Fischeintopf Cataplana selber machen

– Ein Genuss aus der portugiesischen Küche –

Fischeintopf Cataplana

Wenn ich kulinarisch an Portugal denke fallen mir gleich mehrere Sachen ein. Gegrillte Sardinen, Bacalaho, Cataplana und natürlich die oberleckeren Pasteis de nata. Für meinen heutigen Post habe mich für den Fischeintopf Cataplana entschieden, die besonders an der Algarve sehr bekannt und beliebt ist.

Ich selbst habe sie dort natürlich schon gegessen und auch meine Tochter die für einige Monate in Portugal gearbeitet hat ist ein großer Fan davon.

Fischeintopf Cataplana (2 von 14)

Cataplana

Seit Jahrhunderten ist der Atlantik die Speisekammer für weite Teile der Algarve, denn dort gibt es reichlich Fisch und Meeresfrüchte. Deshalb stammen viele der beliebtesten Rezepte von den Fischern selbst, denn die Einheimischen schwören auf die Zubereitung von fangfrischem Fisch und/oder Krustentiere über dem Holzkohlegrill. Häufig stehen diese kleinen Holzkohlegrills direkt vor den Haustüren, wo sich viele Einheimische mittags ein paar Sardinen grillen.

Der Fischeintopf Cataplana ist nach dem speziellen portugiesischen Kupfer- oder Eisentopf (Cataplana) mit einem dicht schließendem Deckel und zwei Griffen benannt worden. An den portugiesischen Küsten war der Topf lange Zeit das Hauptkochgeschirr. Er wird auch heute immer noch gerne verwendet, besonders zum schonenden Garen von Fisch- und Muschelgerichten.

Ursprünglich wurde die Cataplana entweder direkt auf dem offenen Feuer oder auf Öfen mit Kohle- oder Holzbefeuerung verwendet. Eine weitere Novität dieses Topfes ist, dass er mit Klemmen verschlossen wird. Allerdings hat der Topf auch einen kleinen „Haken“. Sein Boden ist abgerundet und eignet sich daher nicht zum Kochen auf Elektroherden.

Da ich keine Cataplana zur Verfügung hatte, habe ich eine große, tiefe Pfanne mit Deckel genommen. Das ging ganz hervorragend und das Ergebnis war echt total geschmackvoll, mit meinen leckeren Zutaten wie zum Beispiel Venusmuscheln, Garnelen, Chorizo, Paprika und Tomaten, die allesamt sanft in diesem Topf garen. Bei meinem Rezept habe ich mich von der Zeitschrift „essen & trinken“ inspirieren lassen.

Kleiner Tipp noch: Ich habe zur Cataplana noch etwas Aioli serviert, das schmeckt dazu sehr gut. Das schönste kommt aber zum Schluss wenn man mit dem Fladenbrot die restliche Sauce aufsaugt.

Portugal und die Algarve

Portugal liegt im Westen der iberischen Halbinsel und ist der westlichste Punkt vom europäischen Kontinent. Zum portugiesischen Staatsgebiet gehören noch die bekannten Inseln der Azoren und Madeira.

Der Name Portugal kommt wohl aus der Römerzeit als selbige den Hafen Porto (lateinisch „Portus“ bedeutet Hafen) anlegten. Woher der zweite Wortteil her kommt weiß man nicht so genau. Da gibt es verschiedene Deutungen.

Die Algarve ist die südlichste Region Portugals und gehört zu den sieben Regionen des Landes. Der Hauptort ist die Stadt Faro, Ich bin ein großer Fan dieser Region, da diese Landschaft, die Küste mit den Steilufern und Höhlen echt sehenswert sind.

Die Region Algarve hat neben traumhaften Stränden und Städten wie zum Beispiel Lagos, Caveiro, oder Albufeira etc. mit ihren romantischen Gassen noch einen weiteren sehr interessantesten Ort, das Cabo de São Vicente, Europas südwestlichster Punkt, mit seiner steilen Atlantik-Küste. Von hier aus ist es bis Amerika „nicht mehr allzu weit“ (Zwinker). Auf jeden Fall kann ich jedem empfehlen mal an der Algarve Urlaub zu machen.

