Süßer Hefekranz – Couronne de Noel

– Vegane Lieblingskuchen – Süße und salzige Klassiker, die glücklich machen –
* Rezension – Werbung *

Ein süßer Hefekranz in der Weihnachtszeit, gefüllt mit Cranberries, Rosinen und verschiedenen Nüssen ist für mich etwas sehr leckeres. Dabei schön eingekuschelt auf dem Sofa sitzen, ins prasselnde Kaminfeuer gucken und eine heiße Schoki dazu trinken. Im Rahmen meiner Rezension der Buches Vegane Lieblingskuchen von Maartje Borst, erschienen im Münsteraner Hölker Verlag kann ich euch zumindest das Rezept für den Hefekranz liefern.

Das Buch - Vegane Lieblingskuchen (4 von 5)

Ein süßer Hefekranz ist für die einen ein leckeres Frühstück – für mich übrigens auch – für den anderen ein Dessert nach dem Mittagessen, oder eben zur Kaffeezeit. Er schmeckt eben immer, egal zu welcher Jahreszeit. Und einen Hefekranz selber machen ist auch kein allzu großes Hexenwerk. Okay der Hefeteig braucht etwas Zeit zum Gehen, aber das ist auch schon alles.

Vegane Lieblingskuchen – Süße und salzige Klassiker, die glücklich machen

Das Beste aus der veganen Backstube. Je nach Tageszeit schmecken einem immer ein Holländischer Frühstückskuchen, Croissants, Cheesecake mit Beeren, Tomatengalettes, Kartoffelfocaccia oder auch eine Chocorée-Tarte-Tatin. In diesem Buch sind alle Rezepte vegan und genauso gut wie bei der Oma.

In diesem Buch mit über 80 Rezepten werden alte Familienrezepte neu interpretiert und verlieren dabei kaum etwas von ihrem ursprünglichen Geschmack. Die Autorin zeigt einem, das Milch und Eier nicht zwingend notwendig sind, um einen leckeren Kuchen oder weitere Speisen daraus zu zaubern. Ihre Rezepte richten sich an alle, die gerne backen, ganz gleich, ob vegan oder nicht.

Mit der Erfahrung aus ihrem Café in Amsterdam und viel Liebe kreiert kreiert die Autorin einfache und gelingsichere Rezepte für die heimische Kaffeetafel.

Rezept Süßer Hefekranz 1

Maartje Bort  

Sie liebt es mit pflanzlichen Zutaten zu experimentieren und immer wieder neue Köstlichkeiten damit zu kreieren. In ihrem veganen Café Koffie ende Koeck in Amsterdam backt sie wunderbare Kuchen und Torten, für die sie über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist.

Rezept Vegane Lieblingskuchen 2

Süßer Hefekranz – mein ausgewähltes Rezept

Ein Rezept für einen süßen Hefekranz hab ich euch aus diesem tollen Buch ausgewählt. Ich finde er passt jetzt einfach in die Vorweihnachtszeit. Er ist gefüllt mit Cranberrys, Rosinen, vielen Nüssen und reichlich Marzipan. Nach dem Backen kommt noch etwas Aprikosenmarmelade und Puderzucker oben drauf. Fertig ist der Kaffeegenuss.

Im Buch wird der Hefekranz Couronne de Noel genannt. Das heißt übersetzt – Weihnachtskranz. Was dazu führt, wenn man ihn googelt, dass man reichlich Weihnachtskränze für die Haustür oder für den Tisch findet. Erst wenn man diese Bezeichnung mit dem Begriff süßer Hefekranz versieht kommt man an die eigentliche Backware

Noch ein kleiner Tipp! Wer mit Hefeteig fremdelt, oder die Gehzeiten etwas verkürzen möchte der bediene sich einfach an einem veganen Hefeteig aus dem Kühlregal.

Daten

Verlag: Hölker Verlag

Seiten: 176

Format: 18,4 x 24,1 cm, Hardcover

Einband: Einband: mit Strukturpapier und Folienprägung in Kupfer

ISBN: 978-3-88117-262-2

Süßer Hefekranz (3 von 4)

Fazit

Dieses Buch richtet sich an alle die gerne backen, egal ob vegan oder nicht. Es wird gezeigt wie man mit wenigen Kniffen aus einem ganz klassischen Rezept, ein veganes Rezept machen kann. Des Weiteren auch welche Möglichkeiten veganes kochen und backe bietet. Bei den Rezepten in diesem Buch braucht man auf den guten Geschmack nicht zu verzichten.

Ich finde das Buch wirklich sehr gelungen und ansprechend. Es beinhaltet leckere und gut nach zu kochende Rezepte und tolle Bilder. Beim Anblick der Foodfotos bekommt man sofort Lust zum nachbacken.

Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen. Holt es euch am besten als Weihnachtsgeschenk für euch selbst oder einem/r lieben Freund*In.

Zum Ende meiner Rezension möchte ich mich recht herzlich beim Hölker-Verlag bedanken, der mir das Buch freundlicher Weise zur Verfügung gestellt hat. Es hat keinerlei Einfluss auf meinen obigen Text genommen, da diese Rezension einzig und allein meinen persönlichen Eindruck und meine Meinung widergibt. Es war mir eine große Freude es zu rezensieren.

Den nächsten Post gibt es hier wieder am Dienstag, den 29. November mit meiner letzten Rezension und Buchempfehlung für dieses Jahr. Es geht dabei um kostbare Erinnerungen und Lieblingsrezepte von damals. Also, lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

Weitere Buchrezensionen findet ihr noch auf meinem Blog

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert