Plesniak, ein traditioneller Kuchen aus Polen

– Das ist Stück für Stück Genuss –

Dobry dzień! Heute präsentiere ich euch mein neuestes Rezept für den köstlichen Plesniak, ein traditioneller Kuchen aus Polen. Das Rezept dafür stammt aus der Familie meiner polnischen Ehefrau. Wenn ihr nach dem perfekten Rezept für diesen traditionellen, köstlichen Kuchen sucht, seid ihr bei mir genau richtig. Mit einer bewährten Mischung aus sieben verschiedenen Zutaten für den Belag und etwas Geschick werdet ihr jeden Bissen genießen können. Im Folgenden werde ich euch dann erklären, was ein Plesniak-Kuchen ist und etwas über die polnische Tradition dahinter erzählen.

Es war jetzt das erste Mal, dass ich diesen Kuchen gebacken habe und bereue, dass ich ihn erst jetzt gebacken habe, denn er ist so lecker. Aber …. meine Frau hat auch erst jetzt davon berichtet.

Plesniak, ein traditioneller Kuchen aus Polen (7 von 3)

Plesniak, ein traditioneller Kuchen aus Polen  

Der Name „Plesniak“ stammt von dem polnischen Wort „plesni“ ab, was „Schimmel“ bedeutet. Dieser Name könnte auf die reiche Füllung des Kuchens hinweisen, die oft dicht gepackt ist und an das Aussehen von Schimmel erinnern kann.

Typischerweise besteht er aus einem einfachen Mürbeteig, der – je nach Rezept – mit einer reichhaltigen Füllung belegt wird. Sie besteht aus verschiedenen Früchten, wie Äpfeln, Pflaumen, Kirschen, Orangeat, Trockenobst, Nüssen oder Beeren etc. belegt wird. Manchmal wird die Füllung auch mit Quark oder Streuseln ergänzt. Die Zubereitung des Plesniak variiert von Region zu Region und von Familie zu Familie. Daher gibt es viele verschiedene Rezepte und Variationen dieses köstlichen Kuchens.

In Polen hat Plesniak eine lange Tradition und wird sehr gerne zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten, Geburtstagen und Feiertagen serviert. Er ist auch ein beliebtes Dessert, das sowohl von Jung als auch Alt geliebt wird. Denn dieser polnische Kuchen ist köstlich genug, um alleine genossen zu werden. Genießt den Kuchen einfach mit einer Tasse Kaffee oder Tee für ein rundum perfektes Geschmackserlebnis.

Rezept für Plesniak  

Wie ist es dazu gekommen diesen Kuchen zu backen? Wie schon erwähnt kommt meine Herzallerliebste aus Polen und schwärmte mir neulich abends etwas von einem ganz leckeren Kuchen vor, den ihre Großmutter und auch ihre Mutter meistens zu Ostern gebacken haben. Es hörte sich schon mal nach einem sehr leckeren und gehaltvollen Blechkuchen an und auch die Zutaten dafür fand ich klasse. Denn der Kuchen besteht aus einem Mürbeteig in mehreren Schichten, Streuseln, Eischnee und in meinem Rezept mit vielen getrockneten Früchten. Nicht zu vergessen, gehackte Nüsse und Marmelade gibt es auch noch. Bei so einer Aufzählung und der Schwärmerei für diesen Kuchen wäre doch der eine oder die andere von euch bestimmt ebenso neugierig geworden und hätte sich an diesem Kuchen versucht. Also am besten sofort die Zutaten kaufen und ausprobieren.

Die Zubereitung des Plesniak geht schnell und die Belohnung ist ein wahrer Genuss. Der Mürbeteig ist locker, und die aromatische Füllung mit Früchten, Nüssen und mehr sorgt für den perfekten Geschmack. Egal, ob ihr diesen Kuchen für einen besonderen Anlass backt oder einfach nur eure Familie damit verwöhnen möchtet, das Rezept wird euch bestimmt nicht enttäuschen. Ihr erhaltet es wie immer am Ende des Posts.

