Orecchiette al Pangrattato – Die Kulinarische Weltreise

 

 

⇩ zum Rezept ⇩

 

Auf geht’s nach Bella Italia! Es ist mein Lieblingsland und ich freue mich immer wenn ich so ein leckeres Pastagericht wie die Orecchiette al Pangrattato kochen und euch im Rahmen der „Kulinarischen Weltreise“ präsentieren kann. Denn auf dieser Reise, organisiert von Volker vom Blog Volkermampft, geht es um klassische Rezepte der italienischen Küche und unbekannte Gerichte aus Italien.

Zurück in Italien! Denn die Küche dieses Landes wird einfach nicht langweilig denn sie hat so viel zu bieten. Es gibt haufenweise regionale Spezialitäten, neu interpretierte Klassiker oder ganz einfache Gerichte, die man bislang noch nicht kannte, oder schon kannte, aber noch nie ausprobiert hat. So wie meine Orecchiette mit Pangrattato, das ich weder kannte noch jemals gekocht habe. Zumindest nicht in dieser Zusammensetzung. Also Orecchiette habe ich natürlich schon mal gemacht, aber ich glaube das ist gefühlte 10 Jahre her. Umso mehr freut es mich sie jetzt mal wieder zu machen und dann mit Pangrattato zu verfeinern.

 

'Blogger

 

Bella Italia – deliziosa cucina italiana

Ich bin ein großer Freund der Mediterranen, bzw. italienischen Küche die meistens leicht daher kommt mit viel Fisch, Meeresfrüchten, Wild etc. und fast immer ist auch bestes Olivenöl mit dabei. Als ich jetzt so überlegt habe was ich den für diese Reise machen könnte habe ich erst einmal in meinem Archiv gestöbert.

Das erste worüber ich gestolpert bin war, dass ich im September 2019 das erste Mal Teilnehmer der Kulinarischen Weltreise war und das Thema seinerzeit lautete „Kulinarische Urlaubserinnerungen“. Ich war damals gerade aus meinem Italienurlaub zurück, verbunden mit tollen Eindrücken aus der Emiglia Romana, der Toskana, dem Gardasee sowie einigen Rezeptideen.

Mein damaliger Beitrag war ein Salat mit paniertem, frittiertem Büffelmozzarella, der mich im Urlaub echt geflasht hatte. Am Ende des Posts gibt es natürlich den Link dazu.

Für mich ist Italien eines der schönsten Reiseziele überhaupt. Das Essen, die Sprache, die genussvollen Produkte, die Landschaften, schöne Städte und Städtchen und natürlich das Dolce Vita. Mehr geht wirklich nicht.

Wie heißt es so schön „Liebe geht durch den Magen“. Dafür ist die italienische Küche geradezu prädestiniert. Besonders wenn die Mamma am Herd steht und mit ganz viel Liebe den Kochlöffel schwingt. Die bekanntesten typischen italienischen Gerichte sind mal Pasta, Pizza und Risotto, die alle mit den unterschiedlichsten Aromen der mediterranen Küche zubereitet werden.

Jede Region hat andere Geschmacksrichtungen. So sind in den Küstenregionen die Gerichte eher … Weiterlesen...

Pasta di castagne

Hallo ihr Lieben!

Es gibt mal wieder etwas kulinarisches zu feiern, denn heute ist der – World Pasta Day – den ich, und noch vier weitere Blogger*Innen heute genussvoll abfeiere. Ich bin mit einer ordentlichen Portion Pasta di castagne mit Birnen, Bohnen und Speck dabei.

Ja ihr habt richtig gehört …. mit Birnen, Bohnen und Speck. Ist ja eher ein norddeutsches Gericht, aber ich esse es sehr gerne und warum nicht das Ganze mal mit Pasta mischen. Dazu gibt es ja auch nicht irgendwelche Pasta, sondern selbstgemachte Pasta mit Kastanienmehl.

Die Links zu den anderen Teilnehmer*Innen bekommt ihr am Ende des Posts.

Pasta di castagne (10 von 1)

Pasta di castagne mit Birnen, Bohnen, Speck 

Das Rezept an sich ist nicht sehr schwierig. Das schöne sind aber die selbstgemachten Pasta. Dieses Mal habe ich dafür extra meine KitchenAid genommen, den Pastavorsatz dran geschraubt und den Teig durchgelassen. Das einzige worauf man achten muss ist, das der Teig nicht zu zäh ist. Aber das war es dann auch schon.

