Rezepte für drei ausgefallene Desserts für Weihnachten

– Ein süßer Abschluss für das Weihnachtsmenü –

Für alle Süßen unter euch habe ich jetzt noch meine Rezepte für drei ausgefallene Desserts für Weihnachten, denn das Weihnachtsfest steht ja mittlerweile schon quasi vor der Tür. Um euch die ewige Sucherei nach Rezepten etwas zu erleichtern habe ich drei leckere und außergewöhnliche Dessertideen für euer Weihnachtsmenü zusammengestellt, die dir und deiner Familie bestimmt gefallen werden.

Die Rezepte zu meinen Dessertideen findet ihr alle nacheinander am Ende des Posts. Vorab werde ich aber jedes Rezept noch einmal kurz vorstellen, damit ihr wisst worum es geht und ob es auch zu eurem Weihnachtsmenü passt, bzw. ob es überhaupt euren Geschmack trifft.

Rezepte für drei ausgefallene Desserts für Weihnachten

Here they are! Ich habe meine Rezeptdatei durchgestöbert und bin auf drei besonders leckere Rezepte für Desserts gestoßen, die prima den Abschluss deines  Weihnachtsmenü bilden könnten. Ich werde sie euch im Folgenden vorstellen. Das Schöne bei allen drei Rezepten ist, dass ihr sie prima vorbereiten könnt und nur noch zum Servieren nett anrichten müsst.

Drei ausgefallene Desserts für Weihnachten-1

Rotweinbirnen mit Cremoso von der Zartbitterschokolade

Dieses Rezept ist für mich das Feinste vom Feinen und sehr gut und schnell vorzubereiten. Ihr könnt am Vortag schon alles dafür machen und müsst es vor dem Servieren nur noch nett anrichten, That’s it. Nehmt schöne aromatische Birnen dafür und eine gute Zartbitterschokolade. In der Kombination sind die beiden auf dem Dessertteller ein leckeres Duett.

Schokoladenpudding wie früher, mit Johannisbeeren

Diesen leckeren Schokoladenpudding durfte ich einmal im Rahmen der Aktion „Koch mein Rezept“ nachmachen. In meiner Version gibt es noch zwei, drei kleine Änderungen die es noch leckerer machen. Auch dieses Dessert lässt sich ganz prima vorbereiten.

Drei ausgefallene Desserts für Weihnachten -2
Drei ausgefallene Dessert für Weihnachten

Mirrow Glaze Cake mit Berliner-Luft Mousse

Last but not least meiner Rezepte für drei ausgefallene Desserts für Weihnachten ist nun dieses sehr feine Dessert. Ich habe es mal zum Muttertag und mich von der Creme her an einem alten Rezept von meinem Urgroßvater orientiert, aber etwas moderner aufgepimpt. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Desserts ist dieses etwas aufwendiger, aber es lässt sich auch prima vorbereiten.

In der Kürze liegt die Würze und somit wäre ich für heute schon am Ende mit meinen Rezepten für drei ausgefallene Desserts für Weihnachten. Vielleicht ist ja für den einen oder anderen von euch etwas dabei. Es würde mich auf jeden Fall sehr freuen.

Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Mittwoch, den 21. Dezember. Dann gibt es zum letzten Mal ein leckeres Weihnachtsgebäck, das man sehr gut nach dem Menü zu einem leckeren Espresso reichen kann. Also lasst euch überraschen.

Genießt das Leben und die letzte Weihnachtswoche.

Michael

Wer noch etwas mehr Auswahl möchte für den habe ich noch weitere Dessertideen mit Beeren und Orangen.

Clafoutis mit Blaubeeren

Rezept siehe unten rechts

Hier nun die Rezepte der drei ausgefallenen Desserts für Weihnachten

Dessert Rezept Rotweinbirnen mit Cremoso von der Zartbitterschokolade (16 von 18)
Rezept drucken
4.84 from 12 votes

Rotweinbirnen mit Cremoso von der Zartbitterschokolade

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Arbeitszeit1 Std. 15 Min.
Gericht: Cremoso, Dessert, Schokolade, Weihnachten, Weihnachtsdessert, Zartbitterschokolade
Land & Region: Around the world
Keyword: Cremoso, Dessert, Rotwein, Rotweinbirnen, Schokolade, Weihnachtsdessert
Portionen: 4

