WESTFÄLISCHE KARTOFFELSUPPE

 

Hallo Ihr Lieben! 

Vor kurzem habe ich noch von einem On-Location-Shooting in der gehobene Küche geschrieben. Ich war wieder im Auftrag für das Münster Magazin (http://www.muenster-magazin.com) unterwegs. In meinem heutigen Bericht geht es um die sehr leckere Heimatküche im Gasthaus Großer Kiepenkerl (http://grosser-kiepenkerl.de), einer alt eingesessenen Lokalität im Herzen von Münster, direkt gegenüber dem Kiepenkerl-Denkmal.

 

westfälische-kartoffelsuppe-9.jpg

 

Bei diesem On-Location-Shooting gab es unter anderem eine herzhafte Westfälische-Kartoffelsuppe mit Mettwurst am Spieß. Doch dazu später mehr. Erst möchte ich euch kurz das Gasthaus Großer Kiepenkerl vorstellen.

Im Großen Kiepenkerl lautet das Motto „Heimatküche“. Das spiegelt die gute, alte regionale Küche wieder mit ehrlichen Zutaten, die mit Liebe gekocht werden. Dazu  trinkt man gerne ein schönes Heimatbier, oder ein Glas Wein. Hier gibt es Gerichte nach Hausmacher Art, mit Uromas Geheimtipp und einer Prise Kreativität. Die Zutaten stammen aus regionaler Produktion und aus artgerechter Tierhaltung von persönlich bekannten Erzeugern.

Früher beherbergte das Gebäude die Germania Brauerei. Es wurde aber sehr schnell zu eng und somit eröffnete nach Auslagerung der Brauerei im Jahre 1912 der Bierausschank „Zum Braustübl“. Im Laufe der Jahrzehnte wechselten nicht nur die Wirte sondern auch der Name änderte sich in das Gasthaus Großer Kiepenkerl.

 

westfälische-kartoffelsuppe-8.jpg

 

Dieses war nur die Kurzform der Geschichte, denn ihr seid sicherlich schon gespannt auf den kulinarischen Teil. Es hat mir sehr viel Spaß bereitet die Gerichte zu fotografieren und auch daran zu naschen.

 

Man nehme für die Westfälische-Kartoffelsuppe

500 g Kartoffeln

50 g durchwachsener Speck

100 g Porree

1 Zwiebel

100 g Möhren

100 g Sellerie

80 g Butter

1 L Kalbs,-Hühner oder Gemüsebrühe

100 g Sahne

100 g Creme Fraîche

1 Bund Majoran

Salz, Pfeffer, Muskat

20 g Butterschmalz

2 kleine Mettwürstchen – längs in ca. 0,5 cm Scheiben geschnitten

2 Scheiben Weißbrot in ca. 1x1cm große Würfel geschnitten

 

estfälische-kartoffelsuppe (3)

 

Man mache

Den Porree waschen und in Ringe schneiden. Möhren, Sellerie und Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Speck und Zwiebeln fein würfeln. Einen Teil der Butter in  einem Topf erhitzen und den Speck darin auslassen. Die Gemüse und die Kartoffeln hinzugeben und anschwitzen. So viel Brühe auffüllen, dass die Kartoffeln gut mit Flüssigkeit bedeckt sind.

Alles garkochen. Danach Sahne und Crème Fraîche unterrühren und pürieren. Majoran zupfen, waschen, hacken und in die Suppe geben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. In einer Pfanne etwas Butterschmalz erhitzen und die Mettwurstscheibchen kurz anbraten, je eine auf einen Schaschlikspieß ziehen und warm stellen. Zum Schluss erneut Butter in die Pfanne geben und die Weißbrot Würfel knusprig rösten. Die Suppe in Tassen füllen, mit Brotwürfeln bestreuen und den Mettwurstspießchen dekorieren.

 

westfälische-kartoffelsuppe (1)

 

Na, das hört sich doch lecker an. So eine richtig gute Westfälische-Kartoffelsuppe wärmt auch schön von innen, gerade in diesen doch noch recht kühlen Tagen. Ich wünsche euch einen schönen Mittwoch.

 

Genießt das Leben!

Michael

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.