Und was sind jetzt noch mal Birnen, Bohnen, Speck? Dieses Gericht ist an sich ein regionales Gericht aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Meck-Pom und Hamburg. Da Münster, bzw. Westfalen nun auch nicht soweit von Niedersachsen entfernt ist kennt man es in unserer Region auch.

Am besten schmeckt dieses Gericht, aufgrund seiner saisonalen Zutaten von August bis Ende September. Mich hat es von der Herzhaftigkeit sehr an „Pasta con lenticchie e salsiccia“ erinnert, das ich des Öfteren schon in der Toskana gegessen habe.

Mein Rezept bekommt ihr wie immer am Ende meines Posts.

World Pasta Day

Natürlich muss ich zu diesem Feiertag, bzw. der Geschichte kurz ein paar Sätze schreiben.

Die Legende besagt, das angeblich Marco Polo im 13. Jahrhundert Pasta aus China importierte, andere behaupten in den 1920er Jahren hätte alles mit einer kanadischen Spaghetti-Firma hätte begonnen und wieder andere sagen, das in Ungarn seit 1859 ein Teigwarenbetrieb in Betrieb gegangen sein soll und acht Jahre später einer in Mittelitalien.

Die Beliebtheit der Pasta zog in den USA im späten 19. Jahrhundert große Kreise, als die italienischen Einwanderer ins Land kamen.

Den World Pasta Day selbst gibt es erst seit 1995, als 40 Pasta-Produzenten aus der ganzen Welt zusammenkamen um den ersten Welt-Pasta-Kongress abzuhalten.

Ich hoffe nun dass meine Pasta di castagne euer Interesse geweckt haben und ihr jetzt Appetit auf eine ordentliche Portion Pasta bekommt. Meinen nächsten Post gibt es hier am Freitag, den 27. Oktober. Dann gibt es … Weiterlesen...

Safran-Ravioli mit Ei in Estragon-Nussbutter

Safran-Raviolo (8 von 9)

Hallo ihr Lieben!

Es ist Anfang August und es gibt schon wieder etwas zu feiern und zwar ist es dieses Mal der Tag des Safrans. Zu dieser Party, bzw. der Challenge hat mich die liebe Susan vom Blog Labsalliebe eingeladen. Zur Feier des Tages habe ich Safran-Raviolo mit Ei in Estragon-Nussbutter gemacht.

Was die anderen TeilnehmerInnen gemacht haben könnt ihr am Ende des Posts in einer Liste nachlesen. Dort sind alle Rezepte verlinkt.

Safran - 2

Safran-Ravioli mit Ei in Estragon-Nussbutter 

Ich mache gerne mal meinen Nudelteig selbst, so auch zur aktuellen Challenge. Im Prinzip ist es ganz einfach einen Pastateig zu machen. Man braucht nur etwas Zeit, etwas Platz für die ausgerollten Bahnen und im besten Falle eine Nudelmaschine. Aber mit einer Nudelrolle geht es auch.

Auch die Füllung ist sehr einfach, man muss nur eine Verteifung in die cremige Füllung aus Frischkäse und körnigem Käse drücken und da das Eigelb hineingleiten lassen. Von dem übrig gebliebenen Eiweiß nimmt man sich etwas um nachher den Rand vor dem Verschließen zu bestreichen und das andere kann man z.B. für Baisers etc. verwenden.

Die Ravioli eignen sich z.B. sehr gut als Vorspeise, da so ein Raviolo nicht gerade sehr klein ist. Ich bin von dieser gefüllten Pasta echt hellauf begeistert weil ich einfach diesen Geschmack des Safrans sehr gerne mag.

Safran                                             

Die Geschichte des Safrans reicht über 1000 ende von Jahren zurück. Safran, ist ein Gewürz, das aus den getrockneten, orangeroten 2,5 – 3,5 cm langen Narben des Safrankrokus gewonnen wird und wohl das teuerste Gewürz der Welt geworden ist. Mit dem leicht bitteren Geschmack und diesem betörenden Duft wird Safran als Gewürz, Duft oder Farbstoff verwendet.

Der Name Safran findet seinen Ursprung in dem persischen Wort „Zar-paran“, was soviel wie „goldene Blütenblätter“ bedeutet. Es ist auch bekannt als das „rote Gold Persiens“.

Die empfindlichen Blüten treiben nur einmal im Jahr für einen sehr kurzen Zeitraum, zwischen September und Oktober, aus. Die Ernte ist sehr arbeitsintensiv, da die Blüten in der kurzen zweiwöchigen Erntephasen jeden Tag von Hand eingesammelt werden müssen. Um eine starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden, werden die Blüten früh morgens am ersten Tag ihrer Blütezeit geerntet. Die drei roten Safran-Fäden werden in Handarbeit aus den Blütenkelchen gelöst und anschließend getrocknet.