Zutaten

  • Cremoso
  • 100 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • 2 Eigelb
  • 2 EL Zucker
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 130 g Zartbitterschokolade 70%, fein gehackt
  • 3 Stück Butter-Spekulatius, fein zerstoßen
  • Rotweinbirnen
  • 4 kleine reife Birnen
  • 375 ml Apothic Red
  • 80 g Zucker
  • 1 Vanilleschote, längs halbiert
  • 2 Gewürznelken
  • 1 Stange Zimt
  • Abrieb von ½ Bio-Orange

Anleitungen

  • Cremoso
    Milch und Sahne fast zum Köcheln bringen.
    In der Zwischenzeit Eigelb und beide Zucker mit dem Schneebesen einer Küchenmaschine langsam cremig aufschlagen.
    Ganz langsam und unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen Milch-Sahne-Mischung zur Ei-Zuckermischung geben.
    Die fertige Masse in eine Schüssel geben und diese im Wasserbad unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen auf max. 85 Grad C erhitzen. Das kann man am besten mit einem Kerntemperatur-Thermometer überwachen.
    Die Masse muss schlussendlich von einem Kochlöffel dicklich ablaufen, d.h. zur Rose abziehen.
    Vom Herd nehmen und die Schokolade mit einem Schneebeseneinrühren, bis sie geschmolzen ist.
    Die fertige Mischung in eine Schale geben und leichtabkühlen lassen. Anschließend mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens 4 Stunden, oder besser über Nacht in den Kühlschrank stellen bis sie durchgekühlt und cremig-fest geworden ist.
    Spekulatius zu kleinen Bröseln zerkleinern. Das macht man am besten in dem man die Kekse in eine Tüte gibt und mit einem Pfannenboden vorsichtig drauf „haut“ bis sie die gewünschte Größe haben, oder alternativ in einem kleinen Mixer zerkleinern.
    Zum Servieren mit einem Esslöffel schöne Nocken von der Cremosomasse „abstechen“ und auf einem Teller mit einem vorbereiteten „Spekulatius-Bröselspiegel“ legen.
    Rotweinbirnen
    Birnen schälen, dabei den Stiel dran lassen.
    Rotwein mit Zucker, Vanillemark und der ausgekratzten Vanilleschote und den Gewürzen zusammen aufkochen lassen.
    Birnen in den Sud legen und bei milder Hitze ca. 15 Minuten darin garen, aber so dass sie noch Biss haben. Topf vom Herd ziehen und die Birnen zugedeckt, für 1 Stunde, im Sud kalt werden lassen. Die Birnen sollen dabei möglichst komplett mit dem Sud bedeckt sein, ansonsten zwischen durch die Birnen immer mal wieder umdrehen, damit sie gleichmäßig einfärben.
     
    Birnen aus dem Sud in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Dabei den Sud auffangen und anschließend in einem kleinen Topf köchelnd um mindestens 60% reduzieren, damit er leicht cremig ist. Sud auskühlen lassen und nachher zum Anrichten des Desserttellers verwenden.
    Birnen mit dem Cremoso anrichten.

Schokoladenpudding mit Johannisbeeren

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit25 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Dessert, Johannisbeeren, Pudding, Schokoladenpudding
Land & Region: Deutschland
Keyword: Dessert, Johannisbeeren, Pudding, Schokoladenpudding
Portionen: 4 Portionen

Anleitungen

  • Pudding
    100 g Zartbitterschokolade 60 %
    100 g weiche Butter
    1 EL Zucker
    1 Pack. Vanillezucker
    2 Eigelb
    40 ml Orangenlikör
    50 g gehackte, gebräunte Mandeln
    20 g Speisestärke
    2 Eiweiß
    1 Prise Salz
    50 g Zucker 
    Sauce
    250 g Johannisbeeren
    20 ml Cassis oder Sirup oder Rotwein
    1 TL Puderzucker
    Außerdem
    8 feuerfeste Auflaufförmchen mit 125 ml Inhalt
    Butter zum Einfetten der Förmchen, Zucker zum ausstreuen
     
