Pottkieker 17/18 — Pottkieker 17/18 — Pottkieker 17/18

rote-beete-suppe-3

 

Hallo ihr lieben Pottkieker! 

 

– SO KOCHT UND BACKT DAS MÜNSTERLAND –

 

Was macht ein Gericht, ein Kuchen oder ein Dessert so lecker? Sind es die Zutaten, das Rezept, die Köchin oder ist es die Geschichte dahinter? Ist es das Lieblings-Rezept oder ein altes Rezept von der Oma? Wie dem auch sei, ich möchte der Sache auf den Grund gehen und in eure Pötte, oder auch Pfannen kieken.

 

pottkieker-2

 

Von November diesen Jahres bis Januar nächsten Jahres möchte ich gerne bei 15 Leuten in Münster in die Pötte kieken. Mich über das Rezept informieren, euch beim Kochen und schnibbeln fotografieren und das fertige Gericht/Kuchen/Dessert abschließend schön in Szenen setzen. Ihr sollt mir etwas über euch erzählen, etwas über das Rezept und was ihr so macht.

Für dieses Projekt suche ich EUCH, die Spaß daran haben mitzumachen und mir leckere „salzige“ und „süße“ Rezepte präsentieren möchten. Die Berichte und Rezepte werden auf meinem Blog, bei münsterblogs und auf meinen Social-Media-Kanälen jeweils veröffentlicht. Solltet ihr einen eigenen Blog haben werde ich euch natürlich entsprechend verlinken. Abschließend werde ich die Rezepte aller Teilnehmer zusammenfassen, damit jeder etwas davon hat. Evtl. wird es sogar ein eBook. 

 

pottkieker-3

 

Ich würde mich sehr freuen wenn euch diese Aktion gefällt und ihr Lust habt euch in die Pötte kieken zu lassen. Wenn ja, dann bewerbt euch bitte vom 1. bis 31. Oktober mit eurem Rezept und der Geschichte dahinter, bzw. dem Grund warum ihr teilnehmen möchtet in der Kommentarfunktion auf meinem Blog SalzigSuessLecker unter dem Stichwort „POTTKIEKER 17/18“. Ich würde mich freuen wenn es viele leckere Rezepte und Geschichten gibt aus denen ich dann auswählen kann.

 

Ich freue mich auf eure Bewerbung. Liebe Grüße!

Michael

 

2 comments

  1. Dieses Rezept – Lebkuchensosse – Sauerkraut mit Malzbier – schlesische Weisswürste – stammt aus meiner schlesischen Familie und ist seit vielen Jahrzehnten überliefert. Es ist eine etwas ungewöhnliche Geschmacksrichtung aber bei uns gibt es keine Weihnachtszeit ohne dieses Traditionsessen. Das Rezept steht in einem uralten Kochbuch meiner Großmutter.
    Man nehme : 1 Stück Honigkuchen und weiche ihn zusammen mit Rosinen in Malzbier ein. Jetzt koche man aus Petersilienwurzel, Pastinake, Möhre ,Zwiebel und etwas Geräuchertem einen kräftgen Sud. Alles gut ziehen lassen! Zur Fertigstellung fügt man etwas Brühe zur Honigkuchenmischung und würzt mit Zimt, Pfeffer, Salz und einem Schuss Essig.
    Das Sauerkraut wird in Malzbier gekocht. In der Zwischenzeit schmort man eine zerkleinerte Zwiebel und duchwachsenen Speck an. Wenn das Bier fast ganz verkocht ist wird die Speck -Mischung zugefügt und mit Zucker nach Geschmack, Pfeffer,Salz und evtl. noch etwas Griebenschmalz (hausgemacht) abgeschmeckt. Nun werden Würste, Sauerkraut und Sosse zusammen gegessen. Guten Appetit! Getränk dazu natürlich Bier!

  2. „POTTKIEKER 17/18″
    Hallo Michael,
    ich bewerbe mich mit einem Wiesen-Burger, den wir auf der Muurika in meinem Garten zubereiten.
    Den Patti machen wir aus Lammhack, dazu gibt es geschmorrte Zwiebeln und ein Spiegelei. Dazu gibt es Fries. Bis auf den Burgerbun machen wir alles, auf der Murrikka auf offenem Feuer.
    Meine Geschichte dazu ist, dass ich immer mehr versuche alles auf Feuer, draußen zuzubereiten und die Erfahrung möchte ich mit dir teilen. Ich würde mich freuen, wenn es klappt. Vielleicht liegt ja sogar Schnee 🙂
    Grüße Felix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.