Baklava mit Pistazien – ein knuspriger Genuss

Es ist mal wieder soweit! Heute wird der Tag der Pistazie, bzw. der National Pistachio Day gefeiert. Zu diesem Anlass hat die liebe Susan vom Blog Labsalliebe zu einer Blogger-Challenge eingeladen. Der Einladung bin ich sehr gerne gefolgt und bringe eine Baklava mit Pistazien mit, was ein knuspriger Genuss ist.

Baklava mit Pistazien (4 von 3)

Tag der Pistazie

Der nationale „Tag der Pistazie“, oder in Englisch „National Pistachio Day fällt in den USA immer auf den 26. Februar. Wer diesen Tag ins Leben gerufen hat lässt sich leider wie bei so vielen anderen „Feiertagen“ nicht genau ermitteln.

Es finden sich zwar auf den gängigen Websites und Online-Portalen verschiedene Einträge zu diesem Ehrentag, aber konkrete Hinweise auf einen möglichen Initiator oder das Gründungsjahr sind nicht auffindbar.

 

Pistazien

In China heißt die Pistazie wörtlich übersetzt fröhliche Nuss, was wahrscheinlich auf die äußere Form, die einem lächelnden Mund ähnelt, zurückzuführen ist.

Die Pistazie ist klein, grün, als tolle Deko verwendbar und der ideale Snack, denn sie sind nicht nur lecker sondern auch sehr gesund. In den kleinen Kernen stecken jede Menge guter Nährstoffe und Fette. Wie manch einer gar nicht weiß zählen sie als Steinfrucht nicht zur Klasse der Nussfrüchte.

Die kleinen grünen Kerne verschönern nicht nur optisch jedes Müsli, sondern sie überzeugen auch durch ihren leicht süßlichen, nussig-milden Geschmack. Des Weiteren sind sie wahre Nährstoffwunder, denn sie enthalten sehr viel Vitamin B6, das für zahlreiche Funktionen in unserem Körper benötigt wird, und haben auch einen hohen Kaliumanteil.

Die an Bäumen wachsenden Pistazien werden heutzutage primär in Griechenland, dem Iran, der Türkei und den USA angebaut und vor allem exportiert. In Deutschland erfreuen sich die Pistazien großer Beliebtheit, denn immerhin werden hier jährlich über ca. 12.000 Tonnen davon verzehrt.

Baklava mit Pistazien (2 von 3)

Wie geht eigentlich Baklava?

Bislang habe ich immer einen riesen Respekt davor gehabt eine Baklava selbst zu machen, aber irgendwann kommen dann mal die Tage wo es dann sein muss. Aber, wie es sich meistens hinterher herausstellt, ist alles gar nicht so schlimm und es klappt doch ganz prima. Ist fast wie früher beim Zahnarzt, wisst ihr noch: „Mami, Mami er hat gar nicht gebohrt“

Eine Baklava ist im Prinzip ein in Honig oder Zuckersirup eingelegtes Gebäck aus Filo- oder Yufkateig, gefüllt mit gehackten Walnüssen, Mandeln oder Pistazien. Allgemein wird es als das türkische Nationalgebäck gesehen. Es stammt aber ursprünglich aus Syrien oder Armenien.

Im Prinzip ist es ganz einfach herzustellen. Man braucht für dieses Zucker-Nuss-Gebäck reichlich Filoteigblätter, Butter, Nüsse, Honig, Zucker und natürlich für diese Variante ausreichend Pistazien. Im Prinzip ist es ein Schichtgebäck. Nach dem Schichten kommt es in den Ofen und nach dem Backen wird es mit reichlich süßem Zucker-Honig-Sirup ertränkt. Wer Zeit hat lässt das Ganze jetzt über Nacht stehen, damit alles richtig durchziehen kann und genießt am nächsten Tag Stück für Stück knusprige Baklava mit Pistazien. Am besten mit einem guten Mokka oder halt mit einem Espresso.

 

Zu guter Letzt

Ich hoffe ihr seid jetzt auf meine Baklava mit Pistazien neugierig geworden und versucht es jetzt auch mal. Stellt euch mal vor wie es ist wenn ihr in dieses knusprige Gebäck hineinbeißt und der dicke Zuckersirup quillt dabei ein wenig raus und dann kommt noch der Crunch der Nüsse. Ein Träumchen sage ich euch.

Ich muss noch ein paar Sachen hinterher schicken, damit es wirklich komplett ist.

Bevor ihr die Baklava backt solltet ihr das letzte, mit Butter getränkte Filoteigblatt, mit einem scharfen Messer kurz rautenförmig einritzen, das erleichtert hinterher das zuschneiden des fertigen Gebäcks.

Wer es etwas dicker geschichtet haben möchte kann natürlich auch die doppelte Menge an Filoteig nehmen. Mein Rezept (in Anlehnung an die Zeitschrift „LECKER“) findet ihr am Ende des Posts.

Nun gehe ich noch ein wenig den Tag der Pistazie feiern und genieße dabei den Rest meiner Baklava mit Pistazien. Den nächsten Post gibt es hier am Rosenmontag, den 28. Ferbuar mit etwas Karnevalsgebäck aus Uropas Rezeptbuch.

