Gebratener Blumenkohl mit Thaigemüse

– Eine kulinarische Urlaubserinnerung –

Wie nennt man es eigentlich, das ist mir beim Schreiben des Textes echt durch den Kopf gegangen. Muss es gebackener Blumenkohl in der Pfanne heißen, oder doch eher Blumenkohl in der Pfanne gebraten. Nun ja, ich habe mich dafür entschieden die Variante mit dem Braten zu nehmen, denn backen macht man für mich in der Regel im Ofen. Nachdem das nun soweit geklärt ist kann ich ja mal loslegen mit meinem Post und mit dem Rezept für den von mir so gerne verzehrten Blumenkohl.

Ach so eins sollte ich eingangs noch erwähnen. Diesen Blumenkohl habe ich so in einem Restaurant namens „The Kitchen“ in Chicago, mit Blick auf den Chicago River gegessen. Es war vorzüglich und nach dem Genuss war mir klar, dass ich das zu Hause nachbauen werde. Here it is wie der Amerikaner so schön sagt.

Zutaten für Rezept gebratener Blumenkohl (10 von 1)

Gebratener Blumenkohl

Bei der Süß-Sauren-Sauce zum Rezept werde ich jetzt mal ganz faul. Denn das Rezept habe ich von der lieben Marlene vom Blog Marlene’s Sweet Things. Ihr findet es hier unter Sweet Sour Sauce.

Aber um meine Faulheit jetzt auf die Spitze zu treiben habe ich bei den rot eingelegten Zwiebeln das Rezept von der lieben Clara vom Blog Taste Sheriff   genommen. Das Rezept findet ihr unter diesem Link. Faul hin oder her, es sind halt zwei so geniale und leckere Rezepte die ich euch einfach auch im Original nicht vorenthalten möchte.

Na ja, etwas habe ich auch noch selbst kreiert, mein Rezept für den Blumenkohl gebraten. Denn so ein gebratener Blumenkohl ist schon etwas sehr leckeres. Ich liebe diese ganz dezenten Röstaromen die, meiner Meinung nach, den Geschmack des Blumenkohls noch etwas anheben, besonders wenn man ihn mit Butterschmalz brät. Dann ist er so vollmundig.

Wenn das alles soweit fertig ist wird alles miteinander gemischt, die Karottenstreifen, Kichererbsen, Mango, Sesam und etwas Kräutersalat untergehoben und schon ist  mein gebratener Blumenkohl servierfertig. Mein Rezept dafür gibt es wie immer am Ende des Posts.

Blumenkohl aka Karfiol

Der Blumenkohl wird in anderen Ländern auch etwas anders benannt, deswegen das Wort Karfiol, unter dem man den Kohl in Österreich kennt. Der Kohl stammt von einer in Kleinasien beheimateten Urform und wurde von den Kreuzfahrern, von ihren Kreuzzügen, in Form von Samen mitgebracht. Zuerst wurde er in Italien und dann in Frankreich angebaut

Heutzutage gehört der Blumenkohl mit zu den beliebtesten Kohlsorten. Er ist kalorienarm und gesund weil zahlreiche Mineralstoffe und Vitamine in ihm enthalten sind.

Noch ein kleiner Tipp: So wie ich es auch in meinem Rezept mache, nutzt das Kochwasser, denn sowohl die Mineralstoffe als auch die Senfölglycoside gehen beim Kochen in das Kochwasser über. Viel Kochwasser gibt es beim Blumenkohl eh nicht, da er nur mit so wenig Wasser wie möglich gegart werden soll.

Blumenkohlkopf (10 von 1)

Was passt zu gebratenem Blumenkohl?

Ich hatte es in dem dortigen Restaurant in Chicago mit Karottenstreifen, crunchy Kichererbsen, Süß-Saurer Sauce, Korianderblätter, Mangowürfel, eingelegten rote Zwiebeln, Sesamkörner und Kräutersalat gegessen.

Es war für mich perfekt abgestimmt und auch die verschiedenen Eindrücke wie knusprig, al dente oder saftig waren einfach perfekt.

Man kann ihn natürlich auch klassisch essen mit in Butter geröstetem Paniermehl, oder in einem Salat, oder oder oder …..

