Cremige Selleriesuppe Rezept

– Ein Genuss in der kalten Jahreszeit –

Jetzt in der Winterzeit brauche ich immer etwas Soulfood und was gibt es da leckeres als eine cremige Selleriesuppe mit Laugen-Gebäck-Croûtons. Hört sich nach einem leckeren Rezept an, oder? Meine Selleriesuppe ist schon mit dem ersten Löffel so richtig herzerwärmend. Gerade wenn man von einem langen Spaziergang nach Hause kommt, die Suppe nur noch aufwärmen muss und schon kann man loslöffeln. Es ist auf jeden Fall ein lohnenswertes Rezept.

Cremige Selleriesuppe Rezept

Cremige Selleriesuppe – die Knolle oder was?                                         

Als erstes sei gesagt, dass es Stauden- und Knollensellerie gibt, die ein wichtiger Bestandteil in der Küche sind. Das wäre jetzt erst einmal die ganz grobe Einteilung, es gibt aber wohl bis zu 30 verschiedene Sorten auf die ich hier aber nicht eingehen möchte.

Lange Zeit war der Sellerie eigentlich „nur“ als Suppengemüse bekannt und da wurde auch eher die Knolle verarbeitet. Aber das hat sich zum Glück im Laufe der Zeit geändert.

Welche Selleriesorten gibt es?                                                         

Der Staudensellerie der eher als Stangen- oder auch Bleichsellerie bekannt ist, den ich besonders gerne im Salat verwende, gehört zu den Doldenblütern. Außer als im Salat kann man ihn sehr gut zum Snacken, als Selleriesaft oder in Gemüsegerichten verarbeiten. Des Weiteren spielt er aber auch als Heilpflanze eine große Rolle, besonders wenn es um rheumatische Beschwerden oder Bluthochdruck geht.

Der Knollensellerie zählt zu den Wurzelgemüsen, die zum einen sehr gerne in Suppen und Eintöpfen eingesetzt werden, oder grob geraspelt im Salat, als Püree im Zusammenspiel mit Kartoffeln und sehr beliebt ist auch das Sellerieschnitzel. Diese Sorte ist auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Sehr gerne wird auch das Selleriegrün, das auch Schnittsellerie genannt wird, in der Küche eingesetzt. Ich verwende es sehr häufig in Suppen oder Eintöpfen, aber auch im Salat bringt das Grün eine feine Note mit hinein.

Cremige Selleriesuppe Rezept

Cremige Selleriesuppe Rezept

Nun ihr Lieben, seid ihr bereit für mein Rezept einer cremigen Selleriesuppe? Denn eine Selleriesuppe ist ein sehr wohltuendes und erwärmendes Gericht in der kalten Winterzeit. Sie schmeckt toll und Gerüchte sprechen der Knolle auch eine mehr oder weniger „aphrodisierende“ Wirkung nach. Vielleicht mal so als Tipp für das Menü am Valentinstag.

Auf jeden Fall lohnt es sich dieses Rezept einmal auszuprobieren. Es ist sehr einfach und schnell zuzubereiten. Als Basis verwendet man den Knollensellerie und einen Gemüsefond. Hinzu komme dann noch ein paar geschmacksgebende Zutaten wie Lorbeer, Thymian und Zimt und natürlich darf ein guter Schuss Sahne nicht fehlen.

Als Topping gibt es in dem Rezept für die cremige Selleriesuppe knusprige Laugencroutons, sowie ein Feldsalatpesto-Öl. Hört sich gewaltig an ist aber auch schnell zu machen. Besonders wenn man etwas mehr macht und sich einen kleinen Vorrat, zum Beispiel für Pasta mit Feldsalatpesto, anlegt.

Das Rezept für diese cremige Selleriesuppe stammt aus dem Kochbuch „Hello Snow“, erschienen im Jan Thorbecke Verlag. Ich habe sie seinerzeit schon mal im Rahmen einer Rezension gemacht und jetzt noch mal mit einem etwas leicht abgewandeltem Rezept. Die ersten beiden Bilder sind noch von der Rezension.

Meinen nächsten Post könnt ihr hier wieder am Freitag, den 20. Januar lesen. Dann überrasche ich euch mit einem Sandwich auf Foccacia-Basis.

Genießt das Leben!

Michael

Lust auf weitere leckere und herzhafte Rezepte?      

Cremige Selleriesuppe Rezept (3 von 5)
Rezept drucken
5 from 2 votes

Cremige Selleriesuppe Rezept

Zubereitungszeit45 Minuten
Gesamtzeit45 Minuten
Gericht: Selleriesuppe, Suppe
Küche: Deutschland
Keyword: Selleriesuppe, Suppe
Portionen: 4

Zutaten

  • Suppe
  • 1 Schalotte, geschält und fein gewürfelt
  • 500 g Knollensellerie
  • 2 EL Butter
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Zimtstange
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 3 Thymianzweige
  • 150 ml flüssige Sahne, (alt. Soyacuisine)
  • Salz, Pfeffer
  • 100 ml geschlagene Sahne, (alt. Soyacuisine)
  • Außerdem
  • Olivenöl zum Beträufeln
  • Thymian zum Dekorieren
  • Laugenstangen-Croûtons
  • 1 Laugenstange
  • 2-3 EL Olivenöl
  • Feldsalatpesto
  • 100 g Feldsalat
  • 80 ml Pflanzenöl
  • Salz, schwarzer Pfeffer

Anleitungen

  • Knollensellerie putzen und würfeln.
    Butter in einem Topf erhitzen und die Schalotten- und Selleriewürfel darin dünsten.
    Lorbeerblatt und Zimtstange dazugeben, mit Gemüsefond ablöschen, die Thymianzweige hineinlegen und 20 Minuten leise köcheln lassen.
    In der Zwischenzeit das Laugengebäck für die Croûtons in Würfel schneiden. Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Croûtons darin knusprig braten.
    Den Feldsalat waschen, verlesen und in einem Sieb abtropfen lassen. Anschließend etwas kleiner zupfen und im Mixer mit dem Öl feinpürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Damit das Pesto für die Suppe nicht zu dickflüssig ist nimmt man 2 TL Pesto und mischt sie in einer kleinen Schale mit 2 EL Öl. Dann ist sie schön dünnflüssig und lässt sich prima auf die Suppe träufeln.
    Thymianzweige, Zimtstange und Lorbeerblatt aus der Suppe entfernen. Die flüssige Sahne zugießen und alles mit einem Pürierstab feinst pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, durch ein Sieb passieren und dabei alles verbliebene Gemüse gut ausdrücken.
    Die Suppe noch einmal erhitzen und die geschlagen Sahne kurz unterziehen. Die Suppe in Teller verteilen, mit etwas Feldsalat_Pesto-Öl beträufeln, mit Laugencroûtons bestreuen und mit Kresse dekorieren.
    Das restliche Feldsalat-Pesto in ein Glas mit Schraubverschluss füllen, mit etwas Öl bedecken und in den Kühlschrank stellen. Dort hält es sich ca. 7 Tage.
5 Kommentare

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Cremige Selleriesuppe – ein Genuss in der kalten Jahreszeit […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!