pannfisk-11

 

Hallo Ihr Lieben! 

Jetzt kommt der Fisch, genauer gesagt der Mönstersker Pannfisk vom Flusszander, in die Pfanne. Eines der Traditionsgerichte im Gasthaus Großer Kiepenkerl in Münster im schönen Kiepenkerlviertel. Er sah gut aus und hat sehr gut geschmeckt. Natürlich machte es mir wieder sehr viel Spaß bereitet dieses leckere Gericht für das Münster Magazin zu fotografieren. 

Ich habe bei diesem Shooting unter anderem eine große Fliese als Untergrund genutzt, was eine sehr interessante Optik bietet. Mittlerweile habe ich zu Hause schon eine kleine Fliesensammlung für meine Foodfotografie stehen. Eine weitere interessante Sache die ich bei dem Shooting ausprobiert habe, war die Zutaten nach und nach als Einzelbilder zu fotografieren. Die Bilder werden dann zu einem Filmchen zusammengesetzt. Wenn alles fertig ist werde ich ihn hier gerne vorstellen.

 

pannfisk.jpg

 

Das Gasthaus Großer Kiepenkerl steht direkt gegenüber dem bekannten Kiepenkerl-Denkmal und daher möchte ich euch jetzt erst etwas über die Kiepenkerle erzählen.

 

 

Kiepenkerle, eines der Symbole in unserer schönen Stadt Münster nannte man früher im niederdeutschen Raum die umherziehenden Händler. Sie brachten Lebensmittel wie Eier, Milchprodukte und Geflügel in die Städte und versorgten auf ihrem Weg durch die ländlichen Gebiete selbige mit Salz, Nachrichten und anderen Waren. Der Name Kiepenkerl leitet sich von der Kiepe, einer aus Holz und Korbgeflecht bestehenden Rückentrage ab. Zur traditionellen Tracht der Kiepenkerle gehören in Westfalen neben der Kiepe eine Mütze, Pfeife, der blaue Leinenkittel, Stock und natürlich die Holsken (Holzschuhe). Nun verlassen wir die Geschichte und widmen uns dem Rezept für den Mönstersken Pannfisch.

 

Pannfisk-9

 

Man nehme für den Pannfisk vom Flusszander

600 g Zanderfilet

500 g Kartoffeln

80 g Rauchspeck

1 TL Kümmel

200 g Lauchzwiebeln

100 g Butterschmalz

50 g Mehl

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

 

Man mache

Kartoffeln mit der Schale in gesalzenem Wasser und Kümmel bissfest garen. Abgießen, ausdämpfen lassen und pellen. Kalte Pellkartoffeln in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Lauchzwiebeln waschen, in Ringe schneiden. Speck würfeln und in 50 g Butterschmalz auslassen. Kartoffeln dazu, goldbraun braten. Lauchzwiebeln erst kurz vor dem Anrichten dazugeben. Alles vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Zander waschen, trocknen, evtl. Gräten mit Pinzette entfernen. In 5 cm dicke Streifen schneiden. Nun das Filet mehlieren und im restlichen Schmalz auf der Hautseite scharf anbraten. Mit Pfeffer und Salz würzen. Wenden und bei mittlerer Stufe 3-4 Minuten fertig braten. Kartoffeln und Zwiebeln auf Teller geben, Fisch darauf anrichten.

 

pannfisk-10

 

Schon ist er fertig der Mönstersker Pannfisk vom Flusszander und sieht sehr appetitlich aus. Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen und geniessen. Und was schmeckt am besten dazu, ein schönes, frisch gezapftes Kiepenkerl Heimatbier. In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag.

Abschliessend möchte ich mich noch für die tolle Zusammenarbeit mit Frau von Westphalen und dem Küchenteam vom Gasthaus recht herzlich bedanken. Es hat mir sehr viel Freude bereitet.

 

Genießt das Leben!

Michael

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.