Safran-Raviolo mit Ei in Estragon-Nussbutter

– Tag des Safrans –

Hallo ihr Lieben!

Es ist Anfang August und es gibt schon wieder etwas zu feiern und zwar ist es dieses Mal der Tag des Safrans. Zu dieser Party, bzw. der Challenge hat mich die liebe Susan vom Blog Labsalliebe eingeladen. Zur Feier des Tages habe ich Safran-Raviolo mit Ei in Estragon-Nussbutter gemacht.

Was die anderen TeilnehmerInnen gemacht haben könnt ihr am Ende des Posts in einer Liste nachlesen. Dort sind alle Rezepte verlinkt.

Safran-Raviolo mit Ei in Estragon-Nussbutter 

Ich mache gerne mal meinen Nudelteig selbst, so auch zur aktuellen Challenge. Im Prinzip ist es ganz einfach einen Pastateig zu machen. Man braucht nur etwas Zeit, etwas Platz für die ausgerollten Bahnen und im besten Falle eine Nudelmaschine. Aber mit einer Nudelrolle geht es auch.

Auch die Füllung ist sehr einfach, man muss nur eine Verteifung in die cremige Füllung aus Frischkäse und körnigem Käse drücken und da das Eigelb hineingleiten lassen. Von dem übrig gebliebenen Eiweiß nimmt man sich etwas um nachher den Rand vor dem Verschließen zu bestreichen und das andere kann man z.B. für Baisers etc. verwenden.

Die Ravioli eignen sich z.B. sehr gut als Vorspeise, da so ein Raviolo nicht gerade sehr klein ist. Ich bin von dieser gefüllten Pasta echt hellauf begeistert weil ich einfach diesen Geschmack des Safrans sehr gerne mag.

Safran                                             

Die Geschichte des Safrans reicht über 1000 ende von Jahren zurück. Safran, ist ein Gewürz, das aus den getrockneten, orangeroten 2,5 – 3,5 cm langen Narben des Safrankrokus gewonnen wird und wohl das teuerste Gewürz der Welt geworden ist. Mit dem leicht bitteren Geschmack und diesem betörenden Duft wird Safran als Gewürz, Duft oder Farbstoff verwendet.

Safran-Raviolo (6 von 9)
Safran-Raviolo (9 von 9)

Der Name Safran findet seinen Ursprung in dem persischen Wort „Zar-paran“, was soviel wie „goldene Blütenblätter“ bedeutet. Es ist auch bekannt als das „rote Gold Persiens“.

Die empfindlichen Blüten treiben nur einmal im Jahr für einen sehr kurzen Zeitraum, zwischen September und Oktober, aus. Die Ernte ist sehr arbeitsintensiv, da die Blüten in der kurzen zweiwöchigen Erntephasen jeden Tag von Hand eingesammelt werden müssen. Um eine starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden, werden die Blüten früh morgens am ersten Tag ihrer Blütezeit geerntet. Die drei roten Safran-Fäden werden in Handarbeit aus den Blütenkelchen gelöst und anschließend getrocknet.

Um mal eine Vorstellung zu bekommen:  Um 1 kg Safran zu erhalten braucht man 150.000 Blüten, 1000 mBoden und 200 Stunden Arbeit.   Quelle: Biorient 

Ich hoffe mein Safran-Raviolo mit Ei in Estragon-Nussbutter gefällt euch so gut, dass ihr es am besten nachmachen wollt, was mich natürlich sehr freuen würde. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Freitag, den 6. August. Dann gibt es etwas gekühltes für heiße Sommertage.

Genießt das Leben!

Michael

Ich habe euch hier weitere Pastagerichte aufgeschrieben

Pasta mit Linsen und Salsiccia

Ravioli mit Fenchel und Birne

Sardische Ravioli 

Hier nun die weiteren TeilnehmerInnnen und ihre leckeren Rezepte

Labsalliebe  Khoresht-e Khalal-e Badoom – Rindfleisch-Ragout mit Safran und Mandeln خورشت خلال بادام

Küchentraum & Purzelbaum  Hefeknoten mit Safran

magentratzerl  Linsen-Safransuppe mit Zitronenfeta

zimtkringel  knusprige Safrankartoffeln

Safran-Raviolo (8 von 9)
Rezept drucken
4.75 von 4 Bewertungen

Safran-Raviolo mit Ei

Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit1 Std.
Gericht: Appetizer, Pasta
Land & Region: Italian
Keyword: Pasta, Vorspeise
Portionen: 4

