Rote Bete Knödel mit Ora King Lachs

– Ein knödeliger Genuss –

Ich habe heute zwei leckere Sachen, die ich sehr gerne mag, zusammen gebracht. Zum einen fluffige Rote Bete Knödel und dazu gibt es, das für mich am leckersten schmeckende Ora King Lachsfilet. Dazu darf natürlich ein gutes Sößchen nicht fehlen und da habe ich auf eine altbewährte Meerrettichsauce zurückgegriffen.

Rote Bete Knödel (5 von 5)

Ora King Lachs

Lachs ist im Laufe der Jahrzehnte zu einem der beliebstesten Speisefische ever geworden. Wer mag eigentlich keinen Lachs? Egal ob geräuchert, als Graved Lachs, als Filet oder auch Stremellachs, ich mag alles.

Aber Lachs ist nicht gleich Lachs. Es gibt so viele Varianten, ob es nun der atlantische Lachs ist, oder zum Beispiel pazifische Lachse. Aber einen möchte ich euch doch ganz kurz vorstellen, den Ora King Lachs, mein absoluter Favorit. Zwar etwas teurer, aber dafür gibt es ihn eben seltener und dann esse ich ihn mit Genuss.

Dieser Lachs, auch Königslachs genannt, macht ca. 0,7% der weltweiten Lachspopulation aus und gilt als der edelste Zuchtlachs weltweit. Er wächst im nördlicheren Teil der neuseeländischen Südinsel auf, denn dort findet man die perfekten Bedingungen um diesen Lachs auf gesunde und natürliche Weise zu züchten.

Wenn man das Filet betrachtet zeigt es schön marmorierte Fettlinien innerhalb des hellroten Fleisches, weshalb er auch gerne als „Wagyu des Meeres“ bezeichnet wird. Er ist die erste Wahl für anspruchsvolle Köche. Geschmacklich hat dieser Lachs eine feine Ausgewogenheit zwischen süßen und Umami-Aromen. Ebenso haben sie den höchsten Ölgehalt aller Lachsarten was den Fisch auch so schön saftig macht. Seine Textur ist butterig-zart und er schmeckt sowohl roh, als auch gegart.

Rote Bete Knödel

Ich bin ein großer Fan von leckeren Knödel. Gerade während meiner Zeit in Süddeutschland habe ich sie in den verschiedensten Varianten reichlich genossen und immer gab es dazu ein leckeres Sößchen. Allerdings in rot habe ich sie noch nie gegessen. Das war auch mein Ansporn jetzt einmal diese herrlichen Rote Bete Knödel auszuprobieren.

Wie ihr im vorangegangenen Abschnitt erfahren habt bin ich auch ein großer Lachsfan und so dachte ich mir wenn ich eine feine Meerrettichsauce dazu machen dann müsste das eine gute Verbindung zwischen Knödel und Lachs ergeben.

Gesagt, getan und im Anschluss habe ich es Bissen für Bissen genossen. Es war saulecker. Das Rezept dazu gibt es wie immer am Ende des Posts.

Ich hoffe ich konnte euch jetzt zum einen den Ora King Lachs ein wenig näher bringen und zum anderen euch animieren auch mal die rote Bete Knödel auszuprobieren.

Solltet ihr Knödel übrig behalten, was ich eher nicht glaube, könnt ihr diese am nächsten Tag halbieren und in aufgeschäumter Butter leicht anbraten und dazu einen knackigen Salat servieren.

Rote Bete Knödel (4 von 5

Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Dienstag, den 26. April. Dann geht es mit der „Kulinarischen Weltreise“ hinaus in die weite Welt, genauer gesagt nach Singapur. Dort habe ich im Internet ein leckeres Rezept für das beliebteste Dessert dort gefunden. Aber mehr verrate ich heute noch nicht. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

Die Knödelei und Fischerei geht mit diesen leckeren Rezepten weiter.

Gefüllte Griesknödel mit Rhabarber    

Fischeintopf „Cataplana“       

Makrelen-Risotto     

Rote Bete Knödel mit Ora King Lachs

Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Fisch, Hauptspeise, Knödel, Lachs
Land & Region: Deutschland
Keyword: Fisch, Knödel, Lachs
Portionen: 12 Stück

Zutaten

  • Knödel
  • 4 St. altbackene Brötchen
  • 250 g Rote Bete
  • 200 ml heiße Gemüsebrühe
  • 2 Schalotten, geschält und fein gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
  • 1 TL Butter
  • 2 Eier (Größe M)
  • 50 g Kartoffelstärke
  • 1/2 Bund krause Petersilie, gewaschen und fein gehackt
  • Salz, Pfeffer
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 2 EL Butter
  • Meerrettich-Sauce
  • 1 TL Butter
  • 1 Schalotte, geschält und fein gewürfelt
  • 20 g Kartoffelstärke
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 75 ml Milch
  • 1 gehäufter EL Sahnemeerrettich
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 1 TL Zitronensaft

Anleitungen

  • Knödel
    Die Brötchenrinde von einem oder zwei Brötchen auf einer Küchenreibe mittelfein reiben und beiseite stellen. Alle Brötchen grob würfeln.
    Rote Bete (je nach Größe) ungeschält für ca. 60 – 90 Minuten gar köcheln. Anschließend aus dem Topf nehmen, kurz im kaltem Wasser abschrecken, schälen und auf einer Küchenreiben grob raspeln. Dabei Handschuhe benutzen, da die Bete die Hände stark rot färbt.
    Die geriebene Bete mit der Gemüsebrühe pürieren.
    Schalotten und Knoblauch in der Butter anschwitzen. Beiseite stellen
    In einer großen Schüssel die Rote Bete Mischung, Eier, Schalotten-Knoblauchmischung, Brötchenwürfel, Kartoffelstärke, Petersilie gut miteinander vermengen und mit Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel abschmecken. Für 30 Minuten durchziehen lassen.
    Die fertige Knödelmasse noch einmal gut durchmengen. Die Masse sollte homogen, aber nicht zufest sein. Je nachdem. ob zu fest oder zu weich kann man das mit etwas Gemüsebrühe oder mit Kartoffelstärke ausgleichen.
    Mit befeuchteten Händen daraus 10 – 12 Knödel formen und in leicht siedendem Salzwasser für ca. 10 Minuten gar ziehen lassen. Zu Beginn des Garens ein wenigam Topf rütteln, damit die Knödel nicht am Topfboden „kleben“ bleiben. Die garen Knödel mit einer Schaumkelle entnehmen.
    Butter in einer Pfanne aufschäumen lassen und die Brösel darin kurz anrösten und auf die fertigen Knödel streuen. Mit etwas Kresse oder Petersilie garnieren.
    Meerrettich-Sauce
    Butter in einem Topf aufschäumen lassen und die Schalottenwürfel darin glasig dünsten. Mit der Stärke bestäuben und mit anschwitzen lassen.
    Mit Gemüsebrühe und Milch ablöschen. Kurz aufkochen und für 10 Minuten köcheln lassen, bis die Sauce leicht dicklich wird.
    Alles mit dem Pürierstab fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Anschließend Sahnemeerrettich unterrühren und mit Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken.
    Auf vorgewärmten Teller einen Meerrettich-Spiegel platzieren, 3 Rote-Bete-Knödel darauf setzen und mit Bröseln und Kresse bestreut, servieren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!