Endivien gegrillt – einfach lecker

– Mit Thaidressing, Nüssen und Blauschimmelkäse –

Habt ihr schon mal Salat gegrillt, einfach nur lecker sag ich euch? Seit ich in meinem letzten Urlaub in Chicago diese knackigen Endivien gegrillt gegessen habe bin ich davon total begeistert. Denn ich esse im Sommer, wenn es sehr warm ist, sehr gerne so etwas Leichtes wie einen Salat. Bei meinem Aufenthalt in Chicago, war es in der Tat sehr warm. Wir hatten an mehrere Tagen 36 -39 Grad Celsius. Da ist man froh wenn man Abends am Chicago River in einem Restaurant einen freien Platz auf der Terrasse bekommt. Das hat dann auch prima geklappt und ich konnte dort dieses leckere Gericht essen.

Endivien -1

Endivien

Endivien gehören zu den Blattsalaten und sind mit Zichorie, Chicorée und Radicchio verwandt. Es gibt sowohl glattblättrige, als auch krausblättrige Sorten. Sie gehören zu den kalorienärmsten Sorten und sind reich an Mineralstoffen und den verschiedensten Vitaminen, wie zum Beispiel Vitamin A, B und C.

Durch die, in den Blättern enthaltenen, Bitterstoffe wirken sie Endivien appetitanregend und verdauungsfördernd.

Endivien bieten im Prinzip viel mehr als nur eine Komponente für den Salat zu sein. Mit einem leckeren Dressing und gut gegrillt harmonieren sie auch sehr gut mit anderen Komponenten eines Gerichts und sind einfach nur lecker.

Chicago

Chicago ist eine der größten und schönsten Städte in den USA und gehört mit zu meinen dortigen Lieblingsstädten. Die Stadt liegt entlang des Lake Michigan, einem der fünftgrößten Seen in den USA.

Bekannt ist Chicago für seine schöne Architektur, einer von tollen Wolkenkratzern dominierten Skyline (z.B. Hancock-Center, Willis Tower, Tribune Tower) und bekannten Museen. Ebenfalls sehr schön ist der Chicago River mit seinem ca. 4 km langen River Walk, der sich durch die Stadt zieht und mit den verschiedensten Cafés, Bars und Restaurants, die zum Verweilen einladen.

Chicago ist natürlich für alle Bluesfans einer der Hotspots. Der Chicago Blues ist ein Stil der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entstanden ist, als er aus dem Süden der USA in die Großstädte des mittleren Westens kam.

In diesem Jahr hatten wir das Glück, das während unseres Aufenthaltes dort ein dreitägiges internationales Bluesfestival im Millenium Park stattfand, was echt klasse war. Jedesmal wenn wir in Chicago sind gehört auch ein Besuch im legendären Buddy Guy’s Legends zum Pflichtprogramm.

Chicago downtown -1

Endivien gegrillt (5 von 6)

Endivien gegrillt mit Thaidressing, Nüssen und Blauschimmelkäse

Dieses Gericht ist echt einfach herzustellen und man muss noch nicht einmal einen Grill dafür anschmeißen, denn es geht auch mit einer Grillpfanne. Eine der leckeren Geschmackskomponenten bei diesem Gericht ist das Thaidressing, das ich selbst gemacht habe. Es gibt dem Ganzen noch so einen gewissen Kick.

Der etwas knusprige Teil kommt von den Nüssen und auch der Blauschimmelkäse tut sein Übriges dazu, das alles sehr gut miteinander harmoniert. Beim Blauschimmelkäse muss allerdings jeder selbst entscheiden, ob er einen milden oder einen kräftigeren dazu wählt.

Als Beilage empfehle ich dazu entweder ein cremiges Polentapüree, oder ein feines Kartoffelpüree. Beides passt sehr gut dazu. Das Rezept findet ihr wie immer am Ende des Posts.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig für meine Endivien gegrillt und Chicago begeistern und ihr probiert sie vielleicht beim nächsten Grillabend aus. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Freitag, den 16. September. Dann gibt es mein drittes und letztes Rezept aus Chicago. Lasst euch überraschen.

Das Rezept für das Thai-Dressing habe ich von „Küchengötter“

Genießt das Leben!

Michael

Weitere leichte Leckereien habe ich hier noch für euch zusammengestellt

Endivie Gegrillt mit Thaidressing

Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: antipasti, Appetizer, Grillgericht, Vorspeise
Land & Region: Around the world
Keyword: Endivien, grillen, Thaidressing, Vorspeise
Portionen: 1

Anleitungen

  • Thai-Dressing   
    5 rote Chilischoten
    100 g Zucker 
    Knoblauchzehen, geschält und fein gehackt
    30 g frischer Ingwer, geschält und fein gehackt
    2 TL Speisestärke
    3 EL heller Essig
    Salz
    Endivien
    4 Stück Endiviensalat(à ca. 250-300 g), (alt.: Romanesco)
    2 EL Butterschmalz 
    Salz, Pfeffer
    Außerdem
    50 g Haselnusskerne, grob gehackt
    125 g Blauschimmelkäse, zerbröckelt
     
    Zubereitung
    Thai-Dressing    
    Chilis waschen, längs vierteln und samt Kernen (aber ohne Stielansätze) klein schneiden.
    Zucker in einen Topf geben und mit etwas Wasser befeuchten. Bei mittlerer Hitze schmelzen.
    Chilis und Knoblauch ca. 5 Min. darin andünsten. Den Topf vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Ingwer zugeben, 250 ml Wasser zugießen und unter Rühren aufkochen.
    Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und mit dem Essig zum Sirup gießen. Für 3 Minuten sanft kochen lassen. Salzen und in einer kleinen Schüssel abkühlen lassen.
    Endivien
    Salat kurz abwaschen, trocken tupfen und der Länge nach halbieren. Mit Butterschmalz in der heißen Grillpfanne je Seite ca. 2-3 Minuten braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Herausnehmen und anrichten.
    Mit dem warmen Thaidressing beträufeln. Nüsse und Käse darüber verteilen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!