Rezept für Milchreis mit Zimtzucker

… und weitere mit Erdbeermark und Safran
*Leckeres für jeden Tag*

Ein Rezept für Milchreis mit Zimtzucker ist eine zeitlose Köstlichkeit und für mich ein leckerer Kindheitsklassiker, mit dem ich dieses Mal an der Foodblogparty „Leckeres für jeden Tag“ teilnehme. Es ist ein Dessert, das die Genießer jeden Alters begeistert. Die Kombination aus cremigem Reis und einem Hauch von Zimt und Zucker macht dieses Dessert zu einem wahren Geschmackserlebnis. Denn ob warm oder kalt serviert, der Milchreis ist ein absoluter Klassiker, der zu Hause als Nachtisch, oder auf einer Dessertkarte, keinesfalls fehlen darf.

Erfahrt in meinem Artikel wie ihr den Milchreis mit verschiedenen Variationen verfeinern könnt, beispielsweise mit einem Topping von Erdbeermark, oder in einer eher orientalischen Variante mit Safran, Kardamom, Zimt, Pistazien, Rosenwasser und Mangostückchen. Viele weitere Kindheitsklassiker von den anderen Teilnehmerinnen findet ihr am Ende meines Artikels. Schaut auch mal bei Ihnen rein und lasst euch inspirieren.

*Der Artikel enthält *unbeauftragte Werbung* im Rahmen meiner Geschichte mit Norderney.

Rezept für Milchreis mit Zimtzucker

Mein Kindheitsklassiker – Milchreis mit Zimtzucker

Dieser Klassiker aus meinen Kindertagen hat sich gehalten bis zum heutigen Tage. Ebenfalls hat er auch eine jahrzehntelange Tradition wenn ich auf meiner Lieblingsinsel Norderney bin.

Jedes Mal wenn ich auf Norderney – Meiner Insel angekommen bin und auch wenn ich wieder abreise, gehe ich in die Milchbar und esse mir eine köstliche Portion warmen Milchreis mit Zimtzucker und dazu immer eine Sanddornmilch. Kann ein Urlaub, oder eine Abschied von der Insel schöner und genussvoller sein? Was meint ihr?

Aber jetzt zu meinen Kindheitserinnerungen zu diesem Klassiker. Früher gab es bei uns meistens in der Sommerzeit, als leichtes Abendessen oder mittags als Dessert, leckeren Milchreis. Dazu reichte meine Mutter immer reichliche Zimtzucker, sowie Erdbeeren aus dem eigenen Garten und auch Erdbeermark. Es war immer ein Genuss an den ich noch heute oft denke und Bilder vor mir habe.

Rezept für Milchreis mit Zimtzucker

Rezept für Reis -4.jpg

Jetzt kommt‘s! Normalerweise kocht man den Milchreis mit ein paar weiteren Zutaten in Milch und fertig, danach genießt man ihn. Meine Mutter hat ihn immer Nachmittgas gekocht, so 20 Minuten und dann den Topf in mehrere Decken gewickelt, bis zum Abend, in unser damaliges Spielzimmer abgestellt. Okay, er war abends noch irgendwie lauwarm und schmeckte auch.

Aber! Im Rahmen meines Lebensmitteltechnologiestudiums hatte ich auch zwei Semester Mikrobiologie inkl. der dazugehörigen Laborarbeiten. Dort lernte ich wenn man Speisen in großen Töpfen zu lange warm hält können sie sauer werden, oder sogar bakteriell angammeln. Da musste ich sofort an zu Hause und den Milchreis in dem großen eingewickelten Topf denken. Ich habe es meiner Mutter erzählt und seitdem macht sie es auch anderes, bzw. so wie man es halt heutzutage macht, und er schmeckt ihnen und mir noch immer genauso gut, nur halt nicht mehr mit möglichen bakteriellen oder ähnlichen Risiken behaftet.

