Fränk-Burger (6 von 5)

 

Hallo Ihr Lieben!

Yeah, it´s Burgertime again. Ich habe mir mal wieder einen leckeren Burger gemacht, mit Bio-Fleisch vom Black-Angus. Die Würzung ist an die leckeren Fränkischen Bratwürstchen angelehnt. Dazu etwas Sauerkraut, Käsecreme, ein paar Zwiebelchen, alles in ein Laugenbrötchen gepackt und fertig ist mein Fränk-Burger.

 

Fränk-Burger (1 von 2)-2

 

Der Fränk-Burger

Haaalt! Wieso heißt der eigentlich Fränk-Burger? Die Geschichte ist schnell erzählt. Ich habe mal vor vielen Jahren für 3 Jahren an der Grenze zur Region Franken gewohnt und gearbeitet. Bei meinem Stammwirt, dem Brauerei Gasthof Wacker, gab es immer mal wieder frische Fränkische Bratwurst mit Kartoffelsalat. Das war besonders im Sommer, bei ihm auf der Terrasse sitzend, ein Genuss. Dazu ein Kellerbier aus seiner hauseigenen Brauerei und der Abend war perfekt.

 

Brauerei-Gasthof-Wacker

 

Bei meiner letzten Reise nach Italien habe ich dann wieder beim Wirt halt gemacht. Was ich da gegessen habe könnt ihr euch jetzt sicherlich denken. Es gab wieder die Fränkische Bratwurst. An dem Abend haben wir beide noch lange auf seiner Terrasse gesessen und bei einigen Humpen Kellerbier und etwas Obst aus dem Glas über frühere Zeiten geredet. Seit dem Abend ist mir die Bratwurst dann nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Eigentlich wollte ich sie als Bratwurst machen, aber dann habe ich mir leckere Bio-Burgerpatties besorgt, sie entsprechend einer Fränkischen Bratwurst gewürzt und das Ganze dann Fränk-Burger genannt, natürlich mit einem kleinen Augenzwinkern. Das Rezept gibt es wie immer am Ende des Posts.

 

Fränk-Burger (7 von 5)

 

Ich hoffe, dass Ihr jetzt beim Anblick von meinem Fränk-Burger richtig Bock darauf bekommen habt. Dann macht ihn mal nach und lasst ihn euch gut schmecken. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Donnerstag, den 18. Juni. Dann geht es quasi raus aufs Land, wenn das Wetter mitspielt.

 

Fränk-Burger (5 von 5)

 

Und wenn ihr mal im Raum Crailsheim (Bereich A6, oder auf der A7) seid dann fahrt doch einfach mal beim Brauerei Gasthof Wacker vorbei. Genießt das gute Essen, ein leckeres Kellerbier und sagt einen Gruß von mir. Aus alter Verbundenheit habe ich jetzt den Gasthof verlinkt und kennzeichne es als #werbungunaufgefordert.

Genießt das Leben!
Michael
 

Hier habe ich noch ein paar Schmankerl für euch.

Frikandel mit Preiselbeer-Tomaten-Ketchup      

Bergische Rinderbratwurst   

Tomaten-Mozzarella Stulle   

 

 

Fränk-Burger (6 von 5)
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Fränk-Burger

Vorbereitungszeit1 Std.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: Burger
Portionen: 4

Zutaten

  • 4 Laugenbrötchen
  • 1 EL Butter
  • 4 Burgerpatties á 120 g
  • 1 Prise Piment
  • 1 Prise Muskatnuss, frisch gerieben
  • 1 Knoblauchzehe, fein gehackt  
  • 30 g Ingwer, frisch gerieben
  • 1 TL Majoran, gerebbelt
  • Abrieb von ½ Bio-Zitrone
  • 200 g Sauerkraut mit Speck
  • 3 rote Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • Blattsalat
  • Käsecreme
  • 100 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 100 ml Milch
  • 50 g geriebener Emmentaler
  • 1 EL Limettensaft
  • Meersalz, Pfeffer

Anleitungen

  • Hackfleisch mit allen Gewürzen, Abrieb und Majoran gut vermengen und daraus 4 Patties formen. Blattsalat waschen und trockenschleudern. Sauerkraut in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Laugenbrötchen längs halbieren, die Innenseiten mit Butter bestreichen und in einer heißen Pfanne kurz anbräunen.
    Patties in einer Grillpfanne mit 1 EL ÖL von beiden Seiten ca. 3 Minuten braten bis sie eine schöne gold braune Kruste bekommen. Anschließend die Zwiebelringe in dem Bratfett goldbraun schmoren. Backofen auf 250 Grad Oberhitze vorheizen.
    Käsecreme: Milch kurz aufkochen lassen. Frischkäse,geriebener Käse und Limettensaft einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nun den Burger bis auf den Deckel wie folgt zusammensetzen:
    Aufbau: Brötchen, Blattsalat, Sauerkraut, Pattie, Zwiebeln, Käsecreme.
    Den fertigen Burger ohne Brötchenoberteil auf ein Blech setzen, im Ofen leicht überbacken lassen, herausnehmen, das Oberteil drauf setzen und mit Genuss reinbeißen.
    Als Beilage passt gut dazu ein süddeutscher Kartoffelsalat mit Essig und Öl.

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!