Ukrainische Borschtsch – ein herzhafter Genuss

Ukrainische Borschtsch

Viele von euch haben ja bestimmt schon bei Instagram von der Aktion #borschtschforpeace gehört oder gelesen. Einer Aktion zur Solidarität mit der Ukraine. Jeder der Lust hatte, bzw. noch hat kann mitmachen und eine leckere Ukrainische Borschtsch kochen. Ich werde heute auch nicht allzu viel schreiben, sondern mich hauptsächlich auf das Rezept konzentrieren.

Ukrainischer Borschtsch (2 von 4)

Ein herzhafter Genuss

Borschtsch ist eine köstlichen Suppe mit viel Gemüse. Traditionell wird sie mit Roter Bete und Weißkohl zubereitet. Die Herkunft des Wortes „Borschtsch“ beziehungsweise liegt höchstwahrscheinlich im slawischen. Es gibt auch verschiedene Arten dieser Suppe, so kennt zum Beispiel meine polnische Frau diese Suppe nur in einer pürierten Form.

Polnischer Barszcz wird meistens mit Rote-Bete-Saft, Zwiebeln und teilweise auch mit Karotten angesetzt. Die Suppe wird meist klar, oder püriert angerichtet. Als Einlage kommen Teigtaschen mit einer Steinpilzfüllung dazu.

In der Ukraine wird Borschtsch allerdings nicht nur als eigenständige Mahlzeit, sondern oft als Suppe oder Zwischengericht zum Mittag- oder Abendessen gereicht.

Charakteristisch für die Zubereitung ist die lange Garzeit bei geringer Hitze. Vor dem Servieren wird die Suppe mit Schmand oder Creme Fraîche und frischen Kräutern, teilweise auch mit Rote Bete Blättern, die dann in feine Streifen geschnitten werden, garniert.

Als Orientierung habe ich mein Rezept für die Ukrainische Borschtsch von Ania Gotuje  größtenteils übernommen, mit ein paar kleinen Abwandlungen. Ihr findet es wie immer am Ende des Posts.

Ich hoffe ich konnte euren Appetit anregen und würde mich freuen wenn ihr auch mal diese leckere Suppe nachkocht. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Freitag, den 4. März mit einem leckeren, fruchtigen Dessert aus Uropas Rezeptbuch. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

Ich habe für euch noch ein paar leckere Suppen, bzw. Eintöpfe

Fischeintopf Cataplana      

Mulligatawny Soup        

Spanischer Oktopus-Eintopf      

Ukrainischer Borschtsch

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit2 Stdn.
Gericht: Eintopf, Nationalgericht, Suppe
Land & Region: Ukraine
Keyword: Eintopf, Nationalgericht, Suppe

Zutaten

  • Borschtschbrühe
  • 2 L Wasser
  • 250 g Hähnchenflügel
  • 125 g Lauch, in dicke Ringe geschnitten
  • 300 g Hähnchenunterkeulen
  • 250 g Petersilienwurzel, grob gewürfelt
  • 300 g Sellerieknolle, grob gewürfelt
  • 3 Stiele krause Petersilie
  • je 1 TL Salz und Pfeffer
  • 2 Lorbeerblätter
  • 3 Pimentkörner
  • Suppe
  • 400 g Rote Bete
  • 160 g Karotten
  • 500 g Kartoffeln, gewürfelt
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe, in dünne Scheiben geschnitten
  • 600 g Spitzkohl, geputzt und in Streifen geschnitten
  • Saft und Abrieb 1 Bio-Zitrone
  • 400 g (Abtropfgewicht) stückige Tomaten
  • 400 g (Abtropfgewicht) weiße Bohnen a.d. Glas
  • 15 g Butter
  • Anmerkung: Das ganze Gemüse wurde vor dem Schälen gewogen. 

Anleitungen

  • Borschtschbrühe
    2 Liter Wasser in einen großen Topf gießen und alle Zutaten hinzugeben. Den Topf mit einem Deckel abdecken und die Suppe aufkochen lassen. 
    Die Hitze reduzieren und die Brühe bei milder Hitzezugedeckt für 1,5 Stunden kochen. 
    Danach alle Zutaten mit einem Sieb oder Sieb o.ä. aus der Suppe nehmen. Das Gemüse wird nicht mehr benötigt. Das Fleisch vom Knochen befreien, in eine Schüssel legen und beiseite stellen.
    Suppe
    Die geschälte und gewürfelte Rote Bete und Karotten in die Brühe geben. Nach 10 Minuten Garzeit die geschälten und gewürfelten Kartoffeln zugeben und für weitere 10 Minuten köcheln lassen
    Zwiebel schälen und fein hacken. Zusammen mit der Knoblauchzehe in Butter anschwitzen und mit dem Spitzkohl in den Topf geben und umrühren.
    Hähnchenfleisch, sowie Abrieb und Saft der Zitrone hinzugeben. Für weitere 20 Minuten köcheln lassen.
    Als letztes kommen die Tomaten und Bohnen hinzu und werden ebenfalls noch mal für 10 Minuten mit köcheln gelassen.
    Abschließend Salz, Pfeffer, Zucker und noch etwas Zitronensaftabschmecken.

3 Kommentare
  1. karin
    karin sagte:

    Hm, eine Suppe tut gut und wird überall auf der Welt gerne gegessen…

    LG….Karin…

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Es gibt Suppe, wir kochen solidarisch. Oder hier, da macht man ukrainischen Borschtsch. […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!