Klassischer Milchreis mit Zimtzucker, mit Erdbeermark und Aromen aus „1001 Nacht“   

Als großer Milchreisfan konnte ich mich bei dem Thema „Leckere Kindheitsklassiker“ einfach nicht zurückhalten und habe heute für euch gleich drei verschiedene, schnelle Varianten mit Milchreis im Angebot.

Ob als köstlicher Nachtisch oder als süßes Frühstück oder als Hauptgericht (grins) – ein cremiger Milchreis ist einfach unwiderstehlich. Mit einer Mischung aus Langkornreis, Milch, Zucker und Vanille entsteht ein wahrer Gaumenschmaus, der sich beim Genuss perfekt mit dem süßen Zimtzucker verbindet. Man kann dieses Dessert, sowohl warm als auch kalt servieren, wobei ich doch die warme – nicht heiße – Variante bevorzuge.

Rezept für Milchreis -8.jpg

Rezepte für Milchreis mit Zimtzucker und weiteren Variationen

Egal ob ihr erfahrene Hobbyköche seid oder erstmals einen Milchreis macht, dieses Rezept ist einfach zuzubereiten und wird eure Familie und auch Gäste begeistern. Folgt mir in die Welt des Milchreis mit Zimtzucker, und weiteren Variationen, und lasst eure Sinne von diesem zeitlosen Genuss verführen.

Damit mir die Genussverführung bei euch richtig gelingt gibt es neben dem Klassiker mit Zimtzucker noch eine Variante mit frisch püriertem Erdbeermark und eine Variante aus 1001 Nacht – den Safran-Milchreis.

Ein Grundrezept – drei Milchreis-Varianten

Mit meinem einfachen und bewährten Grundrezept gelingen euch diese drei Milchreis-Variationen im Handumdrehen. Für die 1001 – Variante – Safran-Milchreis braucht ihr nur etwas Safran, ein paar Gewürze und dann ist er schon fast fertig. Wenn ihr alle drei Varianten gleichzeitig ausprobieren wollt, dann teilt einfach den fertig gekochten Reis in drei gleichgroße Portionen auf und richtet sie dann mit den verschiedenen Zutaten an. Ganz, ganz wichtig bei der Milchreisherstellung ist, das ihr ihn während der Garzeit und auch danach noch, wenn er quillt, ist das umrühren. Es ist quasi wie beim Risotto, da muss ja auch viel gerührt werden.

Angerichtet habe ich den Milchreis mit Zimtzucker mit einer Physalis, den mit Erdbeermark mit ein paar kleinen Erdbeerstückchen und etwas Minze, und den orientalischen mit Mango. Mein Grundrezept für klassischen Milchreis mit Zimtzucker, sowie die Variationen davon findet ihr wie immer am Ende des Posts. Wie esst ihr denn euren Milchreis am liebsten?

Milchreis mit Erdbeeren-10.jpg

Tipps:

Milchreis schmeckt am besten wenn frisch zubereitet ist. Er kann aber auch für später aufbewahrt werden.

Zum Aufbewahren könnt ihr den Reis, oder die Reste davon, im Kühlschrank für 2-3 Tagen.

Sollte der Milchreis durch die Lagerung im Kühlschrank zu fest wird, können ihr etwas zusätzliche Milch hinzufügen und ihn vorsichtig erwärmen, um die Konsistenz wieder zu verbessern.

Rezept für Safranreis

Zu guter Letzt

Ein perfekter Milchreis mit Zimtzucker ist ein zeitloser Genuss für Jung und Alt, der durch seine cremige Konsistenz und den süßen Geschmack alle begeistert. Mit nur wenigen Grundzutaten und etwas Geduld kann man in schnell zu Hause zubereiten und seine Gäste, oder die Familie damit verwöhnen.

