Milchreis Cheesecake mit Zwetschgenkompott

⇩ zum Rezept ⇩

Ich habe zum heutigen „Tag des Käsekuchens“ einen leicht cremigen Milchreis Cheesecake mit Zwetschgenkompott gemacht. Dieser Feiertag ist für mich einer der schönsten Kuchentage im Jahr, denn es geht um meinen geliebten Käsekuchen. Da man die Feste feiern soll wie sie fallen, werde ich gemeinsam mit 18 weiteren BloggerInnen diesen Tag gebührlich abfeiern. Und das machen wir natürlich mit ganz vielen leckeren Rezepten.

 

Milchreis Cheesecake (1 von 8)

Die Rezepte der anderen BloggerInnen habe ich am Ende des Posts für euch verlinkt. Ich wünsche euch jetzt schon mal viel Spaß beim Stöbern und bin gespannt welchen Käsekuchen ihr ganz bestimmt nachbacken werdet.

 

Der Tag des Käsekuchens

Seit 2001 feiern die USA ihren nationalen Tag des Käsekuchens aka National Cheesecake Day, immer am 30. Juli. Wer diesen Tag ins Leben gerufen hat ist allerdings überhaupt nicht klar. Ebenso wenig warum die Wahl des Datums ausgerechnet auf den heutigen 30. Juli gefallen ist.

Auch wenn heutzutage immer häufiger Cheesecake gesagt wird, so ist der Ursprung aber der gute, immer jung gebliebene Käsekuchen. Ebenso wie viele ihn von der Oma oder der Mutter her kennen. Und wer kennt ihn nicht Omas leckeren Käsekuchen. Aber auch der allseits beliebte und sehr leckere New York Cheesecake mit Erdbeersauce ist ein absoluter Renner.

Käsekuchen versus Cheesecake

Ob man es glaubt oder nicht, ins Englische übersetzt heißt unser guter Käsekuchen schlicht und einfach Cheesecake. Aber damit hören auch schon die Gemeinsamkeiten der beiden Kuchen auf. Allerdings wie bei allen Dingen gibt es von den elementaren Unterschieden auch noch viele weiter kleinere Abweichungen. Darauf werde ich aber nicht näher eingehen.

Der Begriff Cheesecake steht als Oberbegriff für einen Kuchen der seine ganze eigene Art der Zubereitung hat. Bei dieser Variante ergibt sich durch die Verwendung von Frischkäse und/oder Sahne, oder Hüttenkäse, oder Sour Cream ein anderer Kuchen, als unsere deutsche Variante mit Quark.

Auch was den Boden angeht gibt es gravierende Unterschiede. Bei uns wird in der Regel ein Mürbeteig genommen, während beim Cheesecake der Boden aus Kekskrümmeln besteht.

Beim Backen gibt es den letzten großen Unterschied. Bei uns kommt der Kuchen in der Form in den Backofen und wird abgebacken. In den USA wird der Cheesecake im Wasserbad gebacken.

Oder wie es mittlerweile hier auch vielfach gemacht wird, das der Kekskrümmelboden, mit Butter vermengt, im Kühlschrank „gebacken“ wird. Das ist dann, wie jetzt bei meinem, die No-Bake Variante.

Milchreis Cheesecake mit Zwetschgenkompott      

Milchreis kennt jeder und mag eigentlich auch jeder, oder? Jetzt gibt es mal den Milchreis in einer anderen Dimension. Denn Milchreis trifft Cheesecake. Das ist der absolute Traum für alle Milchreis- und Cheesecakefans unter euch. Cheesecake mit Milchreis vereint und dann noch in einem Kuchen ist echt oberlecker.

Früher gab es im Sommer zum Abendessen oft Milchreis mit Zimt & Zucker und frischem Erdbeermark, von Erdbeeren aus dem eigenen Garten. Das war im Sommer ein leckeres Abendessen worauf sich jeder gefreut und es allen geschmeckt hat. Nur wie meine Mutter früher den Milchreis warm gehalten hat war schon eine Prozedur. Nach dem Kochen hat sie den Topf mit dem Milchreis mit Decken umwickelt um ihn warm zu halten.