Um mal eine Vorstellung zu bekommen:  Um 1 kg Safran zu erhalten braucht man 150.000 Blüten, 1000 mBoden und 200 Stunden Arbeit.   Quelle: Biorient 

Ich hoffe mein Safran-Raviolo … Weiterlesen...

Kürbis Gnocchi – Kürbis Chutney – Bio-Zander

Kürbis Gnocchi (11 von 11)

Hallo Ihr Lieben!

Weihnachten ist zwar schon vorbei, aber ich habe da noch einen kleinen Nachtrag. Keine Angst es gibt jetzt keine Weihnachtsgeschichte. Ich hatte in der Weihnachtszeit an einem Gewinnspiel teilgenommen bei der es eine Bio-Kochbox zu gewinnen gab. Aus den 5 Rezepten habe ich lauter leckere Sachen gezaubert und möchte euch in meinem heutigen Post die Kürbis Gnocchi vorstellen.… Weiterlesen...

Grünkohl-Gnocchi mit Zitronen-Buttersauce

Grünkohl-Gnocchi (9 von 11)

Hallo Ihr Lieben!

Winterzeit ist Grünkohlzeit und am besten schmeckt er natürlich wenn er schon Frost bekommen hat, denn dann bekommt er so eine ganz leichte herb-süßliche Note. Früher wurde der Grünkohl immer fett mit viel Schmalz, Kohlwurst, Bauch und Schweinebacke eingekocht. Doch das hat sich im Laufe der letzten Jahre doch sehr geändert. Ich habe jetzt mal diesen leckeren Kohl in meinen Grünkohl-Gnocchi eingesetzt… Weiterlesen...

Polnische Pierogi mit einer Süßkartoffel-Feigen-Füllung

Polnische Pierogi 1

Hallo Ihr Lieben!

Mit einer polnischen Frau an meiner Seite fiel mir die Rezeptauswahl für den heutigen „National Potatoe Day“ relativ einfach. Es gibt zu Ehren des Feiertages leckere polnische Pierogi mit einer Süßkartoffel-Feigen Füllung, auf Ricottabasis und mit gehackten Cashewkernen. Vorab hat die „Pierogi-Queen“ aka meine Frau natürlich alles begutachtet, probiert und für sehr gut befunden.

 … Weiterlesen...

Blumenkohl – Kochen mit Köpfchen *Rezension – Werbung – PRSample*

Blumenkohl – Kochen mit Köpfchen (16 von 7)

Hallo Ihr Lieben!

Welches ist das Trendgemüse der letzten Wochen und Monate? Es ist ein Kohl, aber nicht irgendein Kohl, sondern der Blumenkohl. Er ist sehr vielfältig in Rezepten einsetzbar und echt köstlich. In meiner Rezension des Buches „Blumenkohl – kochen mit Köpfchen“ gibt es ganz viele Rezepte davon und zwei präsentiere ich euch im Folgenden.… Weiterlesen...

All you need – auf kulinarischer Tour mit den Beatles [Rezension – Werbung – PRSample]

All you need (12 von 4)

Hallo Ihr Lieben!

Es ist wieder an der Zeit für eine Rezension und zwar eine kulinarisch-musikalische. Ich habe vom Hölker-Verlag das Buch All you need – auf kulinarischer Tour mit den Beatles“ erhalten. Natürlich habe ich aus dem Buch auch zwei Rezepte, die ich für Beatles-typisch halte, ausprobiert. Es gibt, wie sollte es anders sein, Fish ´n Chips und ein Paneer-Cashew-Curry. Am liebsten würde ich euch natürlich an dieser Stelle auch die beiden dazu passenden Songs vorspielen, aber das ist leider nicht möglich.

 … Weiterlesen...

Jahresrückblick 2019 [enthält Werbung wg. div. Verlinkungen]

Jahresrückblick 2019

Hallo Ihr Lieben!

Das Jahr ist rum und ich habe manchmal echt den Eindruck es wird jedes Jahr schneller. Aber in diesem Jahr wird es ja, durch das Schaltjahr, einen Tag mehr geben. Nicht nur zwei Jahrzehnte dieses Jahrtausends sind rum, wir sind seit Donnerstag 0.00 Uhr auch ins dritte Jahrzehnt reingerutscht. Aber jetzt nehmt euch erst mal ein wenig Zeit für meinen Jahresrückblick 2019. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen.

 Weiterlesen...