Also taucht ein in die Welt des Milchreis und lasst euch von meinem klassischen Rezept für Milchreis mit Zimtzucker und den weiteren Varianten verführen und begeistern. Probiert es unbedingt aus und teilt eure Erfahrungen mit mir – ich bin sicher, ihr werdet genauso begeistert sein wie ich.

Bleibt dran für meine nächsten Beiträge, denn es gibt immer etwas Neues und Leckeres zu entdecken. Meinen nächsten Beitrag gibt es hier wieder am Mittwoch, den 7. Februar mit einem leckeren Pastagericht. Lasst euch überraschen und schaut wieder bei mir rein. In der Zwischenzeit verwöhnt euch und eure Lieben mit diesem zeitlosen Dessertgenuss.

Genießt das Leben und leckersten Milchreis!

Michael

Ich habe noch weitere leckere Gerichte mit Milchreis für euch

Rezept für Milchreis -8.jpg
Rezept drucken
5 from 8 votes

Milchreis mit Zimtzucker und zwei weitere Variationen

Ein Milchreisrezept als Dessert für drei Varianten á 2 Portionen
Zubereitungszeit35 Minuten
Gesamtzeit45 Minuten
Gericht: Dessert, Milchreis
Küche: Deutschland
Keyword: Dessert, Erdbeermark, MIlchreis, Zimtzucker
Portionen: 6 Portionen

Zutaten

  • Am besten in drei gleichgroße Portionen aufteilen und mit den verschieden Zutaten anrichten, bzw. mischen.
  • Milchreis
  • 300 g Milchreis
  • 1,25 Liter Milch + etwas evtl. zum Nacharbeiten
  • 4 EL Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • Erdbeerpüree für 2 Portionen
  • 250 g Erdbeeren (TK) - (im Sommer ca. 300 g frische Erdbeeren)
  • 1 EL Puderzucker
  • Zimtzucker für 2 Portionen
  • 1 EL Zucker
  • 1 gestr. TL Zimt, gemahlen
  • Safran-Milchreis für 2 Portionen
  • 1 EL Zucker
  • 1 Tütchen Safran, gemahlen
  • 15 g Butter, gewürfelt
  • 1 Prise Zimt, gemahlen
  • 1 Prise Kardamom, gemahlen
  • 1 EL Rosenwasser
  • 25 g Mandelstifte
  • 30 g Pistazienkern, klein gehackt

Anleitungen

  • Milchreis
    Vanilleschote längs aufschlitzen und das Mark mit dem Messerrücken rauskratzen.
    Milch, Reis, Zucker, ausgekratztes Vanillemark, –schote und die Prise Salz in einen ausreichend großen Topfgeben, umrühren und einmal ganz kurz aufkochen lassen. Topf von der Herdplatte ziehen und gut durchrühren.                                 
    Topf wieder auf die Herdplatte stellen und für weitere ca. 25 Minuten bei ganz kleiner Hitze und halb aufgelegtem Deckel quellen lassen. Dabei immer wieder umrühren. Anschließend von der Herdplatte ziehen und für weitere ca. 10 Minuten quellen lassen, dabei ebenfalls immer wieder umrühren.
    Falls der Reis zu fest ist, einfach etwas kalte Milch unterrühren.
    Je nach Art der Weiterverarbeitung, /-nutzung den fertigen Milchreis in den Kühlschrank stellen und abkühlen lassen.
    Kurz vor der weiteren Verwendung die Vanilleschote entfernen.
    TIPP
    Wer den Milchreis besonders cremig mag, hebt noch etwas Schlagsahne darunter. 
    Zimtzucker                                                  
    Alle Zutaten in eine kleine Schüssel, oder Schale geben und gut miteinander vermischen.
    Milchreis in Schalen füllen und den Zimtzucker darüber streuen. Wer will kann die Portionen noch mit einer Physalis garnieren.
    Erdbeerpüree                                             
    Erdbeeren waschen und putzen.
    Ein paar davon beiseitelegen und zu einem späteren Zeitpunkt würfeln oder in dünne Scheibchen schneiden. Die restlichen Erdbeeren je nach Größe halbieren oder vierteln.
    Erdbeeren, Puderzucker und Zitronensaft in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Pürierstab ganz fein pürieren.                
    Das fertige Erdbeerpüree auf dem Milchreis verteilen und zum Beispiel mit etwas Minze garnieren.
    Safran-Milchreis
    Zucker und Safranfäden im Mörser fein zermahlen.             
    Ein paar Mandelstifte und Pistazien für die Deko zurückbehalten.
    Butter mit Safranzucker, Zimt, Kardamom, Mandelstiften und Pistazien in den Reis rühren. Abschließend das Rosenwasser unterrühren.                                                          
    Den Safran-Milchreis in zwei Schale portionieren mit Mandelstiften, Pistazien und zum Beispiel Mangowürfel garnieren.

