Charcuterie Board mit drei leckeren Broten

– Werbung –

Hallo ihr Lieben!

Abends zusammen zu sitzen und dabei ein köstlich belegtes Charcuterie Board mit drei leckeren Broten zu genießen ist etwas Herrliches und sehr entspannend. Bis das allerdings alles auf dem Tisch steht ist natürlich etwas Arbeit von Nöten, die man aber im Hinblick auf das Endergebnis sehr gerne macht.

Denn als erstes müssen einmal die leckeren Brote gebacken werden. Dazu hatte ich mir zwei Mehlmischungen und weitere Zutaten im Hobbybäcker Online-Shop bestellt. Des Weiteren habe ich vom Wochenmarkt noch leckere Käsesorten und köstliche Schinken, Salami und Oliven besorgt.

Charcuterie Board mit drei leckeren Broten (1)

Wer oder was sind die Hobbybäcker?

Hobbybäcker ist ein Versandhandel, der euch eine große Auswahl an hochwertigen Backzutaten und -mischungen sowie dem dazugehörigen Backzubehör bietet. Das Sortiment ist riesig. Egal ob schlichtes Bauernbrot, französisches Baguette oder aufwendige Motivtorte – Hobbybäcker ist Spezialist für alle Zutaten rund ums Backen mit höchstem Anspruch.

Das Traditionsunternehmen bietet ausgewählte und in der hauseigenen Backstube getestete Produkte für Backanfänger, Backliebhaber und Backenthusiasten an. Der Shop zählt sogar in Deutschland zu den größten Online-Händlern für Backartikel. Dort findet ihr also wirklich alles was man braucht, um einfach gut zu backen.

Mit den besten Zutaten wird natürlicher Geschmack, ein vollmundiges Aroma und frischer Genuss garantiert.

Im Online-Shop findet ihr ebenso sehr viele Rezepte sowie in den Themenwelten Hinweise und Tipps für die verschiedensten Anlässe.

Entdeckt bei ihnen die Freude und Leidenschaft zum Backen mit leckere Kuchen, traditionellen Broten, luftig leichten Brötchen und vieles mehr. Kreiert mit den Produkten außergewöhnliche Torten, verführerische Pralinen und gerade jetzt zur Sommerzeit eine köstliche Abkühlung mit selbstgemachtem Eis.

Wenn ihr dort die Produkte bestellt die ich eingesetzt habe, die Aufstellung folgt etwas weiter unten, dann könnt ihr locker meine Brote nachbacken.

Charcuterie Board mit drei leckeren Broten

Ein gutes Brot backt sich ja nicht von ganz alleine. Dazu gehören viele Zutaten die ich aus dem Hobbybäcker-Onlineshop verwendet habe. Ihr findet alle Zutaten als Verlinkung in den fettgedruckten Wörtern.

Mit der Tessiner Mehlmischung, die übrigens nicht aus dem Tessin stammt, habe ich Tessiner Ringe nach Art eines „Pain Facon beaucaire“ gemacht. Das sind sehr schmackhafte Brotringe, die ich mit Brotklee aus Südtirol und Meersalz verfeinert habe.

Mit der Backmischung Tiroler Fladenbrotteig habe ich zur einen Hälfte kleine „Fougasse“ gebacken und mit der anderen Hälfte „Tiroler Brotstangen“ die ich in der Dekor-Urgetreide-Mischung gewälzt habe.

Damit auch alles gut gelingt, habe ich mir aus dem Online-Shop zusätzlich noch Folgendes bestellt:

Teigtuch 58 x 78 cm, grün

Backtag Trockenhefe, 10 Beutel à 7g 

Baguette-Backform mit 2 Mulden

Alles in allem hat es mit den Broten ganz prima geklappt und mit den Ergebnissen bin ich sehr zufrieden gewesen. Zu den Broten habe ich dann ein, mit reichlich Käse, Schinken und Salami bestücktes Charcuterie Board gemacht. Dazu habe ich eine Mostarda aus dem Piemont, sowie grüne und schwarze Oliven, gebratene Champignons, grüne und rote Weintrauben und gesalzene Butter gereicht. Die Brotrezepte findet ihr bei mir wie immer ganz am Ende meines Posts. Ich wünsche euch jetzt schon viel Spaß beim nachbacken.