Zutaten

  • Teig
  • 200 g Mehl Tipo 00, plus etwas zum Anarbeiten
  • 2 Eigelbe (Größe M)
  • 1 Ei (Größe M)
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Safranfäden
  • 30 g Milch
  • Füllung
  • 3 Stiele Thymian
  • 80 g körniger Käse
  • 80 g Frischkäse (Vollfettstufe)
  • 35 g Parmesan, gerieben
  • Salz, Pfeffer
  • 4 Eigelb (Größe M)
  • Nussbutter – auf Vorrat
  • 250 g Butter
  • Außerdem
  • 100 g Nussbutter
  • 2 Stiele Estragon
  • Saft von ½ Zitrone

Anleitungen

  • Teig
    Alle Zutaten zu einem Teig verkneten, eine Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen.
    Anschließend den Teig halbieren, leicht bemehlen und mit der Nudelmaschinen zu langen, dünnen Bahnen ausrollen.
    Füllung
    Thymianblätter von den Stielen zupfen und fein hacken. Mit körnigem Käse, Frischkäse und Parmesan gut mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Masse in einen Spritzbeutel ohne Tülle füllen.
    Auf einer Teigbahn mit genügend Abstand voneinander 4 Kreise von ca. 9 cm Durchmesser ausstanzen, darauf die Füllung aufspritzen, aber ca. 7-8 mm Rand frei lassen.
    Mit dem Rücken eines Eisportionierers eine Mulde hineindrücken und in jede Mulde ein Eigelb gleiten lassen. Den Eisportionierer an der runden Seite am besten mit Wasser befeuchten, dann bleibt nichts von der Füllung dran kleben.
    Die nicht verwendeten Eiweiße können zum Bestreichen des Teiges oder anderweitig verwertet (z.B. Baiser) werden. Den Teig um die Füllung herum mit etwas Eiweiß bestreichen.
    Jetzt aus der zweiten Teigbahn ebenfalls 4 Kreise mit ca. 9 cm Durchmesser ausstechen und diese vorsichtig auf die befüllten Teigkreise legen und rund um die Füllung gutandrücken. Dabei darauf achten, dass keine Luftblasen entstehen. Die fertigen Raviolo auf ein bemehltes Handtuch legen.
    In einem großen Topfreichlich Salzwasser zum Kochen und die fertigen Raviolo langsam hineingleiten lassen. Dann ca. 5-6 Minuten im nicht mehr kochenden Wasser garziehen lassen, mit einer Schaumkelle herausheben und vorsichtig in der heißen Estragon-Nussbutterschwenken.
    Das Eigelb sollte beim Servieren möglichst noch etwas flüssig sein!
    Nussbutter auf Vorrat
    Ich mache immer Nussbutter auf Vorrat, denn man braucht sie doch schon öfters mal.
    Sie ist in der Herstellung sehr einfach. Die Butter in einem Topf schmelzen und danach leise köcheln lassen. Dabei trennt sich die Molke vom Fett und es entsteht ein weißer „Schaum“. Dieser sinkt langsam dann zum Topfboden und wird dann so goldbraun und es beginnt so leicht nussig zu riechen. Jetzt ein Gefäß nehmen, ein Sieb drauf setzen und die flüssige Butterdurchgießen. Die durchgesiebt Butter nun in den Kühlschrank stellen unda bkühlen lassen.
8 Kommentare
  1. Mega Rezept
    Mega Rezept sagte:

    5 stars
    Lieber Michael,

    vielen Dank für das tolle Rezept und deine schönen Bilder.
    Ich freue mich sehr, dass du dabei bist.

    Herzliche Grüße

    Susan

  2. Kathrina
    Kathrina sagte:

    5 stars
    Mhhh, ich liebe Pasta ja in allen Varianten und dein Safran Ravioli sieht wunderbar aus. Die Estragon-Nussbutter hat es mir auch angetan, denn unser Estragon wuchert wieder mal…

  3. Susanne
    Susanne sagte:

    Ach, diese mit Eigelb gefüllte Pasta will ich ja schon ewig machen – und mit Safran wird das Ganze natürlich noch viel besser….

  4. Michael Nölke
    Michael Nölke sagte:

    Ja das stand auch schon ewig auf meiner Agenda, ebenso Kräuter in einen Pastateig einarbeiten, z.B. bei Lasagneblätter. Zumindest habe ich jetzt die Safranfäden mit eingearbeitet und das ging sehr gut und schmeckt saulecker.

  5. Michael Nölke
    Michael Nölke sagte:

    Vielen Dank, das mit dem Estragon ist bei mir auch so, deswegen kam er damit hinein ;). Es geht auch mit normaler Nussbutter, oder einer Geflügelbrühe.

  6. karin
    karin sagte:

    4 stars
    Hallo Michael,

    hi…..ich habe noch nie etwas mit Safran gemacht….achelzucken…

    LG..Karin..

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!




AFBA-ich-bin-dabei-2021