Salsiccia-Burger

– Mit Grünkohl, Rösti und dazu Knödel-Pommes –

Salsiccia-Burger, lecker belegt

Helau und Alaaf! Heute ist Weiberfastnacht und da braucht man doch eine gute Grundlage für die Party, die ja in gewissem Rahmen in diesem Jahr etwas gefeiert werden darf. Damit der Burger nicht so alleine daher kommt habe ich ihm noch eine ordentliche Portion knuspriger Knödel-Pommes spendiert.

Salsiccia-Burger

Wie kommt man auf einen Salsiccia-Burger?

Das war mal wieder so eine Schnapsidee. Ich hatte Bock auf einen selbstgemachten Burger und lief so mit meinen Gedanken auf dem Wochenmarkt herum und landete beim Metzger. Neben ausgewählten Fleischsorten bietet er unter anderem auch diverse Sorten an Würstchen an.

Während ich seine Theke abscannte blieben meine Augen bei den leckeren Salsiccia-Würstchen hängen. Die würden sich auf einem Burger bestimmt prima machen, dachte ich mir. Also habe ich sie gekauft und mich mit der nächsten Frage beschäftigt.

Was wollte ich dazu machen? Es sollte auf jeden Fall etwas mit Kohl sein. Somit fiel meine Wahl auf Grünkohl, den ich schon fertig abgezupft und vorgehackt bei meinem Gemüsemann geholt habe. Dazu noch ein paar Pilze, rote Zwiebeln und Rösti-Ecken. Mit den Einkäufen ging es zurück nach Hause. Jetzt fehlte nur noch eine angerührte Mayo und etwas BBQ-Sauce. Das war kein Problem, denn das hatte ich alles zu Hause.

Für mich gehören natürlich auch immer ein paar Pommes zum Burger, da fiel meine Wahl auf ….

…. Knödel-Pommes

Solche Pommes gibt es nicht zu kaufen, wenn schon, dann muss man sie selber machen. Auf die Idee bin ich gekommen, als beim Kochen so nebenbei der Fernseher mit irgendeiner Kochsendung lief. Da habe ich es so nebenbei gehört und dachte mir, das ist doch eine prima Idee.

Der Koch in der Sendung hatte dazu Semmelknödel gemacht, sie in Streifen geschnitten und frittiert. Coole Idee, aber das muss doch auch einfacher gehen.

Also habe ich mir aus dem Kühlregal einen Beutel Kartoffelknödelteig besorgt. Diesen mit einigen Zutaten verfeinert, in eine rechteckige Form gegeben und im Ofen in einem Wasserbad gegart. Anschließend musste der fertig gegarte Teig auskühlen bevor ich in ihn in lange Streifen geschnitten und zu Pommes „gezupft“ habe. Die langen Streifen einfach nur quer zu teilen war mir, von der Form her, zu unnatürlich.

Ich habe die Pommes auf zweierlei Arten frittiert. Zum einen naturbelassen und zum anderen mit Pankomehl paniert. Bei letzterem muss man ein wenig aufpassen, denn es bleibt doch so einiges an Panade im Topf und wird schnell schwarz. Geschmacklich vom Mundgefühl her fand ich die mit Panko besser, da sie noch krosser waren. Beim nächsten mal werde ich sie mal im Ofen zu machen. Wie heißt es so schön „Versuch macht klug“.

Die Buns habe ich nach einem Blitzrezept selbst gemacht. Die Rezepte für den Salsiccia-Burger und meine Pommes gibt es wie immer am Ende des Posts.

Salsiccia-Burger (6 von 8)

So, jetzt heißt es nur noch den Salsiccia-Burger zusammenbauen und genießen. Lasst es euch visuell gut schmecken. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Samstag, den 26. Februar. Dann wird ganz groß, mit einigen Kollegen*Innen die Pistazie abgefeiert. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

Ein paar leckere Burger-Rezepte habe ich noch für euch.

