Dinner auf Französisch – eine Rezension *Werbung*

– Rezepte mit französischem Charme –

Hallo ihr Lieben!

Ich lade euch heute ein zum DINNER AUF FRANZÖSISCH, denn so heißt das nächste Kochbuch was bei mir heute zur Rezension ansteht. Erschienen ist es im Narayana Verlag. Wer denkt bei einem Dinner in Frankreich nicht sofort an Paris oder auch an den Eifelturm, oder den Arc de Triomphe.

Dinner auf Französisch (2 von 4)

Dinner auf Französisch – Rezepte mit französischem Charme

Auf eine Reise quer durch Frankreich nimmt einen dieses herrlich bebilderte Kochbuch mit und führt von der Provence über die Bourgogne in die Bretagne bis zu den Pyrenäen. Es erkundet Bauernmärkte, Fischerdörfer und Sterne-Restaurants, bringt Rustikales wie Croque Monsieur und Feines wie Krebsfleischpasta auf den Tisch und verführt zum Selbermachen von Lavendellimonade oder unwiderstehlicher Mayonnaise.

Die beliebte New York Times-Bestseller-Autorin und Frankreich-Kennerin Melissa Clark hat der butterreichen Haute Cuisine einen Frischekick verpasst und die Klassiker der französischen Küche für eine zeitgemäße, gesundheitsbewusste Ernährungsweise neu interpretiert. Entstanden ist ein Repertoire an 150 ausgefallenen wie praktischen Gerichten von Entenbrust mit Feige über die klassische Tarte Flambée bis hin zur Erdbeer-Champagner-Suppe und unzähligen weiteren genialen Köstlichkeiten…

Melissa Clarks Dinner auf Französisch ist nicht nur eine Hommage an das Land, sondern hat das Zeug zu einem neuen Kochbuch-Klassiker für die Französische Küche zu werden! Auf jeden Fall lädt sie mit ihrem praktischen und zugleich spielerischen Mix alle Leser zu einer einzigartigen Gourmetreise durch Frankreich ein.

Die Autorin – Melissa Clark

Die französische Esskultur kennt die NY-Times-Food-Kolumnistin Melissa Clark seit ihren Kindertagen. Ihrem großen Vorbild, Julia Child, folgend bringt sie die französische Küche ins Amerika des 21. Jahrhunderts. In ihrem neusten Buch würzt sie die klassischen Gerichte der französischen Küche souverän mit einer kräftigen Prise Brooklyn.

Ihre Kolumne in der NY-Times heißt „A good appetite“. Des Weiteren ist sie auch in einer wöchentlichen Kochvideoserie zu sehen.

Melissa Clark hat bereits drei erfolgreiche Kochbücher veröffentlicht und gehört mit zu den Stars der amerikanischen Food-Szene. Die französische Küche kennt sie schon seit ihren Kindertagen, denn mit ihrer Familie verbrachte sie die Sommerferien regelmäßig in Frankreich, um unter anderem auch um die Spezialitäten des Landes zu erkunden.

Meine Rezepte

Wie immer habe ich mir zwei Rezepte aus dem Buch herausgesucht. Ich habe natürlich als erstes etwas Salziges gemacht und danach gab es etwas Süßes. Das Salzige gibt es in Form von Baskischem Kalmar mit Pancetta, Piment d’Espelette und Knoblauch. Er ist sehr schnell gemacht und schmeckt oberlecker. Dazu wird einfach etwas Baguette gereicht. Als kleinen Tipp empfehle ich euch, dass euer Fischhändler den Kalmar küchenfertig zubereitet.

Bei den süßen Sachen bin ich bei den Kakao-Haselnuss-Financiers hängen geblieben die beim ersten hingucken einen an leckere Brownies erinnern. Aber sie haben damit nicht allzu viel gemein, denn im Gegensatz zu den cremig, saftigen Brownies sind diese eher weich und zart mit einem leicht nougatartigen-nussigen Aroma.

Ich habe an dieser Rezeptur allerdings kleinere Veränderungen vorgenommen. Da ich keine kleine Muffinförmchen hatte habe ich meine Herz-Muffinform dafür genommen, was den Financiers noch ein besonderes Aussehen verleiht. Des Weiteren habe ich jetzt quasi zur anstehenden Weihnachtszeit die Würzung ein klein wenig verändert in dem ich noch Honig und Lebkuchengewürz, sowie gehackte Haselnüsse zu dem Teig gegeben habe. Den Teig habe ich schon zwei Tage vorher angesetzt und im Kühlschrank „reifen“ lassen.

https://salzig-suess-lecker.de/wp-content/uploads/2021/11/Dinner-auf-Franzoesisch-8-von-11.jpg

Daten – Dinner auf Französisch

Hardcover

Gebundene Ausgabe: ‎ 376 Seiten

ISBN: ‎ 978-3-96257-196-2

Verlag: Unimedica im Narayana Verlag

Abmessungen: ‎ 17 x 24 cm

Sprache: ‎ Deutsch

Nun bin ich am Ende meiner Rezension. Ich möchte mich an dieser Stelle erst einmal recht herzlich beim Narayana Verlag  https://www.narayana-verlag.de/   für dieses tolle Buch bedanken. Es war mir eine Freude es zu rezensieren. Aus meiner Sicht ist das Buch sehr ansprechend und ich kann es weiterempfehlen. Vielleicht liegt es ja bei dem einen oder anderen von euch an Weihnachten auf dem Gabentisch.

Meinen nächsten Post könnt ihr hier wieder am Freitag, den 26. November lesen. Dann geht es wieder auf die Kulinarische Weltreise in den Norden von Afrika. Lasst euch einfach überraschen.

Profite de la vie!

Michael

Meine bisherigen Buchrezension findet ihr auf meinem Blog unter dem Begriff  REZENSIONEN 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.