Mais-Gazpacho mit Garnelen

– Ein erfrischender Genuss an warmen Tagen –

Hallo ihr Lieben!

Auch wenn das Sommerwetter momentan eher arg am schwächeln ist und man auch schon ab und mal einen Pullover tragen kann, schmeckt eine kalte Suppe dennoch. Ich habe mir mal eine leckere Mais-Gazapcho gemacht. Das war ein feiner und cremiger Genuss.

Mais-Gazpacho (1 von 5)

Gazpacho

Das ist eine traditionell andalusische Suppe, die man aber auch an der Algarve in Portugal sehr häufig serviert bekommt.

Sie wird aus rohem Gemüse zubereitet und kalt gegessen. In der Regel besteht zum größten Teil aus Tomaten, Paprika, eingeweichtem Weißbrot, Olivenöl, Essig und ein paar Gewürzen, sowie Salz.

Die ursprüngliche Suppe geht auf die Mauren zurück und war eine Knobi-Suppe aus Gurken, Brot, Knoblauch, Olivenöl, Essig, Salz und Wasser. Die Tomaten und Paprika wurden erst seit Kolumbus, der sie von seinen Reisen mitbrachte, mit dazu genommen.

Mais-Gazpacho mit Garnelen    

Früher kannte man nur die klassische Gazpacho, heutzutage gibt es die unterschiedlichsten Varianten davon. Mal etwas anderes ist es sie mit Mais zu machen, denn das ist echt lecker. Verfeinert habe ich das Ganze noch mit einem kleinen Garnelenspieß. Das Schöne daran ist auch, dass sie ruckzuck fertig ist. Einzig und alleine für die Garnelen braucht man eine Pfanne.

Wer ganz ohne Pfanne auskommen möchte kann sich anstelle der Garnelen auch etwas Feta hineinbröckeln, oder etwas Jogurth nehmen. Auf jeden ist alles lecker.

Gut gekühlt kann die Gazpacho einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Mais-Gazpacho (5 von 5)

Ich hoffe euch gefällt meine Mais-Gazpacho und ihr probiert sie in den nächsten Tagen, wenn es hoffentlich wieder wärmer wird, mal aus und lasst sie euch schmecken. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Freitag, den 13. August. Dann werde ich lecker belegte Brote servieren.

Genießt das Leben!

Michael

Rezept drucken
4.5 von 2 Bewertungen

Mais-Gazpacho

Vorbereitungszeit25 Min.
Gericht: Gazpacho, kalte Suppe, Suppe
Land & Region: Spanien
Keyword: Gazpacho, Mais, Suppe
Portionen: 4

Zutaten

  • Suppe
  • 1 Dose/Beutel weiße Bohnen  (225 g)
  • 20 g Ingwer, geschält und grob gewürfelt
  • 250 g gelbe Tomaten, gewaschen und geviertelt
  • 1 gelbe Paprika, gewaschen und grob gewürfelt 
  • 1 Dose Mais á 600 g
  • 1/2 Salatgurke, geschält und grob gewürfelt
  • Saft von 1 Limette 
  • 125 ml kalte Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • Außerdem
  • 1/2 kleine rote Zwiebeln, fein gewürfelt  
  • 1 kleine rote Chilischote, fein gewürfelt
  • 3 EL Olivenöl
  • 8 Garnelen o. Schale, küchenfertig

Anleitungen

  • Bohnen in ein Sieb gießen, mit kaltem Wasser abspülen und abtropfen lassen. Mais in ein Sieb geben und ebenfalls abtropfen lassen. Vom Mais 2 Esslöffel beiseite stellen für die Garnitur.
    Alle Zutaten in einem Küchenmixer sehr fein pürieren. Anschließend in ein Sieb, das über einer tiefen Schale steht, gießen und mit einem Esslöffel durch das Sieb passieren. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.  
    Garnelen in einer heißen Pfanne mit etwas Öl braten.
    Suppe in Schälchen mit den Garnelen anrichten, mit Mais, Chili und Zwiebeln bestreuen. Olivenöl darüber träufeln.
     
4 Kommentare
  1. Karin
    Karin sagte:

    4 stars
    Hallo lieber Michael,

    bei mir rennst Du mit Suppen, wie man so schön sagt offen Türen ein…Daumen hoch dafür!!

    LG..Karin..

  2. Julia
    Julia sagte:

    5 stars
    Das ist eine schöne Idee und sieht auch noch besonders hübsch aus. Mit der roten Klassiker-Gazpacho und meiner grünen Variante hätten wir jetzt schon mal eine Ampel beisammen 🙂 Ich glaube, das probiere ich am Donnerstag mal aus, wenn wir Besuch bekommen. Aber einen kleinen Hinweis darf ich hoffentlich geben? Der Suppenkaspar im Struwwelpeter hat NICHT gerne Suppen gegessen (“Nein, meine Suppe ess’ ich nicht!”) – mit tragischem Ausgang. Wer also wie Du und ich Suppen liebt, ist garantiert KEIN Suppenkaspar. :-*

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!