Zart geschmorte Kalbsbäckchen mit einer cremiger Polenta und Pilzen

Über diesen Blog...

Über-mich

Die Verbindung Food und Fotografie bedeutet für mich Genuss appetitlich ins rechte Licht zu setzen, so dass dem Betrachter das Wasser im Munde zusammenläuft und er unweigerlich Lust aufs kochen, oder backen bekommt.

Aus dem Münsterland...

4 Antworten

  1. Hallo Michael, ein tolles Rezept, das genau meinem Geschmack entspricht. Allerdings ziehe ich die Ochsenbäckchen vor. Ich finde, Kälber sollen erst mal groß werden bei der Mutter auf der Wiese. Ochsenbäckchen gab es zum letzten Weihnachtsfest. Dieses Jahr gibt es Roastbeef. Viele Grüße und schöne Weihnachten wünscht Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Teile das Rezept hier:

Facebook
Twitter
Pinterest

Still hungry? Here’s more

Unsere Webseite verwendet sog. Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Informationen Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen.
Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden, werden keine Cookies gespeichert. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung

Schließen