Zwetschgenkuchen vom Blech mit Quark-Öl-Teig

– Ein spätsommerlicher Genuss –

Zwetschgenkuchen vom Blech (1 von 12)

Blechkuchen scheint in diesem Jahr wohl echt der Renner zu sein und ich habe bislang noch keinen gebacken. Geht ja gar nicht habe ich mir gedacht und schnell einen leckeren Zwetschgenkuchen vom Blech mit einem Quark-Öl-Teig angerührt. So ganz klassisch halt mit einer leckeren Tonkabohnen-Sahne, denn die gehört für mich einfach dazu. Das ist alles ganz schnell gemacht so dass man auf die Genussfreuden nicht all zulange warten muss.

Ich habe in früheren Zeiten sehr viel mit Quark-Ölteig gebacken weil er einfach und schnell zu machen ist und unter anderem auch sehr gut zu Zwetschgenkuchen vom Blech passt. Aber auch für eine schnelle Pizza ist er ganz hervorragend geeignet.

Zwetschgen vs. Pflaumen

Pflaumen

Pflaumen sind erstens rund und im Gegensatz zu den länglichen Zwetschgen saftiger. Sie eignen sich daher ganz besonders gut für Mus, Konfitüren und Chutneys.

Zwetschgen

Zwetschgen zeichnen sich durch ein festeres Fruchtfleisch aus, dass auch nach dem Erhitzen seine Form behält. Sie lassen sich im Gegensatz zu anderen Pflaumensorten leicht entsteinen, da sich der Kern gut vom Fruchtfleisch löst. Aufgrund dessen sind Zwetschgen hervorragend zum Kuchen backen geeignet, sowie für meinen Zwetschgenkuchen vom Blech.


Zwetschgenkuchen vom Blech mit Quark-Öl-Teig  

Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, gab es bei uns in der Regel immer den Zwetschgenkuchen vom Blech. Natürlich gab es ihn auch mal mit einem Hefeteig als Grundlage, oder mit einem Rührteig und auch mit einem Quark-Öl-Teig. Besonders der letztere wurde gerne verwendet, da er sehr schnell zu machen ist und der Zwetschgenkuchen im Nu auf dem Kaffeetisch stand. Dazu wurde immer eine ordentliche Portion Vanille-Sahne serviert. In meinem Falle habe ich natürlich auch diese Sahne dazu serviert, aber sie noch mit geriebener Tonkabohne verfeinert.

Zwetschgenkuchen vom Blech (11 von 12)

Damit der Kuchen etwas Crunch hat habe ich vor dem Backen noch ein paar gehackte Haselnüsse darüber gestreut und ganz wichtig Zimt und Zucker.

Wenn ihr meine Fotos anseht werdet ihr eventuell so ein paar Zwetschgen darauf vermissen, denn die gehören ja irgendwie dazu. Leider habe ich etwas eng kalkuliert und alle Zwetschgen verbraucht. Kann mal passieren. Dafür habe ich sie zumindest vorab mit den anderen Zutaten abgelichtet. Das Rezept findet ihr wie immer am Ende des Posts.

Ich hoffe ihr habt jetzt beim Anblick meines Zwetschgenkuchen vom Blech etwas Appetit drauf bekommen und möchtet ihn gerne ausprobieren. Dann mal los und ein paar Zwetschgen kaufen, den Teig ansetzen und ab damit in den Ofen. Meinen nächsten Post gibt es hier am Freitag, den 17. September. Dann bin ich wieder unterwegs mit der Kulinarischen Weltreise in Richtung Asien. Mehr verrate ich euch aber noch nicht.

Genießt das Leben!

Michael

Hier habe ich noch ein paar weitere Rezepte mit Zwetschgen für euch.

Zwetschgen-Tarte mit einem Zwillingsteig

Zwetschgen-Marzipan-Galette     

Zwetschgen-Dutch Baby    

 

Rezept drucken
4 from 1 vote

Zwetschgenkuchen vom Blech

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Kuchen, Tarte, Vegetarisch
Land & Region: Deutschland
Keyword: Backen, Cakes, Kuchen, zwetschgen

Zutaten

  • Quark-Öl-Teig
  • 400 g Mehl, plus etwas Mehl zum anarbeiten
  • 1 Pack. Backpulver
  • 250 g Magerquark
  • 1 Ei (Größe M)
  • 100 g Zucker
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 125 ml Öl
  • 60 ml Milch
  • Belag
  • 2 kg Zwetschgen
  • Zimt & Zucker zum Bestreuen  (40 g Zucker + 1 TL Zimt)
  • 80 g gehackte Haselnüsse
  • Puderzucker
  • Backblech, Backpapier

Anleitungen

  • Quark-Öl-Teig
    Backofen vorheizen auf 180 Grad.
    Alle Teigzutaten in eine Rührschüsselgeben und mit den Knethaken des Handrührgeräts gut, aber nicht zu lange, durchkneten bis sich alles verbunden hat.
    Backblech mit Backpapier belegen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auf Blechgröße ausrollen, um das Nudelholz „wickeln“ und auf das Blech legen.
    Belag
    Zwetschgen waschen, an einer Seite längs bis auf den Kern aufschneiden, entkernen und schön eng hintereinander in den Teig drücken.
    Zum Schluss Zimt & Zucker sowie die Nüsse über die Pflaumen streuen und ab damit in den Ofen. Backzeit: ca. 25 Minuten
    Vor dem Servieren noch mit Puderzucker bestäuben.
2 Kommentare
  1. karin
    karin sagte:

    4 stars
    Hallo lieber Michael,

    bei Zwetschenkuchen stehe ich voll auf Hefe!!!
    Aber für einen Quack/Ölteig habe ich ein tolles Rezept für einen Stollen.
    Bei mir gab es in dieser Woche Hefeschnecken mit Zwetschen und natürlich Zimt/Zucker als Füllung.

    LG…Karin..

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!