Dieses warmhalten habe ich ihr irgendwann verboten. Warum werdet ihr euch fragen? Ganz einfach! In meinem Studium für Lebensmitteltechnologie hatte ich zwei Semester Mikrobiologie. Da haben wir gelernt und auch im Labor untersucht was beim Warmhalten von Speisen passieren, bzw. sich entwickeln kann. Gerade so kompakte Massen wie Milchreis halten sehr lange die Wärme, sofern man sie nicht sofort verzehrt. Wenn man den Warmhalteprozess dann noch deutlich verlängert bekommen Bakterien wunderbare Wachstumsbedingungen. Dann kann so ein leckerer Milchreis mal echt sauer werden.


Aber das nur als kleiner Exkurs. Probiert ihn unbedingt diesen unwiderstehlichen Milchreis Cheesecake, denn wer Milchreis mag, wird diesen Cheesecake lieben. Der Geschmack von Vanille und Zimt im Milchreis in Verbindung mit dem Zwetschgenkompott ist echt hervorragend. Mein Rezept für den Milchreis Cheesecake findet ihr ganz am Ende des Posts.

Wie macht man Zwetschgenkompott?  

Ob als fruchtige Beilage zu einer Süßspeise oder zu einem leckeren Cheesecake, ein köstliches Zwetschgenkompott begeistert jeden. Denn aus Zwetschgen ist das ganz einfach und schnell zu machen. Die Zubereitung des Kompotts dauert je nach Menge zwischen 20 bis 30 Minuten.

So richtig lecker schmeckt ein Zwetschgenkompott im Spätsommer wenn die Zwetschgen reif sind. Dann ist die beste Zeit das Kompott zuzubereiten. Mit Zimt gibt man dem Ganze schon mal so eine leicht winterliche Note.

Das Zwetschgenkompott passt prima zu Joghurt, Milchreis, Pancakes, ins Müesli oder eben in und zu einem Milchreis Cheesecake.

Bei meinem Cheesecake habe ich kurz vor dem Servieren ein Teil des restlichen Kompotts auf dem Kuchen verteilt habe. Den Rest habe ich dann noch einmal leicht erwärmt und zum Kuchen serviert. Ihr glaubt gar nicht wie gut das schmeckt, der kühlschrankkalte Kuchen und das warme Kompott.

Milchreis Cheesecake (4 von 8)

Wie kocht man Milchreis?

Erst einmal zwei allgemeine Sätze zum beliebten Milchreis, der auch dicker Reis genannt wird. Der Milchreis ist eine Süßspeise, vielfach auch als Dessert serviert, aus Rundkornreis. Diese Reissorte klebt schnell zusammen und eignet sich daher ganz hervorragend für diese Speise.

Er wird langsam in Milch gekocht wobei wichtig ist, dass man ihn nicht solange köchelt bis die ganze Milch verbraucht ist. Denn dann besteht zum einen die Gefahr, dass er zum Schluss noch anbrennt und dass er viel zu fest wird. Das kann einem dann den bevorstehenden Genuss verderben. Wenn er zu fest geworden ist am besten noch etwas Milch zugeben und gut verrühren. Wer es besonders cremig und gehaltvoll haben möchte kann auch noch etwas geschlagene Sahne untermischen.

Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Milchreis Cheesecake mit Zwetschgenkompott begeistern und ihr probiert ihn mal aus. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Dienstag, den 2. August. Dann dreht sich hier alles um das teuerste Gewürze der Welt, um den Safran. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben und Cheesecake aka Käsekuchen.
Michael

 

Wer hat noch Lust auf weitere Käsekuchen/-Cheesecake-Rezepte von mir?

