Auf geht’s nach Bella Italia! Es ist mein Lieblingsland und ich freue mich immer wenn ich so ein leckeres Pastagericht wie die Orecchiette al Pangrattato kochen und euch im Rahmen der „Kulinarischen Weltreise“ präsentieren kann. Denn auf dieser Reise, organisiert von Volker vom Blog Volkermampft, geht es um klassische Rezepte der italienischen Küche und unbekannte Gerichte aus Italien.

⇩ zum Rezept ⇩

Zurück in Italien! Denn die Küche dieses Landes wird einfach nicht langweilig denn sie hat so viel zu bieten. Es gibt haufenweise regionale Spezialitäten, neu interpretierte Klassiker oder ganz einfache Gerichte, die man bislang noch nicht kannte, oder schon kannte, aber noch nie ausprobiert hat. So wie meine Orecchiette mit Pangrattato, das ich weder kannte noch jemals gekocht habe. Zumindest nicht in dieser Zusammensetzung. Also Orecchiette habe ich natürlich schon mal gemacht, aber ich glaube das ist gefühlte 10 Jahre her. Umso mehr freut es mich sie jetzt mal wieder zu machen und dann mit Pangrattato zu verfeinern.

Kulinarische Weltreise

Bella Italia – deliziosa cucina italiana

Ich bin ein großer Freund der Mediterranen, bzw. italienischen Küche die meistens leicht daher kommt mit viel Fisch, Meeresfrüchten, Wild unter Verwendung von bestem Olivenöl. Als ich überlegt habe was ich für diese Reise machen könnte habe ich erst einmal in meinem Archiv gestöbert.

Das erste worüber ich gestolpert bin war, dass ich im September 2019 das erste Mal Teilnehmer der Kulinarischen Weltreise war und das Thema lautete seinerzeit „Kulinarische Urlaubserinnerungen“. Ich war damals gerade aus meinem Italienurlaub zurück, verbunden mit tollen Eindrücken aus der Emiglia Romana, der Toskana und dem Gardasee sowie einigen Rezeptideen.

Mein damaliger Beitrag war ein Salat mit paniertem, frittiertem Büffelmozzarella, der mich im Urlaub echt geflasht hatte. Den Link dazu findet ihr am Ende des Posts.

Für mich ist Italien eines der schönsten Reiseziele überhaupt. Das Essen, die Sprache, die genussvollen Produkte, die Landschaften, schöne Städte und Städtchen und natürlich das Dolce Vita. Mehr geht wirklich nicht.

Wie heißt es noch „Liebe geht durch den Magen“ und dafür ist die italienische Küche geradezu prädestiniert. Besonders wenn die Mamma am Herd steht und mit ganz viel Liebe den Kochlöffel schwingt. Die bekanntesten typischen italienischen Gerichte sind Pasta, Pizza und Risotto. Die alle mit den unterschiedlichsten Aromen der mediterranen Küche zubereitet werden.

Jede Region hat andere Geschmacksrichtungen. So sind in den Küstenregionen die Gerichte eher fischlastig, während sie in den ländlicheren Gegenden eher deftiger daher kommen. Im Norden schmeckt es wieder anders, als im Süden und in der Mitte. Diese Vielfältigkeit schätze ich sehr.

 

Mailänder Dom 1

Was sind Orecchiette?

Orecchiette ist eine ohrenförmige Pasta und für die Regionen Apulien und Basilikata eine typische Pastasorte.

Sie sind etwa 3/4 Daumen groß und sehen aus wie kleine weiße Kuppeln oder Kappen, deren Mitte dünner ist als der Rand und die eine raue Oberfläche haben.

Ein typisches Rezept aus Apulien und der Basilikata sind Orecchiette con le cime di rapa (mit Stängelkohl aka Rübstiel). Die apulische Variante sieht die Zugabe von Sardellen vor, und in Basilikata, werden die Orecchiette häufig mit grob gestoßenem oder gemahlenem Pfeffer gewürzt.

Die Ursprünge der Orecchiette sind allerdings nicht genau geklärt, da es dazu doch recht unterschiedliche Theorien gibt. Ich habe meine Orecchiette al Pangratto mit Bimi aka Baby-Brokkoli angerichtet.

Orecchiette al Pangrattato (10 von 1)

Was ist Pangratatto?

Pangrattato kommt aus dem italienischen und heißt schlicht und ergreifend Semmelbrösel aka Paniermehl. Pasta mit einem knusprigen Topping zu versehen ist sehr beliebt und es gibt die unterschiedlichsten Rezepte damit. Es wird aus trockenem Weißbrot oder trockenen Brötchen durch Reiben oder Mahlen hergestellt. Man kann aber auch wie in diesem Rezept Sauerteigbrot dafür verwenden.

Das in Deutschland, oder auch anderswo bekannte Paniermehl nimmt man überwiegend zum panieren, oder gibt es, in Butter goldbraun geröstet, über Knödel, Spätzle, Blumenkohl etc. und zaubert so einen schönen Knusper auf die Gerichte. Wenn man zum Beispiel Pangrattato mit Weizenmehl macht und anröstet passt ganz hervorragend Zitronenabrieb, oder -zesten dazu, die dem Ganzen dann eine frische Note verleihen.

Orecchiette al Pangrattato (1 von 8)

Orecchiette al Pangrattato

Für die Reise habe ich erstmal in meinen Kochbüchern geschmöckert um etwas Interessantes zu finden und bin dann letztendlich bei den Orecchiette al Pangrattato hängen geblieben. Ich kann mich auch nicht erinnern, dass ich sie schon mal in dieser Zusammensetzung gegessen habe. Also dachte ich mir, dass das wohl das Richtige für diese Weltreise sei.

Sie sind schnell gemacht, außer man will die Orecchiette selber machen. Das ist schon etwas aufwendiger, aber auch nicht ganz uninteressant. Also ich habe sie gekauft.

Das interessante ist auch, das bei diesem Gericht die Pasta mit dem Bimi gemeinsam gegart wird. Das habe ich so auch noch nie gemacht.

Wenn alles Zutaten zum Schluss gut miteinander vermischt sind, kommt als krönender Abschluss das Pangrattato oben drüber. Das Rezept gibt’s wie immer ganz am Ende des Posts.

Ich hoffe ich konnte euch jetzt ein wenig den Mund wässrig machen und ihr probiert dieses Gericht einmal aus. Aber ihr könnt natürlich auch eines der leckeren Gerichte meiner Mitreisenden ausprobieren. Wer alles mit dabei war und mit welchem Gericht gibt es ebenfalls im Anschluss an diesen Post.

Abschließend möchte ich mit bei Volker vom Blog Volkermampft recht herzlich für die Organisation dieser Challenge bedanken.

Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Freitag, den 30. September. Dann wird gebacken und zwar mit Apfel.

Ciao carissimi e godetevi la vita!

Michael

Ich habe noch weitere italienische Rezepte aus meiner Sammlung für euch

Pasta mit Oliventapenade, Salzzitronen und Mandeln      

Pinsa Vegetaria        

Kalbs-Ossobuco     

 

Hier sind nun die Rezepte der anderen Mitreisenden

Wilma von Pane-Bistecca mit Ravioli del Plin con Ricotta e Spinaci; Baci di Dama alla Nocciola; Polpettine alla Napoletana; Pasta ‘Ncasciata; Risotto agli Asparagi

Petra aka Cascabel von Chili und Ciabatta mit Lingua di Vitello con Salsa Verde – Kalbszunge mit grüner Sauce; Insalata di tacchino – Putensalat; Taralli dolci al Pistacchio – süße Taralli mit Pistazien

Sylvia von Brotwein mit Spaghetti alla Puttanesca Rezept; Tagliata di Manzo – Steak vom Rind italienisch

Susanne von magentratzerl mit Salsicce Capellacci auf Linsen-Salsicca-Gemüse; Focacchia veneziana

Britta von Brittas Kochbuch mit Piccata alla Milanese – Kalbsschnitzel in Parmesanhülle; Campari Spritz; Pasta alla Puttanesca; Saltimbocca di Merluzzo – Saltimbocca vom Kabeljau

Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit Dreierlei Bruschetta

Ute von Wiesengenuss mit Carbonara! Cucina povera

Friederike von Fliederbaum mit Kürbispasta mit Radicchio

Thomas und Simone von zimtkringel mit Zuppa di lenticchie e salsicce

Sonja von fluffig & hart mit Klassische Bruschetta

Regina von bistroglobal.de mit Moretum und Mostbrötchen; Altrömisches Dinner – die Hauptspeise und Nachspeise

Simone von zimtkringel mit persischer Gurken-Apfelsalat

 

Orecchiette mit Pangrattato

Vorbereitungszeit25 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Nudeln, Orecchiette, Pangrattato, Pasta
Land & Region: Italien
Keyword: Kulinarische Weltreise, Nudeln, Orecciette, Pangrattato, Pasta
Portionen: 4 Portionen

Anleitungen

  • Pangrattato
    75 g trockene Sauerteigbrotscheiben, in Stücke gerissen  
    3 Zweige Thymian
    abgeriebene Schale von ½ Bio-Zitrone  
    1 Knoblauchzehe, fein gehackt
    2 EL Olivenöl
    Salz, Pfeffer 
    Pasta
    400 g Orecchiette 
    400 g Bimi (Baby-Brokkoli)
    50 ml Olivenöl 
    5 Sardellen, kleingehackt
    1 Knoblauchzehe, in dünne Scheiben geschnitten 
    1 kl. Chilischote, entkernt und fein gehackt
     
    Zubereitung
    Pangrattato
    Brot in einer Küchenmaschine / Mixer etc. mittelfein zerkleinern, bis sich grobe Brösel bilden.
    Blätter vom Thymian abzupfen, fein hacken und mit Zitronenabrieb und Knoblauch zu den Bröseln geben und gut durchmischen.
    Öl in einer Pfanne auf mittlere Stufe erhitzen. Die Bröselmischung hinein geben und unter Rühren in 3-4 Minuten goldbraun rösten. Dabei mit Salz und Pfefferwürzen. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.
    Pasta
    Bimi putzen und die unteren Enden abschneiden. Pasta und Bimi in leichtköchelndes Salzwasser und in ca. 8-9 Minuten al dente garen.
    In der Zwischenzeit Öl in einer großen Bratpfanne auf mittlere Hitze erhitzen und darin Sardellen, Knobi und Chilikurz anschwitzen. 
    Pasta und Bimi mit einer Schaumkelle aus dem Kochwasser heben und direkt in die Pfanne mit den Sardellen, Knoblauch und Chili geben. Bei Bedarf auch noch etwas vom Nudelwasser dazu geben.
    Für eine Minute alles gut durchschwenken bis es gut miteinander vermischt ist.
    Auf Tellern mit dem Pangrattato anrichten.