Genießt das Leben!
Michael

 

Hier sind die anderen Teilnehmer*Innen mit ihren Leckereien

Labsalliebe Skreifilet mit Pistazien-Pesto

Dinkelliebe Pistazien-Orangen-Hefekuchen mit Pistazienfrosting

Zimtkringel Ziegen-Frischkäseküchle mit Pistazien und Honig

Volkermampft Orangen-Pistazien Brioche mit Orangenbutter

Küchentraum & Purzelbaum Softe Pistazienkekse

Backmaedchen 1967 Pistazien-Hefeschnecken

Küchenmomente Getränkter Pistazienkuchen

1x umrühren bitte aka kochtopf Schnelle Pasta an Pistazien-Speck-Sauce

 

Baklava mit Pistazien (4 von 3)
Rezept drucken
5 from 8 votes

Baklava mit Pistazien

Vorbereitungszeit40 Min.
Zubereitungszeit35 Min.
Gericht: Baklava, Gebäck
Land & Region: Türkei
Keyword: Baklava, Gebäck

Zutaten

  • 1 Rolle frischer Filo- oder Yufkateig aus dem Kühlregal 
  • 50 g Walnusskerne, klein gehackt
  • 150 g ungesalzene Pistazienkerne, geröstet o. Schale  
  • 50 g Haselnuss-Krokant
  • 125 g flüssige Butter
  • Sirup
  • 180 g Honig
  • 180 g feiner Zucker
  • 3 g Zimt
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 EL Rosenwasser
  • Außerdem
  • Ofenfeste Form 27 x 24 x 6 cm

Anleitungen

  • Teig in der Packung bei Raumtemperatur für ca. 10 Minuten ruhen lassen.
    Walnuss- und Mandelkerne in einem Zerkleinerer fein mahlen. Die Pistazien etwas gröber mahlen. Eine kleine Menge davon (30 g) übrig lassen und erst vor dem Servieren fein mahlen.
    Ofen vorheizen auf 200°C (Umluft180 Grad).
    Die Form mit flüssiger Butterausstreichen.
    Teigblätter entrollen, je nach Formengröße etwas zurechtschneiden, und als erstes drei Teigblätter – jeweils einzeln mit Butter bestrichen - in die Form legen.
    Darauf kommt etwas von der Nussmischung, dann das nächste Blatt drauf legen und jedes Mal jedes Blatt dünn mit flüssiger Butter bestreichen und wieder mit der Nussmischung befüllen. Mit den letzten beiden Teigblättern abschließen.
    Übrige Butter drüber gießen und mit einem scharfen Messer die Rautenform etwas „vorschneiden“.
    . Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene in ca. 25 - 30 Minuten goldbraun backen. Nach ca. 15 Minuten die Form mit Backpapier abdecken, damit die Oberfläche nicht verbrennt.
    Sirup
    Honig, Zucker, Zimt, Zitronensaft und 375 ml Wasser in einem Topf bei schwacher Hitze erhitzen und solange rühren, bis sich der ­Zucker komplett aufgelöst hat. Kurz aufkochen und bei schwacher Hitze in ca. 15 Minuten zu einem Sirup einkochen lassen.
    Baklava aus dem Ofen nehmen, kurzabkühlen lassen und mit dem Sirup nach und nach gleichmäßig tränken. Über Nachtauskühlen lassen damit alles schön durchzieht. Vor dem Servieren mit einemscharfen Messer vorsichtig die vorgezeichneten Rauten schneiden und mit den feingemahlenen Pistazien bestreuen.

 

Über diesen Blog...

Über-mich

Die Verbindung Food und Fotografie bedeutet für mich Genuss appetitlich ins rechte Licht zu setzen, so dass dem Betrachter das Wasser im Munde zusammenläuft und er unweigerlich Lust aufs kochen, oder backen bekommt.

Aus dem Münsterland...

22 Antworten

  1. 5 stars
    Na toll, noch nicht zehn am Morgen und mich hat schon der große Baklava-Appetit gepackt! So einen leckeren Kaffee, der da im Hintergrund steht, würd ich dann auch gleich dazu nehmen und das ganze einfach als Frühstück deklarieren…
    Liebe Grüße
    Simone

  2. 5 stars
    Lieber Michael,

    dein Pistazien Baklava sieht fantastisch aus und wie du schon schreibst es ist viel leichter als wir uns das manchmal so vorstellen. Schön, dass du diesen Tag mit mir mit feierst. Geniesse nun den sonnigen Tag und ganz

    Herzliche Grüße

    Susan

  3. 5 stars
    Hallo lieber Michael,

    schaut schon lecker aus….und deshalb auch Danke für den Rezeptvorschlag….trotzdem gönne ich mir gerne da lieber ein Stückchen bei meinem Lieblingstürken ..augenzwickern..

    LG..Karin..

  4. Liebe Susan,

    vielen Dank noch mal für die Einladung, dass ich mit dabei sein durfte. Die Baklava zu machen war wirklich einfach und ich werde es wieder tun 😉
    Liebe Grüße und ein sonniges Wochenende.
    Michael

  5. 5 stars
    Hallo Michael,
    mit deinem Rezept hast du bei mir einen echten Volltreffer gelandet! Ich liebe Baklava in allen Versionen, aber besonders mit Pistazien ! Wenn man erst einmal ausprobiert hat, sie selbst zu backen, merkt man erst, wie simpel die Zubereitung eigentlich ist. Vielen Dank für das schöne Rezept.
    Liebe Grüße nach Münster
    Tinna

  6. Hallo Tina,
    da kann ich dir voll zustimmen. Erst hat man Bammel davor und wenn man es gemacht hat ist es easy. Mir hat es auch sehr gut gefalen und ich werde es auf jeden Fall wiederholen.
    Liebe Grüße aus Münster und einen schönen Sonntag.
    Michael

  7. 5 stars
    Hach das erinnert mich an meine ersten Baklava in Istanbul vor sooooooo vielen Jahren! Und jetzt weiß ich wie es geht. Toll und danke für die Back(lava)Idee. Liebe Grüße Ute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!




Teile das Rezept hier:

Facebook
Twitter
Pinterest

Still hungry? Here’s more

Unsere Webseite verwendet sog. Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Informationen Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen.
Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden, werden keine Cookies gespeichert. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung

Schließen