Johannisbeer Cheesecake       

San Sebastian Cheesecake mit Clementinen      

Pavlova-Cheesecake    

P*rnstar-Martini-Cheesecake     

 

 

Hier sind nun alle weiteren TeilnehmerInnen mit ihren tollen Rezepten. Viel Spaß beim Lesen!

foodundco.de  Kokos-Käsekuchen

Ina Is(s)t   No Bake Lemon Curd Cheesecake

Linal’s Backhimmel   Mandarinen-Schmand-Kuchen

Küchentraum & Purzelbaum   Mini-Cheesecakes mit Beeren

ÜberSee-Mädchen   Blaubeer-Cheesecake Würfel mit Streuseln

Die Küche brennt   Japanischer Käsekuchen

homemade & baked   Lemon Curd Cheesecake

louibakery   Käsekuchen mit Kirschen

ELBCUISINE   Cheesecake-Muffins

culirena   Schoko-Cheesecake-Tarte

zimtkringel   Old Fashioned Cream Cheese Pie

USA kulinarisch   Ricotta Cheesecake mit Himbeeren

Backmaedchen 1967   Kaffee-Likör-Frischkäse Torte mit Himbeeren/No bake

Cookie & Co   Karamell-Käsekuchen ohne Backen (No Bake Caramel Cheesecake)

ninamanie   Zitrus-Käsekuchen-Tartelettes mit Johannisbeeren

Brotwein   Tränenkuchen / Tränchenkuchen – Rezept für Käsekuchen mit Baiser

1x umrühren bitte aka kochtopf   No Bake Dulce de Leche Käsekuchen für Karamell-Liebhaber!

bistroglobal   Ube Himbeer-Käsekuchen

Labsalliebe   Baklava Cheesecake

Volkermampft   New-York-Cheescake mit frischem Lemon Curd Topping

dental-food   Zitronenfrischkäsekuchen

Rezept drucken
4.82 from 11 votes

Milchreis Cheesecake mit Zwetschgenkompott

Vorbereitungszeit45 Min.
Gericht: Cheesecake, Käsekuchen, Kuchen, Milchreis, MIlchreis Cheesecake
Land & Region: Around the world
Keyword: Cheesecake, Käsekuchen, MIlchreis, Milchreis Cheesecake, Tag des Käsekuchens

Zutaten

  • Milchreis
  • 500 ml Milch
  • 125 g Milchreis
  • 50 g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 1 Prise Salz
  • 1 Vanilleschote
  • Boden
  • 125 g Butter
  • 150 g zerbröselte Vollkornkekse (o.a. Kekse)
  • 50 g gehackte Mandelkerne
  • Kompott
  • 500 g Zwetschgen
  • Abrieb und 100 ml Saft von 1 Bio-Orange
  • 1/2 Zimtstange
  • 1 Sternanis
  • 75 g Rohrzucker, oder normaler Haushaltszucker
  • Belag
  • 250 ml Sahne
  • 400 g Doppelrahm-Frischkäse
  • 40 g Zucker
  • 2 Pack. Vanillezucker
  • 1 TL Saft + Abrieb von 1 Bio-Zitrone
  • 4 Blatt Gelatine
  • Außerdem
  • Form mit Ø 26 cm, oder mehrere kleine Vorlegeringe und eine 20er Form, so wie bei mir
  • Mandelsplitter für die Deko

Anleitungen

  • Milchreis
    Milch, Reis, Zucker, Zimtstange, Salz, ausgekratztes Vanillemark und –schote aufkochen lassen und dann ca. 25 – 30 Minuten lang köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.
    In den Kühlschrank stellen und abkühlen lassen. Kurz vor der Weiterverarbeitung die Vanilleschote entfernen.
    Boden
    Butter in einem kleinen Topf schmelzen.
    Kekse zerkleinern, mit den Mandelkernen und der Butter vermischen. In eine eingefettete Form geben, gut andrücken und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen
    Kompott
    Zwetschgenabwaschen, halbieren und entsteinen. Mit Orangenabrieb und –saft, Zimtstange, Sternanis und Zucker aufkochen lassen.
    Abgedeckt bei kleiner Hitze für ca. 5 – 8 – 10 Minuten dünsten lassen, dabei gelegentlich umrühren.
    Belag
    Sahne steifschlagen.
    Frischkäse mit beiden Zuckersorten in einer Schüssel mit einem Schneebesen aufschlagen.
    Anschließend Zitronensaft und –abrieb unterrühren und alles mit dem abgekühlten Milchreis vermischen.
    Gelatine für 5Minuten im kalten Wasser einweichen. Anschließend erhitzen, auflösen und mit der Masse verrühren.
    Die fertige Masse in die Form füllen und glatt streichen. Cirka die Hälfte des Kompotts mit einem Teelöffel punktuell auf dem Belag verteilen und mit dem Löffelstiel verswirlen. Den fertigen Kuchen für drei bis vier Stunden, oder besser über Nacht, in den Kühlschrank stellen.
    Kurz vor dem Servieren ein Teil des restlichen Kompotts auf dem Kuchen verteilen. Den vom Kompott noch einmal leicht erwärmen und zum Kuchen servieren.

