Gericht den traditionellen Löwensenf Medium und Süß-Pikant genommen. Den Löwensenf Medium, mit seiner leichten Schärfe, habe ich für die Kräutermarinade verwendet. Er ist fein abgeschmeckt, aromatisch mit ausgewählten Gewürzen und daher ideal für Marinaden.

Für das Salatdressing habe ich den Löwensenf Süß verwendet. Er besitzt ein angenehm, intensives Aroma und kann daher prima für Salatdressings eingesetzt werden.

Ich habe für dieses Gericht die zarten Lammrücken-Filets verwendet. Die sind etwas dicker als die nur fingerdicken Innenfilets. Aber genauso zart und saftig und somit eine sehr gute Wahl. Dann wollen wir jetzt mal mit dem leckeren Rezept anfangen.

 

mariniertes Lammfilet-1

 

Man nehme für Lammfilet mit lila Kartoffelchips und Pfifferlings-Salat (für 4 Personen)

Lammfilet

4 Lammfilets á 160 g

1 Stiel Salbei

2 Zweig Rosmarin

1 Stiel Bohnenkraut

6 Stängel Zitronenthymian

1 Knoblauchzehe

ein paar Minzeblätter

1 Bio-Limette

2 TL Löwensenf Medium

½ TL Urzucker

200 ml Olivenöl

etwas schwarzer Pfeffer, grob zerstoßen

 

mariniertes Lammfilet-2

 

Pfifferlings-Salat

500 g kleine Pfifferlinge, größere halbieren in mundgerechte Stücke

1-2 Schalotten, je nach Größe

½ Bd. Schnittlauch

5 Stängel Schnitt-Knobi

150 g Mesclun-Salat

120 g Pfirsich, gelbfleischig und schön reif

3 EL Champagneressig mit Estragon

2 EL Löwensenf Süß

3 EL Walnussöl, kalt gepresst

5 EL Olivenöl

feines Meersalz

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

 

Lila Kartoffelchips

500 g Trüffel-Kartoffeln

1 TL Meersalz

750 ml Sonnenblumenöl

250 ml Olivenöl, Nativ extra vergine (kein naturtrübes !!!)

 

Man mache für mariniertes Lammfilet mit lila Kartoffelchips und Pfifferlings-Salat

Lammfilet
  1. Nadeln und Blätter vom Rosmarin, Salbei, Bohnenkraut, Minze und Thymian abzupfen und fein hacken. Knoblauchzehe in dünne Scheiben schneiden. Bio-Limette waschen, abtrocknen und 5 dünne Streifen abschälen. Alles zusammen mit Löwensenf Medium, Zucker, Öl und Pfeffer gut verrühren.

 

mariniertes Lammfilet-5

 

  1. Das Fleisch mit der Marinade mischen, in eine verschließbare Schale geben und für 1-2 Stunden in den Kühlschrank legen und marinieren lassen. Aus der Marinade nehmen, trocken tupfen und auf den heißen Grill legen. Von jeder Seite 2-3 Minuten grillen. Anschließend in Alufolie gewickelt ca. 10 Minuten ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft gut verteilen kann.

Tipp: Es ist empfehlenswert die Marinaden-Zutaten komplett vom Fleisch zu entfernen. Auf dem Grill kann es sonst passieren, dass diese kleinen Partikel sehr schnell schwarz werden und dann bitter schmecken.

 

Pfifferlinge-1

 

Pfifferlings-Salat
  1. Pfifferlinge gründlich putzen, damit es nachher nicht knirscht. Ich finde ja, dass das Putzen von Pfifferlingen schon fast etwas Meditatives hat bis man alles an Sand so raus bekommen hat. Für diese Putzerei kann man gut die Marinierzeit nutzen. Schalotten fein würfeln. Schnittlauch und Schnitt-Knobi in feine Röllchen schneiden. Den Salat putzen, waschen und trocken schleudern. Pfirsich abwaschen, Haut abschälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel (ca. 1×1 cm) schneiden.
  2. Essig mit 5 EL lauwarmen Wasser, Löwensenf Süß, Walnussöl und 4 EL Olivenöl gut verquirlen, so dass ein sämiges Dressing entsteht. Mit Salz und Pfeffer würzen. Schnittlauch und Schnitt-Knobi einrühren.
  3. Das restliche Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pfifferlinge darin 2-3 Minuten von allen Seiten braten. Die Schalotten dazugeben und 1-2 Minuten mitbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Salatblätter, Pfifferlinge und Pfirsichwürfel miteinander vermengen. Vinaigrette über den Salat geben und alles gut vermischen.

Tipp: Man kann die Zutaten für das Dressing in ein schmales Gefäß füllen und mit einem Pürierstab durchmixen.

 

Lila Kartoffelchips
  1. Das Sonnenblumenöl in einem hohen Topf erhitzen. Das Öl ist heiß genug wenn an einem hölzernen Kochlöffelstiel, den man ins Fett hält, feine Bläschen aufsteigen (ca. 160 – 180 Grad). Kartoffeln waschen, abtrocknen und in feine Scheiben schneiden (ca. 1 mm) oder hobeln. Die Scheiben auf Küchenpapier auslegen und mit einer weiteren Lage bedecken und etwas andrücken um die austretende Stärke etwas abzutupfen. Leicht salzen.
  2. Das Papier abziehen und anschließend portionsweise in dem heißen Öl ca. 2 – 3 Minuten frittieren. Mit dem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit feinem Meersalz bestreuen und zum Lammfilet servieren. Natürlich kann man diese leckeren Chips auch einfach nur so knabbern, zum Beispiel zu einem gut gekühlte Craft Beer.

Tipp: Man kann die Chips auch im Ofen machen. Dafür den Ofen auf 160 Grad aufheizen. Die Scheiben mit etwas Öl, Pfeffer und Kartoffelstärke gut durchmengen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen (vereinzelt!). Solange backen bis sie schön kross sind.

Nachdem jetzt alles zubereitet wurde und die Lammfilets gegrillt sind heißt es das Ganze lecker anrichten. Ich mag es sehr gerne wenn das aufgeschnittene rosafarbene Lammfilet auf dem Salat gebettet wird und dazu die Chips gereicht werden. Dazu ein kühles Craft-Beer und schon könnt ihr ein lecker mariniertes Lammfilet mit lila Kartoffelchips und dem Pfifferlings-Salat genussvoll verzehren.

 

mariniertes Lammfilet-6

 

An dieser Stelle möchte ich mich recht herzlich bei Löwensenf für die Zurverfügungstellung der beiden leckeren Senfsorten bedanken. Es hat mir sehr viel Freude bereitet mit diesen ausgezeichneten Produkten zu arbeiten und nachher genussvoll zu verzehren.

 

 

Genießt das Leben!

Michael

 

֍  Wenn ihr dieses Rezepte ausprobiert und es euch gut geschmeckt hat dann verlinkt Löwensenf und mich doch bitte auf Instagram oder Facebook mit #loewensenf bzw. #salzigsuesslecker  ֍

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.