Herzhafte Toastmuffins mit Käse-Schinken-Füllung

Herzhafte Toastmuffins (6 von 3)

Ich frühstücke ja echt gerne. So die erste Mahlzeit des Tages hat schon was und dann darf es auch schon lecker zugehen. Allerdings, oder besser gesagt leider, habe ich dazu nicht immer die Zeit um mir zum Beispiel morgens schon herzhafte Toastmuffins mit einer Käse-Schinken-Füllung zu machen.

 

Herzhafte Toastmuffins (2 von 3)

Aber am Wochenende, meistens am Sonntag, dann wird in aller Ruhe gefrühstückt, unter anderem auch mit frisch gebackenen Brötchen und so. Die Zeit muss einfach sein.

Samstagsmorgens bin ich ja meistens auf dem Wochenmarkt in Münster und da gibt es zahlreiche Stände die neben Kaffee und Süßem auch viel andere Leckereien zum Frühstück anbieten, so dass ich auch dort immer fündig werde.

Herzhafte Toastmuffins (5 von 3)

Herzhafte Toastmuffins

Diese kleinen leckeren Dinger sind morgens genauso schnell fertig wie eine ordentliche Portion normaler Muffins. Apropos Muffins …. wann habe ich noch mal meine ersten Muffins gegessen?

Davon gehört habe ich das erste Mal als meine Schwester in den USA studiert hat. Das erste Mal selbst gegessen habe ich sie nach dem ich für einige Praktika in die USA gereist bin. Ich kam Abends spät in Minneapolis an, habe noch etwas gegessen und dann hat mich der Jetlag erst mal ins Bett getrieben. Am nächsten Morgen ging es dann schon besser und ich hatte Hunger auf ein leckeres Frühstück.

In dem Hotel war ein tolles Frühstücksbuffet aufgebaut worden, auf dem ich unter anderem Blueberry-Muffins gesehen habe. Davon habe ich mir erst mal eins auf den Teller gepackt und zum Abschluss mit einer Tasse Kaffee, der in den USA eher sehr dünn ist, genossen. Daraus wurde während meines sechsmonatigen Aufenthalts dann eine innige Freundschaft, ebenso wie zu Cinnamon Rolls. Aber das ist eine andere Geschichte.

Ach so, herzhafte Toastmuffins war eigentlich das Thema. Ja, wie gesagt quick `n easy. Toastbrot in Milch einweichen, mit Ei verrühren, etwas Speck mit Schalotten und Knobi anschmoren, mit Reibekäse mischen und ab damit in die Muffinform. Etwas backen und zwischendurch auf die Muffins ein paar kleine Wachteleier gleiten lassen, so als kleines gelbes Krönchen. Seid ihr neugierig geworden? Das Rezept gibt es wie immer am Ende des Posts.

Wenn ihr Lust einfach mal ausprobieren, die Dinger kann man auch kalt essen, zum Beispiel bei einem Picknick. Geht ja bald wieder los, dass man durch die Gegend radelt und nach schönen Picknickplätzen Ausschau hält.

So das wär es erst einmal für heute. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Dienstag, den 3. Mai. … Weiterlesen...