Die weiteren Teilnehmerinnen der heutigen Foodblogparty

Carina von Coffee2Stay mit  Eierkuchen wie bei Mama
Kathrina von Küchentraum & Purzelbaum mit  Dinkel-Grießbrei – Rezept zum Selbermachen
Sonja von fluffig & hart mit  Bibimbap
Gabi von Langsamkochtbesser mit  Buchweizen-Pfannkuchen aus Westfalen
Simone von zimtkringel mit  Ursis Kabis und Ghackets
Britta von Brittas Kochbuch mit  Spaghettieis
Sylvia von Brotwein mit  Fränkischer Sauerbraten Rezept
Bettina von homemade & baked mit  Bayerische Zwetschgenbavesen
Caroline von Linal’s Backhimmel mit  Zebrakuchen
Regina von Blog Bistroglobal mit  Waffeln
Martina von ninamanie mit  Haschee mit Kartoffelbrei
Bianca von ELBCUISINE mit  Ofenpfannkuchen
Britta von Backmaedchen 1967 mit  Dresdner Eierschecke
Cornelia von SilverTravellers mit  Nudeln mit Tomatensauce und Würstchen
Silke von Blackforestkitchen mit  Klunkersuppe wie bei Oma
Tina von Küchenmomente mit  Omas Apfelkuchen mit Mandelhaube

21 Kommentare
  1. Britta Koch
    Britta Koch sagte:

    Da ich keine Milch mag, konnte ich Milchreis bisher wenig abgewinnen.
    Deine Rezepte klingen aber so, als könnte ich einen Versuch wagen.
    Eine süße Hauptmahlzeit ist allerdings für mich unvorstellbar.

    Liebe Grüße und schönen Sonntag
    Britta

  2. Bettina
    Bettina sagte:

    5 Sterne
    Lieber Michael, jetzt hab ich Lust auf Milchreis! Würde mich jetzt am liebsten sofort durch alle drei Varianten probieren, die sehen nämlich alle soo lecker aus! Milchreis gab’s in meiner Kindheit auch oft.
    Liebe Grüße, Bettina

  3. Cornelia
    Cornelia sagte:

    5 Sterne
    Milchreis gibt es bei uns tatsächlich auch sehr oft – auf jeden Fall mit Zimt und Zucker, aber auch gern mal mit Früchten. Köstlich!

  4. Gabi
    Gabi sagte:

    Lieber Michael – das werde ich mal meiner Mutter vorlesen, damit sie sich auch von der Bettdecken-Methode abbringen lässt ;-)

  5. Michael Nölke
    Michael Nölke sagte:

    Liebe Bettina, das ist gut so. Ich finde Milchreis war ein herrliches Kindheitsgericht, dass auch noch lecker schmeckt wenn man schon etwas älter ist.
    Liebe Grüße
    Michael