Chicago in the summer

Für alle die meine beiden anderen Posts zum Thema Chicago noch nicht gelesen habe fasse ich hier noch mal einiges zu dieser tollen Großstadt zusammen.

Chicago ist eine der größten und für mich schönsten Städte in den USA. Die Stadt liegt entlang des Lake Michigan, einem der fünftgrößten Seen in den USA.

Bekannt ist Chicago für seine schöne Architektur, einer von zahlreichen Wolkenkratzern dominierten Skyline und bekannten Museen. Aber auch der Chicago River mit seinem ca. 4 km langen River Walk, der sich durch die Stadt zieht, ist ein wunderschöner Ort zum Verweilen. Denn entlang dieses Weges gibt es die verschiedensten Cafés, Bars und Restaurants wo man es sich gut gehen lassen kann..

Chicago ist für alle Bluesfans einer der Hotspots. Der Chicago Blues ist ein Stil der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden ist, als er aus dem Süden der USA in die Großstädte des mittleren Westens kam.

Wir sind des Öfteren aus familiären Gründen in Chicago, denn dort lebt und arbeitet die Tochter von meiner Frau. So waren wir in diesem Jahr, nach einer über 2 jährigen Coronapause, endlich mal wieder mal bei ihr zu Besuch.

Soviel zu Chicago und zu meinem heutigen Rezept. Ich hoffe ich konnte euch ein wenig für dieses köstliche Gericht begeistern und ihr probiert es evtl. mal aus. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am 1. November. Dann gibt es etwas Leckeres aus dem Meer. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

Ich habe für euch noch weitere leckere Rezepte mit Gemüse

Zweierlei von der Schwarzwurzel mit Jacobsmuschel      

Rote Bete Knödel mit Lachs      

Winterlicher Gemüsesalat      

Gebratener Blumenkohl mit Thaigemüse

Zubereitungszeit45 Min.
Gericht: Hauptgericht, Hauptspeise
Land & Region: Around the world
Keyword: Blumenkohl, Hauptgericht, rezept
Portionen: 4

Zutaten

  • 1 Dose Kichererbsen (Abtropfgew.: 265 g)
  • 1 TL Currypulver
  • 1/2 TL Paprikapulver geräuchert
  • eine Prise Salz
  • 1 EL Pflanzenöl
  • Blumenkohl
  • 1 Blumenkohl (1 - 1,2 kg)
  • 200 ml Gemüsebouillon
  • Salz, Pfeffer, Muskat, Currypulver, Kreuzkümmel - je nach Geschmack
  • Außerdem
  • 1 Karotte (ca. 80 - 100g), geschält und in dünne, feine Streifen geschnitten
  • 4 EL Süß-Saure-Sauce  (Rezeptlinks. Text)
  • 1/2 Mango, geschält und gewürfelt (1 x 1 cm)
  • 80 g Wildkräuter oder Mesclun-Salat

Anleitungen

  • Die Kichererbsen in ein Sieb schütten, mit kaltem Wasser gut abspülen und anschließend abtropfen lassen.
    Die weiteren Zutaten alle gut miteinander verrühren und mit den Kichererbsen vermengen.
    Den Backofen auf 180 Grad vorheizen (Umluft 160 Grad).
    Die Kichererbsenmischung auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, in den Backoffen auf die mittlere Schiene schieben und für ca. 20 - 30 Minuten backen bis sie schön geröstet sind. Dabei zwischendurch immer mal wieder wenden.
    Bei den Kichererbsen habe ich mich an einem Rezept vom Blog Friede, Freude, Apfelkuchen orientiert.
    Blumenkohl
    Die Brühe in einem Topf zum Kochen bringen.
    Blumenkohl im Ganzen putzen, in die kochende Brühe legen und bei geschlossenem Deckel in ca.10 Min. bissfest garen. Den Kohl in ein Sieb geben, dabei die Kochflüssigkeit auffangen und ihn auskühlen lassen.
    Korianderblätter von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden.
    Etwas von der Kochflüssigkeit mit den Gewürzen verquirlen und den Blumenkohl in der Mischung wenden.
    In einer heißen Pfanne den Blumenkohl mit reichlich Butterschmalz braten und auf Küchenkrepp kurz abtropfen lassen. Alle Zutaten miteinander vermengen und sofort servieren. 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!