Charcuterie Board mit drei leckeren Broten (6)

Tessiner Brotringe

Fougasse

Charcuterie Board mit drei leckeren Broten (28)

Tiroler Brotstangen

 Fazit

Also mir hat das Backen mit den Produkten von Hobbybäcker und auch das Anrichten des Charcuterie Board mit den drei leckeren Broten sehr viel Freude gemacht und anschließend genauso viel Genuss bereitet.

Die Hobbybäcker sind in den verschiedensten Medien präsent, da lohnt es sich für euch auf jeden Fall einmal nachzuschauen. Ihr findet sie auf Instagram, bei Facebook und bei Pinterest mit ganz vielen, tollen Backideen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Hobbybäcker – Einzigartig lecker recht herzlich für die zur Verfügung gestellten Produkte bedanken.

Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Freitag, den 23. Juli. Dann gibt’s mal wieder Kuchen. Also lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

Anbei habe ich hier noch ein paar weitere Rezepte zum nachbacken.

Kartoffelbrot-Stulle     

Birnen-Speckbrot      

  Vollkorn-Nussbrot          

Charcuterie Board mit drei leckeren Broten (36)
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Charcuterie Board mit drei leckeren Broten

Gericht: Brot, Hauptgericht, Main Course
Keyword: Backen, Brot backen, Hobbybäcker

Zutaten

  • Tessiner Brotringe mit Südtiroler Brotklee
  • Zutaten   Ergibt 11– 12 Stück Tessiner Brotringe
  • 1000 g Mehlmischung „Tessiner“ von Hobbybäcker 
  • 5 g Backtag Trockenhefe, von Hobbybäcker  
  • 30 g Meersalz
  • 10 g Brotklee aus Südtirol, von Hobbybäcker
  • 750 g Wasser mit 30 Grad Celsius
  • Außerdem
  • Backtuch grün von Hobbybäcker
  • Grobes Meersalz zum bestreuen, bevor die Ringe in den Ofen kommen
  • Weizenvollkornmehl zum bestäuben
  • Tiroler Fladenbrotteig für Fougasse und Tiroler Brotstangen
  • Zutaten     Ergibt 7–8 Fougasse und 7–8 Tiroler Brotstangen
  • 1 kg Backmischung „Tiroler Fladenbrot“ von Hobbybäcker
  • 10 g Backtag Trockenhefe von Hobbybäcker
  • 20 g Meersalz
  • 600 g Wasser 35 Grad Celsius
  • Außerdem
  • Backtuch grün von Hobbybäcker
  • Zusätzliche Zutaten für die Tiroler Brotstangen
  • 50 g schwarze Oliven o. Stein, klein gehackt
  • 80 g getr. Feigen, klein gehackt
  • 30 g getr. Tomaten in Öl, klein gehackt
  • 100 g Dekor-Urgetreide-Mischung von Hobbybäcker