    Zubereitung
    Pudding
    Schokolade in kleine Stücke brechen und in einem Pfännchen in einem heißen Wasserbad schmelzen (die Schokolade soll dabei 50° C nicht überschreiten). Zum Abkühlen beiseite stellen.
    Feuerfeste Förmchen gut mit Butter einfetten, dabei den Boden mit etwas Zucker bestreuen. Vorübergehend in den Kühlschrank stellen.
    Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Butter, beide Zucker und die Eigelbe in einer hohen Schüssel mit einem Handrührgerät, oder mit dem Schneebesen einer Küchenmaschine, cremig aufschlagen.
    Likör, flüssige Schokolade und Mandeln unterheben. Anschließend die Speisestärke unter die Schokoladenmasse mischen
    In einer fettfreien Schüssel das Eiweiß mit einer Prise Salzsteif schlagen, dabei den Zucker langsam einrieseln lassen.
    Ein Drittel vom Eiweiß behutsam mit dem Spachtel unterheben und danach das restliche Eiweiß in zwei Schritten unterheben.
    Die ausgebutterten und gezuckerten Förmchen bis zu zwei Drittel mit dem Schokoladenteig befüllen und in ein kleines Backblech stellen. Das Blech mit heißem Wasser füllen und auf ein Gitter in die Mitte des Ofens stellen. Die Hitze ausschalten, nach 15 Minuten eine Alufolie über die Förmchen legen. Nach weiteren 10 Minuten den Garpunkt mit einem Holzstäbchen überprüfen. Bleibt nichts daran hängen ist es durch gebacken.
    Die Förmchen außerhalb des Ofens ca. 5 Minuten stehen lassen, erst dann den Inhalt auf eine Palette stürzen und anschließend auf Dessertteller gleiten lassen. Mit Puderzucker bestreuen und mit Johannisbeeren und deren Sauce servieren.   
    Sauce
    Johannisbeeren waschen, abzupfen und abtropfen lassen. Mit Rotwein und Puderzucker fein pürieren und durch ein Sieb streichen.

Mirrow Glaze Cake mit Berliner-Luft-Mousse

Vorbereitungszeit1 Std.
Gericht: Dessert, Mirrow Glaze, Törtchen
Land & Region: Around the world
Keyword: Dessert, Mirrow Glaze cake, Törtchen
Portionen: 7 Cakes

Zutaten

  • Biskuit nach Uropa
  • 3 Eiweiß
  • 2-3 EL warmes Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 125 g Zucker
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 3 Eigelb
  • 75 g Mehl (Typ 550)
  • 75 g Speisestärke
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 50 g gemahlene Mandeln ohne Haut
  • 20 g Kakao-Nibs
  • Außerdem
  • Ausstechring mit einem Ø von ca. 7 cm
  • Mousse
  • 100 g frische Himbeeren (alt. TK-Ware)
  • 20 g Puderzucker
  • 7 Blatt Gelatine
  • 5 Eier (Größe M)
  • 100 g Zucker
  • 2 Pack. Vanillezucker
  • Abrieb und Saft von ½ abgewaschenen Bio-Zitrone
  • 90 ml Weißwein (alt. Apfelsaft)
  • 60 ml Berliner Luft Pfefferminzlikör (alt. Apfelsaft)
  • 150 ml Sahne
  • Mirrow Glaze
  • 8 Blatt Gelatine
  • 150 g Traubenzucker
  • 105 g Wasser
  • 120 g gesüßte Kondensmilch
  • 180 g weiße Kuvertüre, gehackt
  • Rote Lebensmittelfarbe (n. Bedarf)

