Rezept Tränenkuchen – Käsekuchen mit Baiserhaube

„Koch mein Rezept“

Habt ihr schon mal etwas von einem Tränenkuchen gehört? Ich bis vor kurzem auch nicht, denn ich konnte mir unter einem Tränenkuchen rein gar nichts vorstellen. Dabei ist es ganz einfach. Ein Tränenkuchen ist ein Käsekuchen mit Baiserhaube. Das hört sich doch schon etwas bekannter an, oder? Denn ein leckerer Käsekuchen ist immer etwas sehr besonderes und ich habe auch das Rezept dafür.

Der/die eine oder andere kennt den Tränenkuchen auch unter dem Begriff Tränchenkuchen, oder Goldtröpfchenkuchen, aber letztendlich ist es immer das gleiche, nämlich ein Käsekuchen mit Baiserhaube, die bei mir leider nicht so ganz gelungen ist und mit den Tränen war es auch nicht allzu weit her, zumindest bei dem Kuchen nicht ….. Wie es dazu kam und warum, das erfahrt ihr in den folgenden Abschnitten.

Blogger Aktion

Rezept Tränenkuchen – Käsekuchen mit Baiserhaube (1 von 3)

Warum habe ich das Rezept für den Tränenkuchen ausprobiert?

Es war mal wieder die beliebte Challenge „Koch mein Rezept“ angesagt, von Volker vom Blog Volkermampft. Bei der letzten Auslosung ist mir der Blog „Brotwein“ von Sylvia zugelost worden und daraufhin habe ich erst einmal den Blog durchgestöbert. Dabei bin ich beim Rezept für den Tränenkuchen hängen geblieben, weil ich nicht genau wusste was das ist. Beim Durchlesen habe ich dann festgestellt, dass es im Prinzip nichts anderes ist als mein geliebter Käsekuchen, allerdings mit einer Baiserhaube. Aber gerade diese Baiserhaube hatte es in sich.

Ich hätte echt heulen kommen. Warum? Weil mir bei meinem Käsekuchen die Baiserhaube so richtig schön eingesackt ist. Das war eine kleiner „Unfall“ an dem ich nichts machen konnte, denke ich mal. Allerdings habe ich eine kleine Änderung an dem Rezept für den Tränenkuchen vorgenommen. Bei Sylvia waren Mandarinenfilets mit drin, die ich bei mir durch eine winterliche Bratapfelmasse ersetzt habe. Vielleicht ist es durch diese Masse zum Absacken der Baiserhaube gekommen. Wobei mit den Tränen …… das war auch nix.

Rezept Tränenkuchen – Käsekuchen mit Baiserhaube

Der Tränenkuchen ist im Prinzip nichts anderes als ein leckerer Käsekuchen mit Baiserhaube, der auch unter den Namen Tränchenkuchen, Goldtröpfchentorte und Goldtröpfchenkuchen bekannt ist. Das Rezept besteht aus einem Mürbeteigboden mit einer Quark-Sahnefüllung und einer cremigen Baiserhaube oben drauf.

Namensgeber für diesen Kuchen sind die Tränen, die auch teilweise als Goldtropfen bezeichnet werden. Diese sogenannten „goldenen“ Tropfen bilden sich beim Abkühlen, durch Verdunstung von Feuchtigkeit aus dem Kuchen heraus, oder eben auch nicht. Für den Fall der Fälle, das die Baiserhaube wieder einsackt werde ich auf jeden Fall beim nächsten Mal die Menge an Baisermasse verdoppeln und hoffe, dass sich dann auch die Tränen bilden.

Man kann den Tränenkuchen von der Füllung her pur lassen, oder wie Sylvia es gemacht hat mit Mandarinen verfeinern, oder wie in meiner Variante mit einer Bratapfelmischung, oder sonst irgendwie.

Rezept Tränenkuchen – Käsekuchen mit Baiserhaube (1 von 5)

Obwohl mir meine Baiserhaube eingesunken ist, die Tränen nicht gekommen sind und mir fast zum „Heulen“ zumute war, hat er mir sehr gut geschmeckt und war im Nu auch schon weg. Da meine Eltern diese Art von Käsekuchen auch nicht kannten, habe ich ihnen ebenfalls einige Stücke davon abgegeben, der ihnen dann ebenfalls sehr gut geschmeckt hat.

