Pflaumen-Tarte mit knusprigen Streuseln auf einem Zwillingsteig

pflaumen-tarte-5

 

 

Hallo ihr Lieben! 

Also ich vor einigen Tagen durch das Internet blätterte fiel mir ein Wort in einer Überschrift sofort auf. Es hieß „Zwillingsteig“. Habt ihr das schon mal gehört, bzw. so einen Teig ausprobiert? Ich auf jeden Fall noch nicht. Also bin ich der Sache bzw. der Seite mal auf den Grund gegangen. Es war ein Rezept meiner lieben Blogger-Kollegin Jessica vom Blog Lecker macht süchtig Süchtig war ich auch, in erster Linie mal nach dem Rezept, aber in zweiter Linie natürlich auch auf ihren wunderschönen Blog. Der Name ist echt Programm und ich kann euch wirklich empfehlen mal rein zu klicken. Ich habe das Rezept gelesen und da war klar, dass ich es ausprobieren würde. Da es überall leckere Pflaumen gibt habe ich mich entschlossen mit diesem besonderen Teig eine Pflaumen-Tarte mit knusprigen Streuseln zu machen.

 

Die liebe Jessica hat in ihrem Rezept Zwetschgen verwendet. Ich probiere es mal mit Pflaumen. Aber was ist denn jetzt der Unterschied zwischen den beiden? Na ja, rein äußerlich gibt es schon mal einen, aber auch im Inneren. Es gibt über 2000 Pflaumenarten und die Zwetschgen sind eine Unterart davon. Ursprünglich stammen sie aus Asien und gehören zur Familie der Rosengewächse und zählen zum Steinobst.

 

pflaumen-tarte-1

 

Pflaumen sind rund und im Gegensatz zu den länglichen Zwetschgen saftiger. Sie eignen sich daher besonders gut für Mus, Konfitüren und Chutneys.

 

pflaumen-tarte-3

 

Zwetschgen zeichnen sich durch ein festeres Fruchtfleisch aus, dass auch nach dem Erhitzen seine Form behält. Sie lassen sich im Gegensatz zu anderen Pflaumensorten leicht entsteinen, da sich der Kern gut vom Fruchtfleisch löst. Aufgrund dessen sind Zwetschgen hervorragend zum Kuchen backen geeignet. Soviel zu den kleinen, aber feinen Unterschieden. Nun möchte ich die Theorie verlassen und lieber die Tarte backen.

Bevor es jetzt losgeht ist natürlich noch die Frage zu klären was ist eigentlich ein Zwillingsteig? Vermutlich werden sich das viele von euch auch schon gefragt haben. Bis vor kurzem wusste ich das nämlich auch nicht. Ein Zwillingsteig besteht aus zwei Teigsorten, die sehr unterschiedlich sind. Der eine mag es warm, der andere kalt. Der eine muss lange geknetet werden, der andere am besten nur kurz. Weich und luftig ist der Eine, schön dünn und knusprig der Andere. Wie ihr es bestimmt schon erraten habt ist hier die Rede von einem Hefeteig und einem Mürbeteig.

Bei einem Zwillingsteig werden beide Teigsorten getrennt voneinander zubereitet und entweder gehen oder gekühlt werden. Anschließend werden sie kurz locker zusammengeknetet. Das ergibt sowohl im rohen Teig als auch nachher im fertigen Kuchen quasi eine Marmorierung aus Mürbeteig im Hefeteig. Das Ergebnis ist auf jeden Fall beeindruckend. von der Konsistenz her. Er ist auf der einen Seite locker, ja sogar leicht blättrig und auf der anderen Seite aber auch saftig und weich. Das ist schon echt etwas Besonderes. Auf jeden Fall lohnt sich die Arbeit zwei Teige für diese Pflaumen-Tarte zuzubereiten. So jetzt genug theoretisiert, ran an die Teige.

Man nehme für die Pflaumen-Tarte mit knusprigen Streuseln

Hefeteig

300 g Mehl (Typ 405)

125 g Milch

40 g Butter

1 Ei (Größe L)

25 g Zucker

1 Prise Salz

½ Würfel frische Hefe

Mürbeteig

150 g Mehl (Typ 405)

50 g Zucker

100 g Butter

½ Pack. Vanillezucker

1 Prise Salz

Streusel

100 g Mehl (Typ 405)

100 g Zucker

2 TL Zimt

170 g Butter, sehr kalt !!!

Belag

1,0 kg Pflaumen

150 g Marzipan-Rohmasse

etwas Zimt & Zucker zum Bestreuen

 

pflaumen-tarte-4

 

Man mache

Hefeteig

Die Butter in warmer Milch schmelzen lassen. Die Hefe reinbröseln und auflösen. Mehl, Zucker und Salz in eine Schüssel geben und die warme Milchmischung hinzugeben. Das Ei noch dazu geben und alles zu einem geschmeidigen Teig, mindestens 6 Minuten lang, verkneten. Ein Tuch über die Schüssel legen und an einem warmen Ort für 1 Stunde gehen lassen.

Mürbeteig

Alle Zutaten miteinander zu einem Teig verarbeiten. In Frischhaltefolie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Streusel

Alle Zutaten grob miteinander verkneten, so dass schöne Streusel entstehen. Die Streusel in eine Schale füllen und bis zum Gebrauch in den Kühlschrank stellen.

Belag

Die Pflaumen waschen, entsteinen und vierteln. Marzipanrohmasse in dünne Scheiben schneiden.

Finale

Den Backofen auf 180 Grad (160 Grad Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die beiden Teigsorten kurz und zügig miteinander verkneten. Auf einer bemehlten Fläche ca. 3 mm dick ausrollen und in eine gut gefettete 26er oder 28er Tarteform legen. Die Marzipanscheiben darauf verteilen und anschließend mit den Pflaumen belegen. Die Zucker & Zimt-Mischung darüber streuen und die Streusel auf der Pflaumen-Tarte verteilen. Im Backofen für ca. 50 Minuten backen.

 

pflaumen-tarte-6

 

Ich habe mir dazu eine schöne Amaretto-Sahne gemacht und die Pflaumen-Tarte noch leicht warm genossen. Einfach herrlich muss ich euch sagen. Probiert es unbedingt einmal aus, es lohnt sich. Nun wünsche ich euch ein schönes Wochenende.

 

Den nächsten BlogPost könnt ihr hier wieder am Mittwoch, den 27. September lesen. Dann gibt es etwas leckeres vom Fisch.

 

Genießt das Leben!

Michael

 

֍ Wenn ihr eines meiner Rezepte ausprobiert, verlinkt mich doch bitte auf Instagram oder Facebook mit #salzigsuesslecker damit ich eure Beiträge sehen kann. Ich freu mich schon darauf ֍

Verlinkt mit Katrin

One comment

  1. Sehr lecker, lieber Michael. So muss eine Tarte aussehen. Dünner Teig, gaaanz viel Frucht
    und knusprige Streusel.
    Bin sicher, die Tarte schmeckt so gut wie sie aussieht. 🙂

    Liebe Grüße
    Anett

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.