Hallo Ihr Lieben!

Heute gibt’s mal wieder etwas anderes bei mir auf dem Blog, denn ich war am letzten Wochenende auf dem eat&STYLE Food-Festival in Hamburg,im Schuppen 52.

eat&style 2016

Ich muss sagen eine sagenhafte Location im Hafenbereich. Dieses Festival bot 9 verschiedene Themenwelten, spannende Live-Cooking-Shows, Workshops zum „Mitmachen und Anfassen“, sowie viele namhafte Aussteller und kleine sehr interessante Manufakturen.

eatstyle-2016-6

Bloggerundgang am Samstag

Am Samstag gab es erst einen Bloggerrundgang wo uns verschiedene Stände namhafter Aussteller vorgestellt. Als erstes wurden wir erst mal mit einem leckeren Kaffee der Kaffee-Experten vom Walk of Coffee aufgeweckt.

eatstyle-2016-1

Danach wurden die verschiedenen Stände von MIELE mit den Themenbereichen Küchentricks, Backstube und Sous-Vide vorgestellt.

eatstyle-2016-2

Da es schon nach 11 Uhr war wurden wir am Stand wine&STYLE vom Deutschen Weininstitut unter anderem von der Weinprinzessin mit einem Gläschen Sekt empfangen. Anschließend ging es in die „Männermetzgerei“ von Men‘s World Academy

eatstyle-2016-3

Der Abschluss des sehr informativen Rundgangs führte uns zu den Jungs von der Fischbar die im Bereich Feinheimisch uns mit einem kleinen Fischburger verwöhnten.

eatstyle-2016-5

Damit war der erste Tag für mich schon beendet, denn ich wollte die restliche zeit auf dem Trödelmarkt in Hamburg sowie einigen Vintageläden verbringen um meinen Bestand an Props – man kann ja nie genug haben – zu erweitern.

 

Mein Sonntags-Rundgang

Am Sonntag habe ich mir dann die Zeit genommen die kleinen Manufakturen des Food-Festivals zu besuchen. Dort habe ich einige sehr interessante Entdeckungen gemacht die ich Euch gerne kurz vorstellen möchte. Als erstes war ich am Stand von Kloster-Kitchen.

eatstyle-2016-12 eatstyle-2016-13

Dort gab es ein Stamperl Ingwer-TRINK zur Belebung am Morgen. Der Ingwer-TRINK ist eine völlig neue Art den Ingwer zu genießen. In diesem Getränk, dass man nur in kleinen Dosen – 2 cl  täglich – zu sich nimmt liegt laut der Erfinderin Maja Wasa die ganze Kraft des Ingwers. Wärmend-aromatisch im Geschmack, mild gesüßt mit Agavensirup und inspiriert von einem uralten Klosterrezept. Sämtliche Zutaten kommen aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft, wird schonend verarbeitet und ist vegan. Nach diesem vitalisierenden Drink ging es weiter zu CURRYHELDEN (http://www.curryhelden.de), einem jungen Start-up-Unternehmen die eigene Curry-Saucen für ein besonderes Geschmacks-Erlebnis herstellen.

eatstyle-2016-28

Meine Curry-Helden und mehr

Hierbei werden eigene Curry-Gewürzmischungen, die speziell für die Saucen kreiert worden sind, verwendet. Alle Saucen sind ohne künstliche Farb-, Aroma- oder Konservierungsstoffe. Von mild über fruchtig bis scharf: für jeden Geschmack die passende Curry-Sauce. Ich habe sie natürlich alle drei probiert und muss sagen, ich war hellauf begeistert und freue mich schon auf meine nächste Currywurst mit den leckeren Saucen von den Curryhelden.

Am nächsten Stand ging es um Lotta. Lotta ist das Huhn und auch Namensgeber für Lotta’s Eierlikör einen sehr leckeren Eierlikör in den drei verschiedenen Varianten Normal, Orange und Kokos.

eatstyle-2016-19

Die Eier für Lotta’s Eierlikör stammen von bäuerlichen Betrieben, die zertifiziert sind (Kontrollierte Alternative Tierhaltungsformen). Es sind Eier, die ausschließlich aus der Bodenhaltung stammen.

Ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen alle drei Varianten zu probieren und das war sowas von lecker und cremig. Damit werde ich demnächst bestimmt etwas leckeres ausprobieren.

Es wurde Mittag und ich bekam einen kleinen Hunger und was lag da näher als mich an dem Stand von BROX (http://www.bonebrox.de) mit einer warmen Kraftbrühe zu stärken.

eatstyle-2016-17 eatstyle-2016-18

BROX kocht die Knochen von Weiderindern mit Gemüse und Heilkräutern in Bio-Qualität für mindestens 18 Stunden zu einer köstlichen Brühe aus, was ich nur bestätigen kann. Die Idee stammt aus den USA wo es im Straßenbild, z.B. in New York City schon einige Brühestände gibt.

Gut gestärkt ging ich weiter und landet bei FRITZLE einem Stand bei dem man Spätzleteig aus der Packung direkt in das Kochwasser drücken kann, alles in Bio-Qualität.

eatstyle-2016-23

Was als spontane Idee einiger Studenten beim Kochen angefangen hat, ist Wirklichkeit geworden. Eine Verpackung zu kreieren die gleichzeitig eine Spätzlepresse ist. Gefüllt mit bestem, naturbelassenem, rohem Spätzle-Teig. Die Verkostung der leckeren Spätzle war beeindruckend.

Püree, oder was

Weiter ging es zum Stand von EATARAINBOW. Sie stellen aus Obst und Gemüse Purys her.

eatstyle-2016-22

Jetzt fragt ihr Euch bestimmt was denn ein Pury ist. Purys bringen den extra Kick Obst und Gemüse für Joghurt, Smoothie oder Müsli! Purys sind Essenzen aus 100% Obst und gGmüse die so komprimiert, dass 200 g auf einen Löffel passen.

Mit den Purys von Eat a Rainbow kann man ganz einfach noch mehr Obst und Gemüse am Tag zu sich nehmen. Beispielsweise in einem Naturjoghurt oder Müsli, Salate sein Lieblingscurrys damit aufpeppen. Ich habe sie am Montagabend sofort beim Bloggerkochen in Münster in einem Salat eingesetzt.

 

Zucker

Als nächstes gab es wieder etwas Süßes, Kokusblütenzucker aus Indonesien mit dem Namen JANUR.

eatstyle-2016-24

Inhaberin Vivien erzählte alles über die Herstellung Verwendung dieses Zuckers, denn JANUR ist einzigartig. Eine Mischung aus Karamellbonbon mit malzigen Komponenten und manchmal ein Hauch Curry. Je nach Ernte. Er ist aber immer sehr vollmundig, zartschmelzend und hat eine hohe Restfeuchte. Und ganz wichtig: Er schmeckt weder nach Kokos, noch hat er mit normalem Raffinadezucker irgendetwas zu tun. Natürlich gab es auch etwas zu probieren. Sehr lecker waren die Cashewkerne mit verschiedenen Überzügen. Zwei davon erinnerten mich sofort an einen leckeren Schoko-Brownie mit Nüssen.

eatstyle-2016-25

Etwas Aklkohol muss sein

Nach so vielen Leckereien habe ich dann noch kurz bei zwei Gin-Produzenten vorbeigeschaut. Einmal war ich bei AMATO – Wiesbaden Dry-Gin.

eatstyle-2016-14

… und zum anderen bei SPITZMUND zwei recht unterschiedliche, aber jeder auf seine Art und Weise lecker. Zum Schluss war ich bei Schwedens No.1 Cider.

eatstyle-2016-21

Cider oder Cidre auch genannt kennt man eigentlich eher aus Frankreich. Aber auch die schwedische Variante mundete mir sehr. Nach gut 2 Stunden war ich voll mit Informationen, tollen Eindrücken und lauter Leckereien.

eatstyle-2016-16

Ich hoffe Euch hat mein kleiner Rundgang gefallen und wünsche Euch einen schönen Donnerstag und viel Spaß beim durchklicken der einzelnen Links.

 

Genießt das Leben!

Michael

 

*Ich bedanke mich auf diesem Wege bei den Ausstellern für ihre Informationen und leckeren Geschmacksproben. Das eine oder andere wird bei mir den Weg in die Küche und in diverse Produkte finden.

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.