Lachstatar mit Gurkenfond und Wasabicreme

Vor einiger Zeit war ich auf der Nordseeinsel Norderney und habe dort natürlich, wie sollte es auch anders sein, sehr gut gegessen. Unter anderem habe ich dort ein kleines Lachstatar mit Gurkenfond und Wasabicreme gegessen. Es kam als Gruß aus der Küche und war mächtig lecker.

Lachstatar im Gurkenfond (1 von 1) (1)

 

Da habe ich mir sofort gedacht, dass das eine gute Vorspeise oder gar für ein Brunch-Buffet sehr gut geeignet ist. Da jetzt auch noch Ostern vor der Tür steht ist das natürlich ein prima Zeitpunkt es euch zu präsentieren.

 

Norderney – Meine Insel

Ich fahre sehr gerne auf meine Lieblingsinsel und bin dann dort möglichst viel an der frischen Seeluft. Neben ausgiebigen Strandspaziergängen und Fahrradtouren kommt bei mir natürlich auch das kulinarische nicht zu kurz. So hatte ich bei meinem jetzigen Besuch die Gelegenheit zweimal im Restaurant Oktopussy (im New Wave Hotel) zu essen.

Ich habe an beiden Tagen sehr gut gegessen und kann das Restaurant echt weiter empfehlen.

An einem der Abende gab es einen spanischen Oktopus-Eintopf, der mich – im positiven Sinne – echt „umgehauen“ hat. Er war oberlecker und der Oktopus butterzart. So habe ich ihn noch nie gegessen.

An einem weiteren Abend hat mich neben den drei Gängen besonders der Gruß aus der Küche fasziniert.

Alles in allem waren es wieder sehr schöne Tage auf Norderney und das obwohl ich zweimal von einem starken Regenschauer überrascht wurde und dabei reichlich abbekommen habe.

Lachstatar im Gurkenfond (1 von 1) (7)

Lachstatar mit Gurkenfond

Wie ihr wisst esse ich sehr gerne Lachs und jetzt für die Ostereiertage habe ich natürlich etwas Gutes genommen, ein Filet vom Ora-King-Lachs. Der wird schnell kleingeschnitten, gewürzt und kalt gestellt. In der Zwischenzeit macht man den Gurkenfond und die dazugehörige Wasabicreme.

Es ist sehr schnell gemacht und lässt sich prima vorbereiten. Auch das Anrichten ist sehr einfach. Man gibt alles in einen etwas tieferen Teller, legt zum Beispiel kleine Blätterteigsticks, die mit schwarzem und weißem Sesam im Backofen abgebacken werden, bei, etwas Garnitur auf das Tatar und schon ist es fertig.

Na wäre das etwas für euch zu Ostern? Wenn ja, dann einfach nachmachen. Denn besonders dieser Gurkenfond ist ein tolles Geschmackspairing zum Lachstatar. Das Rezept findet ihr wie immer etwas weiter unten.

Das wäre es jetzt von mir vor Ostern gewesen, denn meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Dienstag, den 19. April. Dann wird rot geknödelt und der Lachs spielt auch dabei wieder eine Rolle, zumindest als Nebendarsteller. Also lasst euch einfach überraschen.

Ich wünsche euch und eurer Familie oder Freunden ein paar schöne Ostertage und viel Spaß beim Eiersuchen.

Genießt die Ostertage!
Michael

 

Ich habe auch noch ein paar weitere Rezepte für euch von Norderney.

Nordsee-Bruschetta Hoch3      

Vollkorn-Nussbrot ohne Mehl         

Quitten Milchreistorte         

 

Lachstatar im Gurkenfond (1 von 1) (7)
Rezept drucken
5 from 2 votes

Lachstatar im Gurkenfond mit Wasabicreme

Zubereitungszeit25 Min.
Gericht: Lachs, Vorspeise, Wasabi
Keyword: Appetizer, Lachs, Vorspeise, Wasabi
Portionen: 2

Zutaten

  • Lachs
  • 200 g Filet vom Ora-King-Lachs, ohne Haut
  • 1/4 Schalotte
  • 1 Zweig Dill, abgewaschen
  • Abrieb von ½ Bio-Limette
  • 1-2 Prise/n Meersalz
  • etwas weißer Pfeffer
  • Gurkenfond
  • 1 Salatgurke (ca. 500 g)
  • 1 Zweig Dill, abgewaschen
  • 1-2 Prise/n Meersalz
  • Wasabicreme
  • 50 ml Milch
  • 1 Blatt Gelatine
  • 15 ml Zitronensaft
  • 70 g Frischkäse (19%)
  • 15 ml Sonnenblumen- oder Sesamöl
  • 80 g Sauerrahm
  • 10 g Wasabi aus der Tube
  • 20 ml Sahne

Anleitungen

  • Lachs
    Lachs mit einem scharfenMesser in kleine Würfel schneiden.
    Die Schale von der Schalotteabziehen und ganz fein würfeln
    Dillspitzen abzupfen und feinhacken.
    Alle Zutaten miteinander vermischen, mit Salz abschmecken und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen zum Durchziehen.
    Gurkenfond
    Gurke abwaschen, abtrocknen und mitdem Dill entsaften, sollte ca. 300 ml ergeben. Mit etwas Meersalz abschmecken.
    Durch ein feines Sieb passieren.
    Wasabi-Espuma
    Gelatine für 5 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Anschließend in warmer Milch auflösen.
    Alle Zutaten verrühren und in ein Syphon füllen, 2 Kapseln aufschrauben und kräftig schütteln. Im Kühlschrank 1-2 Stunden kühlen.
    Anrichten
    Das Tatar mit einem kleinen Vorlege- /Dessertring ( Øca. 7-8 cm) in die Mitte eines etwas tieferen Tellers platzieren.
    Den Fond um das Tatar angießen und mit dem Syphon ganzvorsichtig, seitlich etwas Wasabicreme anspritzen.
    Auf das Tatar ein Mini-Creme-fraîche Klecks, 4 Limettenzesten, Rote Bete-Kresse oder grüne Kresseauf das Tatar drapieren. Wer möchte evtl. noch etwas grünen oder schwarzen Kaviar darauf verteilen.

 

Über diesen Blog...

Über-mich

Die Verbindung Food und Fotografie bedeutet für mich Genuss appetitlich ins rechte Licht zu setzen, so dass dem Betrachter das Wasser im Munde zusammenläuft und er unweigerlich Lust aufs kochen, oder backen bekommt.

Aus dem Münsterland...

6 Antworten

  1. Hallo lieber Michael,

    solche Tatare sind auch immer in ….mein Lokal..dein Lokal beliebt….grins…

    Schöne Ostern ..LG..Karin..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!




Teile das Rezept hier:

Facebook
Twitter
Pinterest

Still hungry? Here’s more

Unsere Webseite verwendet sog. Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Informationen Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen.
Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden, werden keine Cookies gespeichert. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung

Schließen