Das Rezept für den Tränenkuchen von Sylvia, mit den Mandarinen darin, gibt es etwas weiter unten per Link, ebenso mein Rezept  mit der Bratapfelmasse für den Tränenkuchen – Käsekuchen mit Baiserhaube.   

Brotwein – Brot, Wein und mehr

Hinter diesem Food- und Weinblog steht Sylvia aus München. Sie ist Anfang 40, hat in Würzburg, München und Grenoble studiert und dabei ihre Liebe zu Frankreich, seiner Küche und der Lebensart entdeckt. Ihre große Leidenschaft ist das Brot backen, kochen und Wein genießen, die sie gerne mit ihren LeserInnen teilen möchte.

Der Name für ihren Blog „Brotwein“ besteht aus den Worten „Brot – Wein – Rotwein“ und beschreibt damit kurz und knapp worum es bei ihr geht. Ihre Leidenschaft für gutes Essen und Trinken und ganz besonders um die Passion für Brot und Wein.

Sie schreibt dazu: „Brotwein steht als Synonym dafür, wie gut sich Brot und Wein ergänzen und zum Teil auch eine Symbiose eingehen. Bestimmte regionale Brotsorten passen einfach perfekt zu den regionalen Weinspezialitäten. Denn beides – Weinreben und Getreide – finden ähnliche klimatische Verhältnisse vor. Auch wenn natürlich beide, auf für dem jeweils geeigneteren Boden, ihre Wurzel schlagen.“

Die Initialzündung für ihren Blog kam Weihnachten 2014 bei ihren Schwiegereltern, als sie dort neben vielen anderen Broten ungeplanter weise auch noch Baguettes backen sollte. Dafür hatte sie kein Rezept dabei und hat dann 45 Minuten im Internet nach einem bewährten Rezept dafür gesucht, was ihr eindeutig zu viel war. Das war dann der Startschuss für die eigene Rezeptsammlung im Internet.

Gesagt, getan und schon nach 4 Wochen war ihr Konzept fertig, die ersten Beiträge geschrieben, das Layout gestaltet und die ersten Beiträge hochgeladen.
Bei ihr auf dem Blog findet man natürlich Brotrezepte, aber es werden auch Weine und Winzer vorgestellt. Ergänzt werden diese Beiträge mit leckeren Rezepten von Gerichten aus der normalen Alltagsküche, aber es gibt auch Menüvorschläge einschließlich der Weinbegleitung und ebenso Cocktailrezepte die sie zu Hause gerne als Aperitif vor einem Menü reicht. Schaut einfach mal bei ihr rein.

Rezept Tränenkuchen – Käsekuchen mit Baiserhaube (2 von 5)

Das wär’s dann soweit gewesen, mit dem Tränenkuchen

Ich hoffe ich konnte euer Interesse für das Rezept für einen Tränenkuchen – Käsekuchen mit Baiserhaube wecken und ihr probiert ihn selbst einmal aus. Es ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert und hat mir zusammen mit einer heißen Marzipan-Schoki sehr gut geschmeckt.

Wer auch Interesse an dem Ursprungsrezept mit Mandarinen von Sylvia hat der schaut am besten einmal bei ihr mal nach ihrem Rezept für den Tränenkuchen / Tränchenkuchen – Rezept für Käsekuchen mit Baiser und natürlich auch bei ihr auf dem Blog Brotwein.

Den nächsten Blogpost könnt ihr hier am Freitag, den 13. September lesen. Dann gebe ich hier den Suppenkasper. Also, lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

Für alle Interessierten gibt es hier weitere leckere Rezepte der Challenge „Koch mein Rezept“

Tränenkuchen - Käsekuchen mit Baiserhaube

Vorbereitungszeit1 Std.
Zubereitungszeit45 Min.
Arbeitszeit1 Std. 45 Min.
Gericht: Cheesecake, Käsekuchen, Tränenkuchen
Land & Region: Deutschland
Keyword: Cheesecake, Käsekuchen, Tränenkuchen

