Spanischer Oktopus-Eintopf – lecker genießen im Januar

Oktopus I Chorizo I Keulchen I Linsen I Kartoffeln

Hallo ihr Lieben!

Heute gibt es bei mir einen leckeren, deftigen Eintopf. Es ist ein spanischer Oktopus-Eintopf den ich in meinem letzten Urlaub auf Norderney – meiner Lieblingsinsel – in einem Restaurant gegessen habe. Ich war davon so begeistert, dass ich mir vorgenommen habe ihn mal auszuprobieren und euch hier zu zeigen.

Norderney 2

Norderney – Meine Insel

Von Ende Oktober bis Anfang November war ich im letzten Jahr mal wieder für ein paar Tage auf meiner Lieblingsinsel Norderney. Es war das erste Mal seit gut 2 Jahren. Davor haben mich die Coronaregeln immer von einem Besuch abgehalten, bzw. ihn verhindert. Aber jetzt war es wieder an der Zeit und ich habe diese herrlich frische Seeluft jeden Tag genossen.

Neben ausgiebigen Strandspaziergängen und Fahrradtouren kam natürlich auch das kulinarische nicht zu kurz. So hatte ich die Gelegenheit zweimal im Restaurant Oktopussy zu essen. Ich habe an beiden Tagen sehr gut gegessen und kann das Restaurant echt weiter empfehlen. An einem der Abende gab es einen spanischen Oktopus-Eintopf, der mich – im positiven Sinne – echt „umgehauen“ hat. Er war oberlecker und der Oktopus butterzart. So habe ich ihn noch nie gegessen.

Alles in allem waren es wieder sehr schöne Tage auf Norderney und das obwohl ich zweimal von einem starken Regenschauer überrascht wurde und dabei reichlich abbekommen habe.

Spanischer Oktopus-Eintopf

Dann kommen wir mal nun zu meinem nachgemachten Rezept. Also der Eintopf bestand aus kleinen Kikok-Hähnchen-Unterkeulen, herzhafter Chorizo, Pulpoarmen, Kartoffeln und reichlich Linsen das alles in einer leicht tomatig-cremigen Sauce.

Beim Oktopus habe ich mir auf dem Markt in Münster den marinierten Oktopus von meinem Fischhändler des Vertrauens geholt und ihn dann zu Hause ca. 3 Stunden langsam im Wasserbad gegart. Im Wasserbad garen ging insofern gut, da der Oktopus schon mit der Marinade in einem Vakuumbeutel eingeschweißt und vorgegart war. Ich wollte aber besonders zarten Oktopus haben, also habe ich ihn noch einmal  weiter gegart.

Die Kikok-Hähnchen sind ja diesen eher gelblichen Maishähnchen die schon etwas aromatischer schmecken, aber man kann natürlich auch die ganz normalen Keulchen nehmen. Im Restaurant gab es einen Klecks Limetten-Creme fraîche dazu und etwas Olivenbaguette dazu. Aber es passt auch Reis ganz hervorragend dazu.

Das Rezept gibt es wie immer am Ende meines Posts.

Spanischer Oktopus-Eintopf (10 von 11)

Ich hoffe ihr seid jetzt ein wenig neugierig auf meinen spanischen Oktopus-Eintopf geworden und probiert es mal aus. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Dienstag, den 25. Januar dann gibt es etwas Leckeres aus dem Film „Diner for one“. Also lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

Ich habe hier noch ein paar weitere Eintöpfe für euch raus gesucht, die jetzt besonders gut schmecken.

Bunter Gemüseeintopf   

Pfefferpotthast     

Mediterranes Rührtofu    

Spanischer Oktopus-Eintopf

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Eintopf, Hauptspeise
Land & Region: Spanien
Keyword: Eintopf
Portionen: 4

Zutaten

  • 250 g Kleine Kartoffeln
  • 125 g Creme fraîche
  • Abrieb und Saft von ½ Bio-Limette
  • 4 EL Olivenöl
  • 4 Hähnchenunterkeulen von Kikok
  • 4 große, oder 8 kleine-dünne Chorizo, in dicke Scheiben/Stücke geschnitten
  • 175 g Schalotten, geschält und grob gewürfelt    
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 120 g Staudensellerie, in dünne Ringe geschnitten
  • 400 g Berglinsen
  • 1 kl. rote Chili, in dünne Ringe geschnitten
  • 5 Zweige Thymian
  • 2 Lorbeerblätter, frisch
  • 275 ml roter Portwein
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 800 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 1 Pack. Safranfäden, in etwas Wasser eingeweicht
  • 2 TL Rauchpaprika
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Stück Pulpoarme, vorgegart
  • je 50 g grüne und schwarze Oliven
  • 1-2 EL glatte Petersilie, grob gehackt
  • 2 EL Essig

Anleitungen

  • Kartoffeln waschen und vierteln.
    Creme fraîche mit Limettenabrieb und Saft vermengen. Beiseite stellen.
    2 EL Olivenöl in einem ausreichend großen Topferhitzen und die Hähnchenkeulen darin von allen Seiten kurz anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.
    In dem gleichen Topf die Chorizo kurz anbraten. Herausnehmen und beiseite stellen.
    Das restliche Olivenöl in den Topf geben und Schalotten sowie Knoblauch anschwitzen. Anschließend Kartoffeln, Staudensellerie und Linsen dazu geben und kurz mit anschwitzen.
    Chili, Thymian und Lorbeerblatt zugeben und umrühren. Mit Portwein ablöschen und anschließend Gemüsebrühe, Tomaten und die Hähnchenkeulenzugeben. Alles solange bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis die Linsen fast gar sind.
    Safran in etwas Wasser einweichen und dazugeben. Mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer vorsichtig würzen.
    Pulpo in mundgerechte Stücke schneiden und mit Chorizo und Oliven in den Eintopf geben. Alles noch einmal für ein paar Minuten köcheln lassen und dann mit Salz, Pfeffer, Essig und einer Prise Zucker abschmecken.      
    Zum Servieren Petersilie über den Eintopf streuen und einen Klecks von der Limetten-Creme fraîche darauf geben. 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!