Ravioli mit Fenchel, Birne und einer feinen Parmesansauce – [Werbung wg. Verlinkung]

Hallo Ihr Lieben!

Auf dieses Rezept bin ich gekommen, als ich mal wieder auf Norderney war und ich in einem Restaurant leckerste Fagotti mit Sellerie, Pak Choi, Wassermelone und Ricotta serviert bekommen habe. Seit dem ich das genossen habe ist es mir nicht mehr aus dem Kopf gegangen und es war klar, dass ich es nachmachen muss. Allerdings habe ich es etwas abgewandelt. Bei mir gibt es keine Fagotti mit Fenchel und Birne gefüllt, mit einer leichten Parmesansauce, sondern Ravioli. Hört sich doch schon mal gut an, oder? Aber …..

….. es ist nicht so gelaufen wie ich mir das gedacht habe. Ich wollte mal einen auf schnell und bequem machen und habe daher den Nudelteig nicht selbst gemacht sondern einen Fertigteig dafür genommen. Der Fertigteig war für die Fagotti etwas zu steif, oder zu fest. Auf jeden Fall konnte ich die Pasta nicht so rund und geschlossen bekommen wie es eigentlich sein sollte. Die meisten meiner Versuchs-Fagotti platzten an irgendeiner Stelle auf. Jetzt hatte ich diese leckere Füllung und wollte unbedingt mit dem Teig gefüllte Nudeln machen. Da erinnerte ich mich an meine Ravioliform. Gesagt getan, aber auch das war nicht so einfach. Auch hier gab es wieder so einige Platzer. Den Rest des Teiges habe ich dann ohne die Form gefüllt und mit einem Ravioli-Ausstecher gemacht. Beim Kochen sind dann die Ravioli dicht geblieben und ich konnte sie letztendlich doch noch mit der Parmesansauce genießen.

Zur Ehrenrettung des fertigen Nudelteiges muss ich aber sagen, wenn man ihn aufrollt und daraus Spaghetti oder Tagliatelle schneidet ist er wirklich prima geeignet. Nach der Story kommt jetzt die Arbeit. Also ich habe jetzt im Rezept das mit dem Fertigteig so stehen lassen, empfehle euch aber selbst einen Teig zu machen. Ihr findet Rezepte dazu am Schluss dieses Posts.

 

Ravioli-1

 

Man nehme für die Ravioli mit Fenchel, Birne und einer Parmesansauce    (für 4 Portionen)

500 g Nudelteig aus dem Kühlregal (alt. Selbst gemachter Nudelteig)

Füllung

120 g Ricotta

100 g Fenchel, mit dem Fenchelgrün

130 g Birne, reif und mit Schale

80 Parmesan

Pfeffer

Salz

Sauce

80 g Parmesan (z.B. Parmeggiano Regiano)

1-2 Schalotten, je nach Größe

Salz, weißer Pfeffer

12 Salbeiblätter

2 EL Olivenöl

100 ml Weißwein

200 ml Sahne zum Kochen

einige Spritzer Zitronensaft

 

Ravioli-3

 

Man mache

Füllung

Die Birne schälen und fein würfeln. Den Fenchel putzen und in ganz kleine Würfel schneiden. Das Grün abzupfen und fein hacken. Mit Ricotta, Parmesan und Pfeffer gut verrühren und abschmecken.

Den Nudelteig ausrollen und längs in 4 Streifen schneiden. Auf zwei Streifen mit einem Teelöffel etwas von der Füllung geben, dazwischen immer etwas Platz lassen. Die befüllten Nudelstreifen am Rand und zwischen den Häufchen mit etwas Eigelb bepinseln und den unbefüllten Streifen darauf legen. Am Rand und zwischen den Füllungen gut andrücken. Jetzt kann man mit einem Rändelrad oder einem Ravioli-Ausstecher schöne Ravioli machen..

Die fertigen Ravioli auf ein bemehltes Brett legen, etwas trocknen lassen damit die Ränder gut verkleben und beim Garen nicht aufgehen.

Wasser mit Salz zum Kochen bringen und die Ravioli für ca. 4-5 Minuten darin garen lassen. Das Wasser darf nicht mehr sprudeln! Am besten vor dem herausnehmen eine Probe machen, denn die Füllung sollte heiß sein.

Sauce

Den Parmesan für die Sauce fein reiben. 2 EL Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen und die Salbeiblätter darin kurz knusprig braten, aus der Pfanne nehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. In dem Öl die fein gewürfelten Schalotten glasig dünsten. Den Wein und die Sahne zugießen und bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren ca. 10 Minuten köcheln lassen. Den Topf von der Platte nehmen,80 g Parmesan und Sahne zugeben und die Sauce solange köcheln lassen bis sie sämig wird. Mit Salz, Pfeffer und einigen Spritzern Zitronensaft abschmecken.

Zum Anrichten der Ravioli mit Birne und Fenchel etwas von der Sauce in einen tiefen Teller gießen und die Ravioli reinsetzen. Mit dem restlichen Parmesan bestreuen und mit den Salbeiblättern garnieren. Nach der ganzen Geschichte habe ich mich dann mit Genuss über meine Ravioli mit Birne und Fenchel hergemacht.

 

Ravioli-10

Gerne hätte ich über die Ravioli etwas Belper Knolle gerieben, aber leider war er nicht verfügbar.

Tipp

Bleibt vom Nudelteig etwas übrig kann man die Reste auch wunderbar zu Tagliatelle verarbeiten.

 

So zum Abschluss verrate ich euch noch wo ich denn diese köstlichen Fagotti gegessen habe. Es war im Restaurant Esszimmer , auf Norderney – Meine Insel!   

Meinen nächsten Post könnt ihr hier wieder am Samstag, den 16. Februar lesen. Dann gibt es etwas mit Forellen. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

 

Hier noch einige weitere Nudelrezepte, mit selbstgemachtem Nudelteig

Senf-Nudeln   

Tagliatelle mit Rucola-Pesto   

Pasta mit Linsen  

 

Verlinkt mit Katrin

2 comments

  1. Lieber Michael,
    Fenchel mit Birne hört sich mal wieder verdammt lecker an – Dein Rezept muss ich also unbedingt ausprobieren!!!
    Dankeschön <3

    … Nudelteig mach ich eigentlich immer selber. Jetzt weiß ich wieder warum 😉

    Herzliche Grüße aus dem maison malou
    Biggi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.