Ich hoffe ich konnte euch Portugal, die Algarve und den Fischeintopf Cataplana etwas näher bringen und ihr probiert es vielleicht mal zu Hause selbst aus. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Donnerstag, den 24. Februar mit einer sehr guten Stärkung für die närrischen Tage.

Genießt das Leben!

Michael

Ich habe noch ein paar weitere leckere Fischgerichte, die ebenfalls sehr lecker sind.

Cremiges Tomatenrisotto mit überbackenen Sardinen          

Spanischer Oktopus-Eintopf    

Makrelen-Frikadellen    

Fischeintopf Cataplana

Vorbereitungszeit45 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Cataplana, Eintopf, Fischeintopf, Hauptgericht
Land & Region: Algarve, Portugal
Keyword: Eintopf, Fischeintopf
Portionen: 4 Personen

Zutaten

  • 600 g Venusmuscheln 
  • 500 g kleine Kartoffeln (z.B. La Ratte, Drillinge o.ä.), gut abgewaschen
  • 1 Zwiebel, geschält und fein gewürfelt
  • 1 Knoblauchzehe, geschält und in Scheiben geschnitten
  • 140 g Chorizo
  • 80 g durchwachsener Speck, gewürfelt
  • je 1 kleine rote und gelbe Paprikaschote 
  • 400 g Fischfilet o. Haut (z.B. Seeteufel, Seewolf, Zander o.ä.), grätenfrei
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 TL Rauchpaprikapulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 150 ml heller Portwein
  • 125 ml Noilly Prat (alt. Weißwein)
  • 400 ml Fischfond
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 5 Stiele Thymian
  • 400 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 10 Garnelen (à ca. 30 g; mit Kopf u. Schale, entdarmt)
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • 1/2 Bund Koriander
  • Piri Piri (alt. Tabasco)
  • 1 Fladenbrot

Anleitungen

  • Muscheln in reichlich kaltem Wasser 1Stunde wässern. Das Wasser dabei mehrfach wechseln und beschädigte odergeöffnete Muscheln entfernen. Anschließend in ein Sieb geben und abtropfen lassen.
    Chorizo quer-schräg in ca. 8 mm dicke Scheiben schneiden.
    Paprikaschoten putzen, entkernen und in 4-5 mm breite Streifen schneiden.
    Fischfilet in mundgerechte Stücke schneiden.
    2 EL Öl in einer hohen, großen Pfanne erhitzen. Zwiebel, Speck und Knoblauch leicht anbraten. Paprikapulver und Tomatenmark zugeben und mit anschwitzen. Portwein- und Noilly Prat, Fischfond, Lorbeer und Kartoffeln zugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pfanne mit einem Deckel verschließen. Das Gericht aufkochen lassen und bei mittlerer Hitze20 Minuten garen.
    Thymianblättchen von den Stielen zupfen. Garnelen in einem Sieb kalt abspülen und abtropfen lassen.
    Korianderblätter von den Stielen zupfen.
    Die Pfanne vorsichtig öffnen (es entweicht viel Dampf!). Thymian, Tomaten, Paprika und Chorizo zugeben, wieder verschließen und sanft rütteln.
    Pfanne öffnen und Garnelen, Muscheln und Fisch auf das Gemüse legen. Mit dem Deckel wieder verschließen und bei starker Hitze ca. 8-10 Minuten kochen, bis die Muscheln geöffnet und die Garnelen gar sind.
    Pfanne erneut vorsichtig öffnen. Das Gericht mit dem restlichen Öl beträufeln. Nicht geöffnete Muscheln entfernen. Zitronensaftzugebe, Koriander und etwas Piri Piri darüber streuen. Und mit Fladenbrotservieren.

3 Kommentare
  1. karin
    karin sagte:

    Hallo lieber Michael,

    hm, leider kommt ja bei mir auch keine Begeisterung auf..ist mir persönlich etwas zu viel Vielfalt….
    Ich durfte mal ein portugisisches Tortchen essen….das hat lecker geschmeckt…..mit Vanillecreme und so….schade da hätte ich lieber ein Rezept gehabt..

    Na ja, Frau kann nicht alles haben….LG…schönes Wochenende..LG…Karin..

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!