Plesniak, ein traditioneller Kuchen aus Polen (6 von 3)
Plesniak, ein traditioneller Kuchen aus Polen (6 von 3)

Zu guter Letzt

Warum nicht mal etwas Neues ausprobieren? Taucht ein in die Welt der traditionellen polnischen Küche und entdeckt dieses Rezept für den unwiderstehlichen Plesniak-Kuchen. Verwöhnt eure Liebsten mit diesem köstlichen Genuss, der garantiert in Erinnerung bleiben wird. Das anstehende Osterfest ist doch ein idealer Zeitpunkt dafür.

Also, probiert es unbedingt aus und teilt eure Erfahrungen mit mir – ich bin sicher, ihr werdet genauso begeistert sein wie ich. Wer jetzt noch an weiteren Kuchenrezepten aus Polen interessiert ist der scrollt am besten etwas weiter, denn da werdet ihr bestimmt fündig werden.

Freut euch schon auf meinen nächsten Beitrag am Donnerstag, den 28. März, in dem ich ein Rezept nach dem Motto „Koch mein Rezept“ von einer anderen Bloggerin ausprobiere und hier präsentiere. Lasst euch überraschen und schaut wieder bei mir rein.

Genießt das Leben!

Michael

Ich habe für euch noch weitere leckere Kuchenrezepte aus Polen aus meinem Archiv herausgesucht.

Weitere köstliche Rezepte aller Art, von anderen Bloggern, findet ihr mit diesem Link zur Website von der „Kulinarischen Weltreise – 31 polnische Rezepte – die besten Gerichte aus Polen“  Viel Spaß beim Durchschauen.

Plesniak, ein traditioneller Kuchen aus Polen

Vorbereitungszeit30 Minuten
Gericht: Blechkuchen, Kuchen, Plesniak
Küche: Polen
Keyword: Blechkuchen, Kuchen, Plesniak, Polnische Tradition, Polnischer Kuchen, Tradition

Zutaten

  • 3 Eier
  • 100 g Puderzucker
  • Teig
  • 400 g Mehl (Typ 550)
  • 100 g Zucker
  • 200 g Butter (alt. Margarine)
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Belag
  • 2-3 EL Marmelade nach Wahl, ich habe Himbeermarmelade verwendet. Gerne wird auch Johannisbeermarmelade genommen. Pflaumenmus oder -marmelade soll auch sehr gut schmecken.
  • 100 g gehackte Haselnüsse
  • 100 g 100 g Beerenmischung (Cranberries, Rosinen, Kirschen, Physalis) etc.
  • 1/2 Pack. Orangeat
  • 1/2 Pack. Zitronat
  • 100 g Trockenobstmischung, gewürfelt
  • 1 Pack. Zartbitterkuvertüre
  • Außerdem
  • Springform 24 cm x24 cm, oder ein tiefes Backblech. Bei letzterem muss aber die Menge aller Zutaten verdoppelt werden.

Anleitungen

  • Eines nochmal vorab! Wenn man den Kuchen als Blechkuchen backen will muss man die Mengen verdoppeln.
    Teig
    Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen und die Springform mit Butter ausfetten.
    Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Puderzucker steif schlagen.
    Aus den Teigzutaten, inkl. der Eigelbe, einen Teig kneten und diesen in drei Teile teilen. Ein Teigstück ausrollen und auf den Boden der Springform legen. Den Boden mit Marmelade bestreichen. Das zweite Teigstück darauf zerbröckeln und gut verteilen.
    Belag
    Die gehackten Haselnüsse, Beeren, Trockenobst, Orangeat und Zitronat mit dem steifgeschlagenen Eiweiß vermengen. Diese Masse auf den Bröseln verteilen und glattstreichen.
    Nun das letzte Teigstück mit den Händen über der Eiweißmasse zerbröckeln (quasi wie Streusel) und entsprechend gut verteilen.
    Den Kuchen im vorgeheizten Backofen für ca. 40 Minuten backen, bis er eine schöne goldbraune Farbe angenommen hat. Anschließend gut abkühlen lassen.
    Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben und die verflüssigte Kuvertüre im Zick-Zack-Muster, in dünnen Streifen, auf dem Kuchen verteilen.
    Guten Appetit und viel Spaß beim Backen dieses köstlichen Plesniak-Kuchens!

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!