Rezept drucken

Schwarzrettich-Cremesuppe

Vorbereitungszeit45 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Portionen: 2

Zutaten

  • Suppe
  • 450 g Schwarzrettich
  • 2 Schalotten, geschält und gewürfelt
  • 1 EL Butter
  • 1 EL brauner Zucker
  • 150 ml Weißwein
  • Salz, Pfeffer

  • 400 g Kartoffeln mehlig kochend, geschält und gewürfelt
  • 3 Zweige Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 500 ml Geflügelbouillon
  • 3 EL Creme Fraiche
  • 1 EL Orangensaft
  • Muskatnuss, frisch gerieben

  • Salz, Pfeffer

  • 1/2 Bund Schnittlauch, in Röllchen geschnitten
  • 2 TL Trüffelöl
  • 125 g geräucherte Forellenfilets, in grobe Stücke gezupft
  • Croutons

  • 4 Scheiben Toastbrot
  • 1 Tütchen Safranpulver
  • 1 TL Wasser
  • 1 TL Öl
  • 1 EL Butter
  • 1 Prise Meersalzflocken

Anleitungen

  • Zubereitung
    Suppe
    Rettich abwaschen, schälen, halbieren und würfeln.
    Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten. Rettichwürfel und Zucker zugeben und mit andünsten. Mit Wein ablöschen. Kartoffeln, Thymian, Lorbeerblatt und die Geflügelbouillon zugeben. Aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten leise köcheln lassen. Gewürze herausnehmen und Creme Fraiche zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend fein pürieren.
    Abschließend mit Orangensaft, Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
    Zum Servieren die Forellenfilets in die Suppenteller legen, Suppe einfüllen, mit Trüffelöl verfeinern und mit den Schnittlauchröllchen garnieren. Dazu die Herz-Croutons reichen.
    Croutons
    Mit einem kleinen Herzausstecher Croutons aus den Toastbrotscheiben stechen. Safranpulver in etwas Wasser und Öl lösen und gut mischen. Butter in einer Pfanne erhitzen und die Croutons von beiden Seiten leicht bräunen. Mit der Safranmischung bestreichen und weiter knusprig ausbacken.
    Tipp
    Die übrig gebliebenen Toastbrotstücke am besten fein würfeln und in Butter goldbraun braten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Abkühlen lassen und in einer luftdicht verschließbaren Dose aufbewahren. Diese kann man prima für Suppen oder Salate als Topping nutzen.