Zupfbrot mit rotem Pesto, Tapenade und Schinken

„Hello Moments – Hello Gallo“

*Werbung*

Es gibt die verschiedensten Varianten an Zupfbrot, die man gerne zu Gegrilltem und Salat isst. Ich habe jetzt ein Zupfbrot mit rotem Pesto, Oliven-Tapenade und Schinken gemacht und es an einem lauen Sommerabend, bei untergehender Sonne, genossen.

Im Sommer, wenn es abends langsam kühler wird sitze ich sehr gerne mit etwas Leckerem irgendwo am Wasser. Das fällt mir zu Hause immer sehr leicht, da bei mir quasi das Wasser, bzw. ein Kanal direkt um die Ecke ist. Dort zu sitzen, den vorbeifahrenden Schiffen zuzuschauen und das Vogelgezwitscher aus dem angrenzenden Wald zu hören ist sehr entspannend.

⇩ zum Rezept ⇩

Zu diesen wunderschönen Momenten gehört für mich dann auch immer ein guter Wein. Da kommt mir so ein leckerer Chardonnay, aus der Aktion „Hello Moments – Hello Gallo“ von den Gallo Family Vineyards, gerade recht. Denn er ist ein perfekter Begleiter für einen entspannten und ruhigen Abend.

Zupfbrot mit rotem Pesto (32 von 7)

Hello Moments – Hello Gallo, mit Gallo Family Vineyards

Das Unternehmen der kalifornischen Weinmarke Gallo Family Vineyards steht mit ihrem Claim „Hello Moments – Hello Gallo“ für den unkomplizierten Trinkgenuss alltäglicher Augenblicke, oder schöner Momente wie ein Sonnenuntergang am See, oder Kanal.

Gallo Family Vineyards verbindet Familientradition in der dritten Generation mit innovativem Handeln. Die Unternehmensgeschichte begann 1933 in Kalifornien als die beiden Brüder Ernst und Julio Gallo ihr Weingut gründeten. Bis zum heutigen Tage werden ihre Weine mit der gleichen Hingabe, Erfahrung und Wissen kontinuierlich weiter entwickelt.

Hello Chardonnay & Zupfbrot mit rotem Pesto!

Für mein Zupfbrot mit rotem Pesto, Tapenade und Schinken habe ich mir als Wein-Pairing den Chardonnay aus dem Sortiment ausgesucht. Dieser wunderbare Wein ist ein halbtrockener Weißwein mit feinen Pfirsich-Noten, etwas grünem Apfel und einem Hauch von Honig und Vanille. Er präsentiert sich im Glas mit einem strahlenden Goldgelb und glitzernden Reflexen. Für mich ist er ein perfekter Wein, um im Sommer die schönen Momente zu genießen.

Was ist ein Zupfbrot?

Habt ihr schon mal ein Zupfbrot gebacken? Wenn nicht, dann solltet ihr es unbedingt mal ausprobieren, denn mein Rezept ist easy peasy zu machen. Ich selbst habe auch einige Zeit gebraucht bis ich mich ran getraut habe, aber dann als es das erste Mal sofort prima geklappt hat war ich sofort begeistert.

Das Zupfbrot findet man unter den verschiedensten Begriffen. Es kann unter anderem auch Faltenbrot oder Pull Apart Bread heißen. Es ist aber auf jeden Fall so ziemlich immer das gleiche damit gemeint. Des Weiteren gibt es auch diverse Varianten davon, da man es sowohl süß, als auch herzhaft genießen kann. So wie ich es jetzt mit meinem Zupfbrot mit rotem Pesto gemacht habe. Das ich mit schwarzer Oliven-Tapenade, italienischem Schinken und Parmesankäse verfeinert habe. Egal für welche Variante man sich entscheidet, ich finde sie alle lecker

Zupfbrot mit rotem Pesto (3 von 29)

Zupfbrot mit rotem Pesto, Oliven-Tapenade und Schinken

Mein Zupfbrot Rezept kommt herzhaft daher, da ich es mit einem herzhaften roten Pesto und einer feinen Oliven-Tapenade, sowie rohem Schinken gefüllt habe.

Es zu backen ist gar nicht schwer, bzw. ich habe es mir was den Teig anbelangt einfach gemacht. Denn mein Hauptaugenmerk habe ich auf die Herstellung von Pesto und Tapenade gelegt.

Für mein Brot habe ich einen frischen Hefeteig aus dem Kühlregal gekauft. Der lässt sich leicht verarbeiten. Dafür habe ich mir beim Aufbringen der Beläge und dem anschließenden falten, bzw. rollen schon wesentlich mehr Mühe geben müssen. Die sich aber auf jeden Fall gelohnt hat.

Das Bild zeigt wie ich die beiden Teigplatten vorbereitet habe um sie nachher übereinander zulegen und zu falten.

Es darf gezupft werden

Zum Schluss, wenn das Brot fertig ist, heißt es nur noch zupfen und genießen. Ich persönlich bin ein großer Fan von Hefegebäck, am liebsten wenn es noch warm ist. Das gilt auch für mein Zupfbrot. Es eignet sich sehr gut als Beilage zum Grillen, für ein gemütliches Picknick am See, oder beim Sonnenuntergang.

Wenn man das fertige Zupfbrot und die anderen Leckereien so vor sich stehen sieht kann man kaum widerstehen. Man möchte sofort loslegen und sich immer wieder ein Stückchen abzupfen. Das sind dann, mit einem Glas Chardonnay in der Hand, die Tage wo ich sage „Hello Moments – Hello Gallo“.