Hot Salmon Burger     

Felix‘s Wiesenburger   

Pastrami-Burger      

Fränk-Burger           

Salsiccia-Burger

Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Burger
Land & Region: Around the world
Keyword: Burger
Portionen: 4

Zutaten

  • Salsiccia-Burger
  • 4 Buns
  • 12 kleine Salsiccia
  • 4 Rösti-Ecken, TK
  • 200 g Mayonnaise
  • 1/2 Knobizehe, feingehackt
  • 1 TL Senf
  • 1/2 TL Kurkuma
  • 1/2 TL Ingwer
  • 200 g Grünkohl, frisch und klein geschnitten
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • etwas Butter
  • Salz, Pfeffer
  • frischgeriebene Muskatnuss
  • 150 g Pilze nach Wahl
  • 2 rote Zwiebeln
  • 3 EL ÖL
  • 4 Scheiben würziger Cheddar
  • Buns
  • 1 Pack. Trockenhefe
  • 110 ml lauwarme Milch
  • 15 g Zucker
  • 1 Ei (Größe M)
  • 30 g weiche Butter
  • 1 TL Salz
  • 275 g Mehl (Typ 550), plus etwas Mehl zum Anarbeiten
  • 3 EL Milch
  • je1 TL weißer und schwarzer Sesam
  • Pommes
  • 750 g Kartoffel-Knödelteig aus dem Kühlregal
  • 20 g Parmesan, gerieben
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 gestr. EL Kartoffelstärke
  • 500 ml Pflanzenöl
  • Außerdem
  • Backform 24 x 30 cm, Backpapier

Anleitungen

  • Burger
    Die Hälfte der Mayonnaise mit Knobi, Senf, Kurkuma und Ingwer gut verrühren und beiseite stellen.
    Grünkohl mit Schalottenwürfel und etwas Butterkurz anbraten. Drei Esslöffel Wasser zugeben und umrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss herzhaft abschmecken.
    Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden.
    Die roten Zwiebeln schälen und in feine Ringeschneiden.
    In einer beschichteten Pfanne das Öl erhitzen. Die Pilze darin bei großer Hitze ca. 2-5 Min. unter Wenden braten, bis die Pilze schön gebräunt sind. Zwiebelringe- und bei Bedarf noch etwas Öl zugeben - ca. 3 Min. mit braten. Aus der Pfanne heraus nehmen.
    Die Rösti-Ecken nach Packungsanweisung braten oder backen.
    Die Salsiccia unter mehrmaligem Wenden in einer heißen Grillpfanne mit etwas Öl braten. Jeweils eine Scheibe Cheddar auf je drei nebeneinander liegendeS alsiccia legen und schmelzen lassen.
    Die Buns mit Butter bestreichen und in einer Pfanne auf den Schnittflächen in ca. 30 – 60 Sekunden goldbraun anrösten. Beiseite legen.
    Burger aufbauen: untere Bunhälfte, selbst angerührte Mayonnaisemischung, Grünkohl, Rösti, Salsiccia mit Käse, Pilz-Schalotten-Mischung, normale Mayonnaise, obere Bunhälfte.
    Buns
    Hefe, Milch und Zucker verrühren. Für 15 Minuten gehenlassen.
    Mehl, Ei, Butter und Salz i eine große Rührschüssel geben und mit einem Knethaken alles in ca. 3 Minuten zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
    Teig in 4 gleichgroße Stücke teilen, zu Kugeln formen und mit großem Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Mit einem Handtuch abdecken und für 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.
    Backofen auf 200 Grad vorheizen.
    Die Brötchen mit Milch bestreichen und mit Sesam bestreuen. Im Ofen auf der mittleren Schiene in ca. 20 bis 25 Minuten goldbraun backen.
    Pommes
    Alle Zutaten, bis auf das Pflanzenöl, miteinander vermischen.
    Den Boden einer Springform mit Backpapier belegen und den Rand mit etwas Öl einfetten.
    Backofen auf 120 Grad aufheizen.
    Die Knödelmasse in die Form füllen und gleichmäßig glattstreichen. Die Form auf ein tiefes Backblech setzen, auf die mittlere Schiene im Ofen schieben und das Blech mit heißem Wasser befüllen. Für 30 Minuten garen lassen.
    Form aus dem Wasserbad nehmen, abtrocknen und für 30 im Kühlschrank abkühlen lassen.
    Form lösen, die gegarte Masse (Platte) auf ein ausreichend großes Küchenbrett legen und in ca. 5-7 mm dünne Streifen schneiden. Aus den langen Streifen quer mehrere „Pommes abzupfen“. Man kann auch quer die Pommeslänge schneiden. Sieht dann nur nicht so natürlich aus.
    Das Öl in einem Topf auf 175 Grad erhitzen und die Pommes portionsweise frittieren.
    Wer will kann einen Teil der Pommes in Pankopanade wälzen und dann frittieren.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!