Anleitungen

  • Biskuit
    Den Biskuitboden am besten schon am Vorabend backen, dann lässt er sich am nächsten morgen besser verarbeiten.
    Backofen auf 180 Grad vorheizen. Backblech mit Backpapier belegen.
    Eiweiß, Wasser und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers, oder einer Küchenmaschine halb steif schlagen.
    Beide Zucker langsam einrieseln lassen und schlagen, bis er sich komplett aufgelöst hat. Weiterschlagen bis der Eischnee fast steif ist. Nun die Eigelbe nach und nach unter die Masse schlagen.
    Mehl, Speisestärke, Backpulver und Kakaopulver miteinandervermengen, durchsieben und nach und nach mit dem Schneebesen unter die Masseheben.
    Die Masse auf das Backblech gießen und die Oberfläche glatt streichen.
    Die Kakao-Nibs auf dem Teig verteilen.
    Den Teig im vorgeheizten Backofen für ca. 20-25 Minuten goldbraun backen.
    Anschließend den fertigen Biskuitboden auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
    Boden vorsichtig vom Backblech nehmen und das Backpapier langsam abziehen.
    Jetzt die entsprechende Anzahl Ringe ausstechen.
    Tipp
    Den restlichen Biskuitteig kann man z.B. in einem Trifle einsetzen, oderf ein bröseln und einfrieren um ihn später bei einem Kuchen als Trennschicht einzusetzen, oder um einen Kuchen rundherum zu dekorieren
    Mousse
    Himbeeren mit Puderzucker mischen und beiseitestellen.
    Gelatine für 5 Minuten in kaltem Wassereinweichen.
    Die Eier trennen. Das Eigelb mit beiden Zuckern in eine Rührschüssel geben und mit den Quirlen einer Küchenmaschine, oder eines Handrührers, cremig rühren.
    Abrieb und Saft von der Zitrone unterrühren.
    Weißwein und Berliner Luft in einem Topf erwärmen. Die ausgedrückte Gelatine zugeben und darin auflösen. Diese Mischung und nach und nach unter ständigem rühren zur Ei-Zuckermasse geben. Für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, bis die Masse so langsam anfängt zu gelieren.
    Sahne steif schlagen. Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen.
    Gezuckerte Himbeeren in einem Sieb abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen. Den kann man später für sich noch anderweitig verwenden.
    Sahne und Eiweiß nacheinander unter die Eizucker-Weinmasse heben und anschließend die Himbeeren.
    Die Masse in die vorbereiteten Formen bis an den Rand füllen, den Biskuitkreis aufsetzen, mit Folie abdecken und ab damit in den Gefrierschrank (für 8-10 Stunden). 
    Zubereitung Mirrow Glace
    Beide Zucker mit dem warmen Wasser in einen Topf geben und aufkochen lassen, dann 2 Minuten sprudelnd kochen lassen, bis das Thermometer eine Temperatur von 105 Grad C erreicht hat.
    Gelatine in kaltem Wasser für ca. 5-6 Minuten einweichen.
    Den Topf mit der Zuckerlösung vom Herd ziehen, Kondensmilch einrühren und anschließend die Schokolade. Solange rühren bis sie geschmolzen und gut emulgiert ist.
    Dabei Temperaturkontrolle mit dem Bratenthermometer um alles auf 60 °C abkühlen zu lassen.
    Wenn die 60 Grad erreicht sind die Gelatine gut ausdrücken und dazugeben. Wichtig: Erst bei Erreichen der 60 °C, dann löst sich die Gelatine gut auf und man kann sie sehr gut verarbeiten.
    Anschließend 30 Sekunden lang mit dem Schneebesen ordentlich verrühren. Die Gelatine sollte sich komplett aufgelöst haben und es müsste eine schöne dickflüssige Masse entstanden sein.
    Jetzt kommt die Lebensmittelfarbe hinzu. Damit sollte man nicht zu sparsam sein, sie soll ja schön abdecken. Glasur in eine flache Schale umfüllen.
    Frischhaltefolie auf die Oberfläche der Glasur drücken und bei Zimmertemperatur auf etwa 35-32°C abkühlen lassen. Nun kann sie prima als Mirror Glaze benutzen.
    Ganz wichtig: Die Mirror Glaze muss auf einem absolut tiefgefrorenen steinharten Backwerk oder Mousse angewendet werden, sonst klappt es nicht. Denn die Glasur muss schön anziehen damit sie ganz glatt wird.
    Um Klümpchen und Bläschen zu vermeiden, lässt man die Mirror Glaze am besten durch ein Haarsieb fließen.
    Die gefrorene Torte aus der Silikonform lösen. Eine Schüssel/Glas etc. umgedreht auf ein Backblech stellen. Das Törtchen auf die Schüssel stellen. Die Mirror Glaze in einer langsamen, konstanten Bewegung über die Torte gießen, so dass alles gut bedeckt ist. Etwa 5 – 10 Minuten stehenlassen, dann die Torte mit Hilfe einer Palette hochheben und überstehende Glaze-Fäden mit einem scharfen Messer oder einer Schere abschneiden.  
    Die fertig überzogenen Törtchen für 10 Minuten abtropfen lassen, dann auf eine Tortenplatte setzen und bei Raumtemperatur in ca. 1-2 Stunden auftauen lassen, der im Kühlschrank in ca. 4-5 Stunden.
    Zum Schluss die Törtchen nach Wahl dekorieren.
Drei leckere Desserts für Weihnachten -5

Hier ist das Rezept für die Clafoutis mit Blaubeeren, aus dem Buch „Richtig Wild“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!