Ach übrigens, solltet ihr etwas von dem Pesto Rosso und der Tapenade übrig behalten, dann füllt sie in saubere Gläschen ab. Bedeckt sie mit etwas Olivenöl und stellt sie in den Kühlschrank. Dort halten sie sich bis zu 14 Tagen. Das Rezept findet ihr wie immer am Ende des Posts.

The end

Ich würde mich sehr freuen wenn mein Zupfbrot mit rotem Pesto, Tapenade und Schinken euch gefällt und der leckere Chardonnay euer Interesse geweckt hat. Am besten mal beides zusammen ausprobieren, getreu dem Motto „Hello Moments – Hello Gallo“. Es lohnt sich auf jeden Fall.

Der Chardonnay wurde mir freundlicherweise von Gallo Family Vineyards zur Verfügung gestellt. Er hat keinerlei Einfluss auf meinen obigen Text genommen. Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich für die Zurverfügungstellung des Weines bedanken. Es war mir eine große Freude ein leckeres Rezept zu diesem Wein zu kreieren.

Genießt das Leben!

Michael

Zupfbrot mit rotem Pesto (15 von 29)

Hier habe ich für euch weitere Rezepte für schöne Momente zusammengestellt.

Zupfbrot mit rotem Pesto, Tapenade und Schinken

Für 4 - 6 Personen als Salat- oder Grillbeilage.
Zubereitungszeit 60 Minuten, plus Geh- und Backzeiten.
Zubereitungszeit1 Std.
Gericht: Appetizer, Beilage, Grillbeilage, Salatbeilage, Zupfbrot
Land & Region: Around the world
Keyword: Beilage, grillen, Pesto, Rotes Pesto, Schinken, Tapenade, Zupfbrot
Portionen: 4 Personen

Anleitungen

  • Pesto Rosso
    30 g Macademiakerne o.a.
    150 g (Abtropfgewicht) getrocknete Tomaten in Öl
    1 Knoblauchzehe, grobgewürfelt
    2 Stiele Basilikum
    6 EL Olivenöl, evtl. noch etwas zum „bedecken“
    40 g Parmesankäse, gerieben
    1 TL Rauchpaprikapulver
    Salz, Pfeffer    
    Schwarze Oliven-Tapenade
    60 g Kapern in Lake, abgetropft
    2 Knoblauchzehen, grob gehackt
    150 g Kalamata-Oliven o. Stein
    Abrieb von ½ Bio-Zitrone
    6 EL Olivenöl
    1 Prise Salz, Pfeffer
    Brot
    2 Pack. frischer Hefeteig aus dem Kühlregal (á 450 g)
    4 Zweige Thymian 
    2 Zweige Rosmarin 
    80 g Parmaschinken, hauchdünn geschnitten
    150 g Parmesan, gerieben  
    etwas Olivenölz um Einfetten der Form und zum Bestreichen bevor alles in den Ofen kommt.
    Außerdem
    Rechteckige Backform26 x 18 cm
    Zubereitung
    Pesto
    Macademiakerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. Herausnehmen und beiseite stellen.
    Getrocknete Tomaten in einem Sieb abgießen.
    Basilikumblätter von den Stielen zupfen.
    Macademiakerne, Tomaten, Knoblauch, Basilikum und Olivenöl in einem Mixer fein zerkleinern.
    Parmesan in die Tomatenmasse einrühren.
    Mit Salz, Pfeffer und Rauchpaprikapulver abschmecken.
    Restliches Pesto in ein sauberes, verschließbares Glas füllen mit etwas Olivenöl bedecken und kaltstellen.
    Schwarze Oliven-Tapenade
    Alle Zutaten in einen Mixer geben und mittelgrob/mittelfeinzerkleinern.
    Mit einer Prise Salz und etwas Pfeffer abschmecken.
    Übrig gebliebene Tapenade in ein sauberes, verschließbares Glas füllen mit etwas Olivenölbedecken und kalt stellen.
    Brot
    Backform mit etwas Öleinfetten.
    Thymianblättchen und Rosmarinnadeln von den Zweigen zupfen und fein hacken.
    Den Teig entsprechend Packungsanweisung vorbereiten und anwenden.
    Die erste Teigplatte auf einem Schneidebrett entrollen und quer in ca. 6 cm breite Streifen schneiden. Abwechselnd mit Pesto und Tapenade bestreichen. Mit den gehackten Kräutern bestreuen und mit Parmaschinken belegen. Zwei Drittel des Parmesans darüber streuen.
    Mit dem zweiten Teig ebenso verfahren, aber es wird nur abwechselnd das Pesto und die Tapenade darauf gestrichen. Mehr nicht!
    Nun streifenweise vom zweiten Teig auf die ersten Teigstreifen legen und etwas andrücken.
    Jetzt die Teigstreifen nacheinander falten, oder auch rollen und in die Form legen.
    Noch mal abgedeckt für 20 Minuten gehen lassen.
    In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 Grad Celsius (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
    Vor dem Backen das Brot mit Olivenöl bestreichen und mit dem restlichen Parmesan bestreuen.
    Das Brot im Backofen für ca. 25 - 30 Minuten auf der mittleren Schiene goldbraun backen.
    Nach Ende der Backzeit das Brot aus der Form auf ein Kuchengitter stürzen und für 10 bis 15 Minuten abkühlen lassen.
1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!