Cremiges Süsskartoffel-Süppchen mit herzhaftem Rote-Beete-Apfel Relish

suesskartoffel-sueppchen-3

 

Hallo Ihr Lieben! 

Ich bin immer schon ein großer Freund von Süßkartoffeln gewesen. Sie sind äußerlich, bedingt durch ihre Farbe, nicht so auffällig wie manch anderes Gemüse. Neben den überall beliebten Süsskartoffel-Pommes kann man daraus auch leckere Suppen machen. Weil es draußen trüb und nieselig ist gibt es nichts besseres als sich mit einem cremigen Süsskartoffel-Süppchen aufzuwärmen. Getoppt wird dieses Süppchen noch von einem herzhaften Rote-Beete-Apfel-Relish.

 

suesskartoffel-sueppchen-2

 

Die Süßkartoffel ist ein aus Südamerika stammendes, nährstoffreiches Gemüse das prall gefüllt ist mit Vital- und Nährstoffen. In der Küche ist sie vielfältig einsetzbar. Am meisten kennt man sie als leckere Süsskartoffel-Pommes. Die Süsskartoffel, gelegentlich auch Batate genannt, ist keine Kartoffel wie man fälschlicherweise annehmen könnte. Sie ist ein sogenanntes Windengewächs und gehört damit zu einer ganz anderen botanischen Familie als unsere Kartoffeln, die bekannter weise zu den Nachtschattengewächsen gehören. 

Man nehme für eine cremiges Süsskartoffel-Süppchen

Kichererbsen

1 Dose Kichererbsen (240 g)

1 gestr. TL Currypulver Anapurna

½ TL Zimt

Salz

1 EL ÖL

Suppe

450 g Süßkartoffeln

80 g Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

4 EL Rapsöl

100 ml weißer Portwein

400 ml Gemüsefond

Salz, Pfeffer

2 Limetten

400 ml Kokosmilch

Relish

1 kl. Rote Beete (ca. 100 g)

50 g Boskop

10 g frisch geriebener Ingwer

½ TL fein abgeriebene Orangenschale

2 EL Orangensaft

1 EL Rapsöl

2 EL Olivenöl

Fleur de sel

 

suesskartoffel-sueppchen-4

 

Man mache

Den Backofen auf 180 Grad (Gas 2-3; Umluft 160 Grad) vorheizen. Die Kichererbsen in ein Sieb geben, mit kaltem Wasser abspülen und sehr gut abtropfen lassen. Nach dem Abtropfen die Kichererbsen mit Curry, Zimt, ½ TL Salz und Öl vermengen. Alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im Backofen auf der 2. Schiene von unten ca. 40 min knusprig backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Die Süßkartoffeln schälen und in 1-2 cm große Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch in kleine Würfel schneiden. Das Rapsöl in einem Topf erhitzen und beides darin glasig dünsten, mit Portwein auffüllen und auf die Hälfte einkochen lassen. Den Fond und die Kartoffeln dazu geben und mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Die Suppe bei milder Hitze ca. 15 min kochen.

Für das Relish die Rote Beete, den Ingwer und die Äpfel schälen. Die Rote Beete, bitte mit Einmal-Handschuhe auf der Küchenreibe hobeln (mittlere Lochgröße). Den Apfel entkernen und in kleine Würfel, und den Ingwer in feine Würfel, schneiden. Die Rote Beete mit Ingwer, Orangenschale und -saft, sowie etwas Rapsöl mit den Händen ca. 3 Minuten lang weich kneten. Dabei bitte Handschuhe anziehen. Nun werden die Apfelwürfel untergemischt.

Die Limetten waschen, trocken tupfen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Kokosmilch mit der Limettenschale zur Suppe geben, kurz aufkochen lassen und mit einem Pürierstab sehr fein pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

 

Anrichten

In einem Suppenteller das Süsskartoffel-Süppchen anrichten, mit Kichererbsen und Relish garnieren und mit etwas Olivenöl beträufeln. So einfach kann leckeres Soulfood sein. Ich wünsche Euch eine guten Appetit und einen schönen Mittwoch.

 

suesskartoffel-sueppchen-5

 

Der nächste BlogPost kommt schon morgen! Es geht um die BlogParade zu Ehren des internationalen Kürbistages. 

 

Genießt das Leben!

Michael

 

 

 

Teilnehmerliste Blogparade PUMPKINPOWER

 

Annemarie                           http://www.kleinesfräulein.de

Regina                                    http://www.kochenausliebe.com

Tina                                         http://www.kuechenmomente.de

Leila                                        http://www.muenstermama.de

Julia                                        http://www.naschenmitdererdbeerqueen.de

Patricia                                 http://www.patces-patisserie.blogspot.de

Patricia                                 http://www.probieren-und-studieren.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.