Hallo Ihr Lieben!

Wer mag auch so gerne Gerichte, oder Kuchen mit Kürbis? Jetzt im Herbst ist die richtige Zeit dafür. Das Laub der Bäume verfärbt sich in allen möglichen Farben und auf den Märkten findet man überall zuhauf Kürbisse die einem in allen Farben entgegenleuchten, sei es als leckere Speisekürbisse oder als Zierkürbisse. Auch naht bald Halloween und viele Kinder werden wieder ausgehöhlte Kürbisse mit wilden Fratzen und einer Kerze im Kürbisinneren vor die Haustür stellen. Passend dazu habe ich eine Kürbis-Orangen-Ricotta-Torte gezaubert.

In meiner Kindheit hatten wir keine Kürbisse, sondern Runkeln – das sind Futterrüben – die wir uns vom bäuerlichen Nachbarfeld „geliehen“ hatten um sie entsprechend bearbeitet vor die Tür zu stellen.

Nachdem ich in diesem Herbst schon Kürbissuppe gemacht habe wollte ich nun mal, da auch das Wochenende vor der Tür steht, eine süße Variante mit Kürbis ausprobieren. Was liegt da näher als einen leckeren Kuchen zu backen. Ich habe mich für einen Ricotta-Kuchen entschieden, den ich mit meiner Kürbis-Orangen-Marmelade verfeinert habe. Hört sich gut an, nicht wahr? Deshalb werde ich jetzt erst einmal das Rezept für die Marmelade vorne anstellen bevor ich zum eigentlichen Kuchenrezept komme.

 

 

kürbis-ricotta-torte-1

 

Kürbis-Orangen-Marmelade

 Für die Kürbis-Orangen-Marmelade benötigt Ihr 500 g Kürbis eurer Wahl, ich habe Hokkaido genommen. Der muss gewaschen, entkernt und fein gewürfelt werden. 

Abgeriebene Schale von einer Orange, 100 ml Orangensaft und 1 Pack. Vanillezucker gut mischen und zum Köcheln bringen. Die Kürbiswürfel zugeben und das Ganze 15-20 min köcheln lassen bis der Kürbis weich ist. Nun gebt Ihr 2 gehäufte TL Pumpkin-Spice hinzu und püriert alles ganz fein. Als nächstes gebt Ihr 500 g Gelierzucker 1:1 zu und kocht die Marmelade nach Packungsanweisung auf. In sterilisierte Gläse füllen, verschließen, für 5 min auf den Kopf stellen und komplett – über Nacht – auskühlen lassen. Jetzt ist schon mal eine wichtige Grundzutat für den Kuchen fertig. Nun können wir den nächsten Schritt machen und die Torte in Angriff nehmen.

 

Man nehme für das Rezept Kürbis-Orangen-Ricotta-Torte 

Teig

300 g Mehl; Typ 405 und ein wenig zum Nachbearbeiten

150g Ricotta

150 g Zucker

1 Pack. Vanillezucker

1 Ei (Größe L)

1 Eigelb

Prise Salz

Füllung

500 g Ricotta

3 Eier (Größe L) und das restliche Eiweiß vom Teig

60 g Puderzucker

abgeriebene Schale von 1/2 Orange

30 g geröstete Kürbiskerne, klein gehackt

1,5 gehäufte TL Pumpkin-Spice

3 EL Kürbis-Orangen-Marmelade

Außerdem

Kuchen- oder Tarteform von 24 cm Durchmesser

Butter, Mehl

 

kürbis-ricotta-torte-2

 

 Man mache

Teig

Das Mehl in eine Schüssel sieben. Zucker, Vanillezucker, Salz, Ricotta, Eier hinzufügen, alles gut miteinander vermischen und kneten bis ein glatter Teig entsteht. Diesen zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie eingewickelt für 30 min in den Kühlschrank legen.

Füllung

Die Kürbiskerne in einer Pfanne knackig rösten, klein hacken und beiseite stellen.

Ricotta, abgerieben Orangenschale, Puderzucker, die Eier, Eiweiß, Pumpkin-Spice und die Marmelade in eine Rührschüssel geben und zu einer homogenen Masse verrühren. Kürbiskerne untermischen. Mit Folie abdecken und in den Kühlschrank stellen.

Den Teig auf einer bemehlten Fläche mit dem Nudelholz bis auf eine Dicke von 0,5 cm ausrollen. Die Kuchenform mit Butter ausfetten und mit etwas Mehl bestreuen. Den ausgerollten Teig in die Form geben, den überschüssigen Rand abschneiden und erneut flach ausrollen. Nun mit einem Messer o.ä. in ca. 1 cm breite Streifen schneiden.

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Die Masse in die Form füllen und die Teigstreifen netzartig – ist ein wenig tricky – darauf legen. Im Backofen für ca. 80 min backen. Auskühlen lassen und einfach nur noch genießen, denn so lecker kann Kürbis in einer Kürbis-Orangen-Ricotta-Torte schmecken.

 

kürbis-ricotta-torte-3

 

Nun wünsche ich Euch ein schönes und herbstliches Wochenende, das Wetter soll ja so einigermaßen werden.

Genießt das Leben!

Michael

 

 

Merken

1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.