  6. Tina von Küchenmomente
    Tina von Küchenmomente sagte:

    5 Sterne
    Hallo Michael,
    wie lustig, meine Oma hat den Topf mit Milchreis auch immer in Handtücher gewickelt in ihr Bett gestellt. Bettdecke drüber und ewig warmgehalten :-) .
    Milchreis mit Zimt und Zucker ist bis heute ein Wohlfühlessen bei meinen Jungs und mir. Und so, wie du das Ganze in Szene gesetzt hast, bekommt man direkt wieder Appetit darauf!
    Liebe Grüße
    Tina

  7. Michael Nölke
    Michael Nölke sagte:

    Hallo Tina,

    durch diesen Post merke ich erst wieviel Mütter das auch so gemacht haben wie meine Mutter. War wohl damals „State of the Art“ :)
    Milchreis geht bei mir auch immer.
    Liebe Grüße
    Michael

  8. Britta von Backmaedchen 1967
    Britta von Backmaedchen 1967 sagte:

    Lieber Michael, dein Milchreis mit Zimt und Zucker ist wirklich ein absoluter Klassiker. Ich kenne ihn auch aus der Kindheit, meine Oma hat ihn immer regelmäßig gekocht, ich muss aber gestehen, ich bin kein großer Fan vom Milchreis. Interessant finde ich auf jeden Fall wenn man Speisen in großen Töpfen zu lange warm hält das sie sauer werden und bakteriell angammeln können. Da hab ich wieder etwas zugelernt.

    Liebe Grüße
    Britta

  9. Michael Nölke
    Michael Nölke sagte:

    Liebe Britta, man muss nicht alles mögen. Bei uns gab es auch so Sachen wo ich gesagt habe, nee lieber nicht. Obwohl bei uns galt fast immer „Es wird gegessen was auf den Tisch kommt“. Das mit dem langen warm halten hat mir im Studium echt die Augen geöffnet. Aber zu schnell abkühlen ist auch nicht das richtige, denn da wird es außen kalt und die Wärme geht nicvht mehr raus und dann wird es auch sauer.

    Liebe Grüße
    Michael

  10. Michael Nölke
    Michael Nölke sagte:

    Man kann den Milchreis auch mit Kokosmilch kochen, oder mit einen der anderen Milchalternativen. das geht auch sehr gut.

    Liebe Grüße und dir auch noch einen schönen Sonntag.
    Michael

  11. Martina
    Martina sagte:

    5 Sterne
    Lieber Michael,
    oh ja, Milchreis lässt mich auch sofort an meine Kindheit denken – an meine Oma! Die hat ihn immer ohne Zucker gekocht, mir aber dann den Zuckerspender mit dem fertigen Milchreis hingestellt – und ich durfte nehmen, so viel ich wollte! Es war ein Traum! Danke für das Hervorrufen dieser schönen Erinnerung!
    Und auch für den Tipp mit dem Aufbewahren im Topf!
    Liebste Grüße von Martina

  12. Kathrina
    Kathrina sagte:

    5 Sterne
    Milchreis wird bei uns auch immer gerne gegessen. In meiner Kindheit gab es das nie, aber unsere Kinder lieben ihn. Deine orientalische Version lacht mich total an.

  13. Silke von Blackforestkitchen
    Silke von Blackforestkitchen sagte:

    Lieber Michael, ich nehme alle drei Varianten! Ich liebe Milchreis seit meiner Kindheit. Und es gibt ihn auch heute noch oft als Nachtisch bei uns. Allerdings dann immer nur in der Zimtzucker-Variante. Liebe Grüße Silke

  14. Simone von zimtkringel
    Simone von zimtkringel sagte:

    5 Sterne
    Lieber Michael, da werden Kindheitserinnerungen wach. Bei meiner Mama gab es dann über Zimt und Zucker noch ein wenig braune Butter. Wunderbar!
    Übrigens kenne ich als Kind des Südens Sanddornmilch und überhaupt Sanddorn gar nicht. Mal gucken, wie und wann sich diese Wissenslücke füllen läßt.
    Liebe Grüße
    Simone

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!