Über diesen Blog...

Über-mich

Die Verbindung Food und Fotografie bedeutet für mich Genuss appetitlich ins rechte Licht zu setzen, so dass dem Betrachter das Wasser im Munde zusammenläuft und er unweigerlich Lust aufs kochen, oder backen bekommt.

Aus dem Münsterland...

44 Antworten

  1. 5 stars
    Lieber Michael,

    da hast du mich jetzt verzaubert mit Milchreis und Zwetschgenkompott.
    Deinen Cheesecake hätte ich jezt gerne zum Frühstück.

    Herzliche Grüße

    Susan

  2. Du läutest damit ja quasi den Herbst ein, Michael – hmm, Pflaumenkompott und Milchreis in Käsekuchenform, wird nachgebacken!

  3. Milchreis und Cheesecake zu kombinieren hört sich interessant an! Und mit Zwetschgenkompott sicher einfach köstlich.
    Lieben Gruß Sylvia

  4. 5 stars
    Die Kombination klingt echt spannend und ist mal etwas ganz anderes lieber Michael. Ich bin ja kein großer Freund vom Milchreis, aber so ein Stückchen von deinem toll in Szene gesetzen Kuchen würde ich allzu gerne mal probieren wollen.
    Liebe Grüße
    Britta

  5. Liebe Britta,

    vielen Dank erst mal. Der Kuchen wird dir bestimmt auch schmecken, denn der Milchreis ist ja schön mit Frischkäse vermischt 😉

    Liebe Grüße
    Michael

  6. Hihi, das ist ja witzig. Jetzt kannst Du beides ausprobieren, nur den Milchreis mit dem Kompott und dann noch den Kuchen, oder sofort den Kuchen 😉
    Liebe Grüße aus Münster
    Michael

  7. In der Tat Sylvia war das oberköstlich. Ich war auch erst am überlegen Zwetschgenkompott mit Milchreis, aber warum nicht und es ist klasse geworden.
    Liebe Grüße
    Michael

  8. Ja, eher den Spätsommer. Hätte ich auf dem Markt keine Zwetschgen gefunden hätte ich Pflaumen genommen, denn die gibt es ja auch im Sommer. Viel Freude beim Nachbacken.
    Liebe Grüße
    Michael

  9. Vielen Dank liebe Kathrina. Der kleine Exkurs musst echt sein. Ich habe noch heute die Bilder vor Augen mit diesen dick in Decken eingepackten Töpfen. Manchmal ist so ein Studium schon ganz gut, wobei die Mikrobiologie echt interessant ist.
    Liebe grüße
    Michael

  10. Liebe Susan,
    der geht auch schon zum Frühstück 😉 Ich esse gerne schon Kuchen oder so zum frühstück, schön mit einem Käffchen dazu.
    Liebe Grüße
    Michael

  11. Vielen Dank Martina!
    Vor vielen Jahren als meine Tochter Konfirmation hatte habe ich schon mal einen Couscous-Vanillecremekuchen mit Himbeeren gemacht. das ist fast so ähnlich.
    Liebe Grüße
    Michael

  12. Das ist ja prima. Ich war auch erst unsicher ob das alles so miteinander harmoniert. Habe aber vorab mal Milchreis pur mit Zwetschgenkompott probiert und fand es prima. dann erst ist der Kuchen daraus entstanden 😉

    Liebe Grüße
    Michael

  13. 3 stars
    Wo genau kommt die steif geschlagene Sahne hin? Auf den Kuchen, oder in die Masse?
    Liebe Grüße
    Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!




Teile das Rezept hier:

Facebook
Twitter
Pinterest

Still hungry? Here’s more

Unsere Webseite verwendet sog. Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Informationen Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen.
Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden, werden keine Cookies gespeichert. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung

Schließen