Zutaten

  • Mürbeteigboden
  • 200 g Mehl (Typ 550)
  • 1 Prise Salz
  • 60 g Zucker
  • 1 EL abgeriebene Schale von einer Bio-Zitrone
  • 100 g Butter, gewürfelt
  • 1 Eier (Größe M)
  • ggf. einige EL Wasser
  • Bratapfelmasse
  • 2-3 Äpfel (ca. 400 - 450 g), ungeschält & entkernt)
  • 1 TL Zimt
  • 1 TL Spekulatiusgewürz
  • 1 Sternanis
  • 1 Nelke
  • Mark von 1 Vanilleschote
  • 1 EL brauner Zucker
  • Abrieb und Saft von ½ Bio-Zitrone
  • 30 g Butter
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • Quarkfüllung
  • 1 Eier (Größe M)
  • 2 Eigelbe (Größe M)
  • 150 g Zucker
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 50 g weiche Butter
  • 250 ml Sahne
  • 2 EL Zitronensaft
  • 1 Pack. Vanillepudding
  • 500 g Magerquark
  • 150 ml Milch
  • Baiser
  • 2 Eiweiße (Größe M)
  • 85 g Puderzucker
  • Außerdem
  • 1 Springform Ø 24 cm
  • etwas Butter zum Ausfetten der Backform.

Anleitungen

  • Den Boden der Springform mit Backpapier auskleiden und die Seiten der Form mit Butter ausfetten.
    Mürbeteigboden 
    Mehl mit Salz, Zucker und geriebener Zitronenschale mischen.
    Butter und Ei zugeben und alles zu einem kompakten Teig verarbeiten. Den Teig zwischen Klarsichtfolie ausrollen und in die gebutterte Form geben, dabei den Teig am Rand hochziehen. Den Mürbeteig in der Form für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
    Bratapfelmasse
    Äpfel schälen, entkernen vierteln und in Würfel (ca.1 x 1 cm) schneiden.
    In einem Topf Zimt, Zucker, Spekulatiusgewürz, Vanillemark, Zitronensaft und -abrieb miteinandervermischen und für 5 Minuten bei mittlerer Hitze andünsten. Anschließend in ein Sieb geben und abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Erst wenn allesabgekühlt ist weiterverarbeiten.
    Marzipanmasse grobreiben und mit dem aufgefangene Saft verrühren. Anschließend die Bratapfelmischung unterrühren.
    Den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
    Quarkfüllung
    Ei und Eigelbe mit beiden Zuckerschaumig schlagen. Anschließend die Butter einmischen.
    Sahne, Zitronensaft und Puddingpulverzugeben und alles kräftig aufschlagen. Quark und Milch zugeben und gutvermischen.
    Die Springform aus dem Kühlschrank holen und mit einer Gabel mehrfach am Boden einstechen. Nun eine dünne Schicht Quark einfüllen, darauf die Bratapfelmasse verteilen. Vorsichtig mit der restlichen Quarkmasse auffüllen.
    Die Springform in den Ofengeben und ca. 60 Minuten backen. Mit der Stäbchenproben überprüfen, dass der Käsekuchen auch innen gar ist, ansonsten noch einige Minuten weiterbacken bis er innen tatsächlich fest ist.
    Baiser
    Etwa 5 bis 10 Minuten vor Ende der Backzeit Eiweiß steif schlagen und den gesiebte Puderzucker unterrühren.
    Wenn der Käsekuchen fertig ist herausholen und das Baiser auf der Oberfläche wellenförmig oder ähnlich verteilen. Den Kuchen wieder in den Ofen schieben und weitere 8 bis 10 Minuten backen. Das Baiser soll weich bleiben und nur wenig bräunen. Das heißt, das man bessser im ein Auge auf den Ofen werfen sollte damit das Baiser nicht zu stark bräunt.
    Den Kuchen herausholen und in der Springform abkühlen lassen. Während des Auskühlens entstehen langsam die Tränen. Sobald der Tränenkuchen abgekühlt ist, den Springformrand entfernen.
1 Kommentar
  1. Brotwein
    Brotwein sagte:

    Lieber Michael,
    der Kuchen hört sich mit Bratapfelmasse richtig gut an. Dass die Tränen nicht entstanden sind, kann ich mir gar nicht erklären, die waren immer wie selbstverständlich drauf. Vielen Dank für die schöne Vorstellung.
    Viele Grüße Sylvia

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!