Anleitungen

  • Zubereitung Tessiner Brotringe mit Südtiroler Brotklee
    Backmischung mit Trockenhefe, Salz und Brotklee in einer großen Rührschüssel mischen. Das temperierte Wasser zugeben und mit dem Knethaken einer Küchenmaschine daraus einen glatten, weichen Teig herstellen.
    Den Teig 10Minuten kneten, mit dem Backtuch abdecken und den Teig 120 Min. aufgehen lassen, nach halber Ruhezeit etwas zusammenlegen.
    Nach der Teigruhezeit ein Backbrett, oder andere Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig aus der Rührschüssel kippen und zu einem Rechteck abflachen.
    Mit etwas Wasser bepinseln und mit Weizenvollkornmehlbestreuen. Eine der beiden langen Seiten des Rechtecks anheben und bis 3 cm vordem gegenüberliegenden Rand umschlagen. Diesen überstehenden Rand mit Wasserbepinseln, über den anderen Teigrand falten und andrücken.
    Ein Küchentuch mit ausreichend Mehl bestäuben und den Teig mit der Nahtseite nach unten darauf legen. Wieder mit Mehlbestäuben und mit einem zweiten Küchenhandtuch bedecken. An einem warmen Ort für 45 Minuten gehen lassen bis die „Teigrolle“ ihr Volumen verdoppelt hat.
    In der Zwischenzeit den Backofen auf 230 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech auf die mittlere Schiene schieben.
    Nun den Teig vorsichtig mit einem Sägemesser quer in ca. 5 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben auf die bemehlte Arbeitsfläche legen, mit der kurzen Seite der Teigkarte vorsichtig in der Mitteeinritzen und dann mit den Fingern das Loch ein wenig verbreitern.
    Die Brotringe mit etwas Wasser bepinseln, Meersalz drüber streuen und sofort auf das heiße und mit Mehl bestäubte Backblechgeben und abbacken. Dabei gebe ich immer 50 ml Wasser auf den Ofenboden um ein wenig den „Heissdampfeffekt“ zubekommen.
    Evtl. vor dem Backen mit einer Rasierklinge noch ein wenig einritzen
    Nach 14 – 17 Minuten die goldbraun gebackenen Brotringe herausnehmen und auf einem Brotgitter abkühlen lassen.
  • Zubereitung Tiroler Fladenbrotteig für Fougasse und Tiroler Brotstangen
    Trockenhefe mit Mehl und Salz mischen, Wasser zugeben und alles in einer Rührschüssel mit dem Knethaken einer Küchenmaschine 6 Minuten lang zu einem glatten, weichen Teig kneten.
    Den Teig mit dem Backtuch abdecken 45Minuten gehen lassen.
    Danach den Teig auf ein bemehltes Backbrett, oder Arbeitsfläche kippen, 50 % der Menge beiseitelegen und den Rest für die Fougasse zu einem Quadratauseinander drücken. Mit Mehl bestreuen
    Fougasse
    Den Teig mit der Teigkarte in 2 große Rechtecke und danach jedes Rechteck in drei kleinere Rechtecke zerteilen. Dabei immer wieder mit Mehl bestäuben.
    Nun mit der Teigkarte in der Mittediagonal einschneiden, nicht durchschneiden. An beiden Seiten des Einschnittes2 -3 weitere Einschnitte machen. Jetzt werden die Einschnitte mit den Fingern behutsam auseinander gezogen. Die Fougasse mit dem Backtuch abdecken und noch einmal für 30 Minuten gehen lassen.
    In der Zwischenzeit den Ofen auf 230 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Dabei schon ein Backblech auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben.
    Die fertigen Teiglinge mit einem bemehlten breiten Spatel auf das heiße, mit Mehl bestäubte Backblech im Ofenablegen und abbacken. Dabei gebe ich immer 50 ml Wasser auf den Ofenboden um ein wenig den „Heissdampfeffekt“ zu bekommen.
    In 15 – 18 Minuten goldbraun abbacken. Auf einem Brotgitter auskühlen lassen.
      
    Tiroler Brotstangen
    Die andere Hälfte des Teiges nun für die Tiroler Brotstangen entsprechend wie folgt bearbeiten.
    Den Teig mit Oliven, Feigen und Tomaten gut vermengen und noch mal kurz verkneten. Auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zu einem Rechteck ausbreiten und etwas flachdrücken, ca. 2 cm dick.
    Mit der Teigkarte ca. 7 – 8 ca. 2 cm breite Streifenschneiden. Nun jeden Streifen vorsichtig in sich drehen und rundherum in der Dekor-Urgetreide-Mischung wälzen, mit dem Backtuch abdecken und noch einmal 30 Minuten gehen lassen.
    In der Zwischenzeit den Ofen auf 230 Grad Ober- und Unterhitze aufheizen. Sofort ein leicht Backblech, auf der mittleren Schiene, mit in den Ofen schieben.
    Die fertig aufgegangenen Stangen schnell mit einem langen Spatel o.ä. auf das heiße, mit Mehl bestäubte, Backblech legen und für 12 – 15 Minuten goldbraun abbacken. Dabei gebe ich immer 50 ml Wasser auf den Ofenboden um ein wenig den „Heissdampfeffekt“ zu bekommen.

  

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!