Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Quark-Tartes [Werbung] [Rezension]

Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Quark-Tartes (8 von 8)

Hallo Ihr Lieben!

Nachdem ich euch vor kurzem das Buch „Steak Pur“ vorgestellt habe, möchte ich euch heute ein weiteres, ein süßes Buch vom HEEL-Verlag namensTorten-Törtchen-Tartes“ vorstellen. Da ist schon der Name Programm und findet seine Vollendung in vielen Rezepten. Wenn man das Buch auspackt ist man sofort fasziniert von dem hochwertigen Cover und der abgebildeten Torte. Da möchte man am liebsten sofort zugreifen. So soll es auch sein. Daher habe ich mir zwei leckere Rezepte heraus gesucht für Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Quark-Tartes. Bevor es hier zu den Rezepten geht erst noch ein paar Zeilen zu dem Buch.

Ein erster Einblick

Wie der Titel schon verlauten lässt ist das Buch in drei Kategorien aufgeteilt, plus einiger Rezepte für Cremes und Füllungen. Jede Kategorie für sich ist voll mit leckeren Rezepten. Insgesamt sind es ca. 50 Rezepte. Dazu ein ausführliches Vorwort wo man einen kleinen Einblick in das Leben der Autorin Dilek Topkara und ihres Cafés Dilekerei bekommt. Zwischendrin findet man immer wieder sehr schöne Bilder von den Leckereien, aber auch u.a. aus ihrem Café. Eines ist jetzt schon klar bei meiner nächsten Berlin-Reise werde ich das Café auf jeden Fall besuchen.

Torten, Törtchen, Tartes

Beginnend mit den Torten wie z.B. Türkischer Mokka-Kuchen, Brombeer-Schokokuchen oder einem Choc Cherry Cake geht es weiter mit den Törtchen. Da findet man so leckere Sachen wie z.B. Spiced Honey Cakes, Apfel-Nuss-Törtchenoder kleine Zupfkuchen. Den Abschluss machen kleine und großes Tartes wie z.B. Dark-Chocolate Rasberry Tartes, Karamell-Nuss-Tartes oder Zitronen-Baiser-Tartes. Ich hoffe euch ist jetzt schon das Wasser im Mund zusammen gelaufen. Jetzt müsst ihr euch nur noch vorstellen, das Buch wäre jetzt in euren Händen und ihr könntet sofort loslegen.

Meine Wahl

Ich habe ehrlich gesagt, das Buch bestimmt dreimal durchgeblättert bis ich endlich zwei Rezepte gefunden habe die ich ausprobieren wollte. So groß ist die Auswahl. Ich konnte mich nur sehr schwer entscheiden. Letztendlich habe ich mich für zwei Obstsorten entschieden. Passend zur Jahreszeit gibt es Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Quark-Tartes. Zum letzten Rezept muss ich dazusagen, dass sie eigentlich Mandarinen-Quark-Tartes heißen. Da die Rhabarberzeit dem Ende zugeht habe dem Rhabarber den Vorzug gegeben. So, dann kann ich euch jetzt endlich die beiden Rezepte verraten.

 

Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Quark-Tartes (2 von 8)

 

Man nehme für Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Quark-Tartes

Vanilla-Cheesecake

Teig

140 g Butter, kalt

70 g Zucker

210 g Mehl

1 Eigelb

Füllung

1100 g Frischkäse, Doppelrahmstufe

60 g Stärke

250 g Zucker

6 Eier (Grüße M)

Mark von ½ Vanilleschote

150 g Sahne, geschlagen

90 g Eiweiß + 1 Prise Salz, geschlagen

Dekoration

150-200 g Mascapone

Marmelade nach Belieben

Curd, nach Belieben

frische Erdbeeren nach Belieben

Außerdem: 1 Kuchenform, Ø 26-24 cm

 

Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Quark-Tartes (5 von 8)

 

Rhabarber-Quark-Tartes

Teig

260 g Butter, kalt

130 g Zucker

385 g Mehl

1 Ei + 1 Eigelb

200g Rhabarber

Füllung

400 g Quark (40% i.Tr.)

25 g Stärke

75 g Zucker

1 Pack. Vanillezucker

1 Ei (Größe M)

1 Prise Salz

½ TL Zitronensaft

160 g Sahne

Außerdem: 12 geriffelte Tarteformen

 

Man mache für Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Quark-Tartes

Vanilla-Cheesecake

Für die Füllung den Frischkäse und das Vanillemark in eine große Schüssel geben. Den Zucker mit der Stärke verrühren, die Eier in eine Schüssel geben und leicht verquirlen. Nun den Frischkäse-Mix mit einem Handrührgerät vermischen. Einen Teil der Eimasse und der Zucker-Stärke-Mischung dazugeben und weiter rühren. Dann die restliche Zucker-Mischung und Eimasse hinzugeben und mixen. Zuletzt die geschlagene Sahne und das geschlagene Eiweiß unterheben.

Für den Teig die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Das Mehl und den Zucker hinzugeben. Alles mit den Händen verkneten und zwischen den Fingerspitzen verreiben, bis der Teig eine krümelige, sandige Konsistenz annimmt. Zum Schluss das Eigelb hinzufügen und alles verkneten, bis keine trockenen Zutaten mehr zu sehen sind. Den Teig in Folie wickeln und einige Stunden kalt stellen. Ich habe ihn 3 Stunden lang im Kühlschrank gelassen.

Die Backform mit dem Teig auslegen. Den Boden mit der Gabel einstechen, dann den Cheesecake-Mix bis knapp unter den Randeinfüllen. Bei 160 Grad Umluft ca. 55-60 Minuten backen.

Den Kuchen komplett auskühlen lassen. Am besten für eine Nacht im Kühlschrank aufbewahren. Zur Verzierung mit dem Mascarpone bestreichen und nach Belieben mit Marmelade/Curd und/oder frischen Beeren verzieren.

 

Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Quark-Tartes (3 von 8)

 

Rhabarber-Quark-Tartes

Für den Teig die Butter direkt aus dem Kühlschrank in kleine Stücke schneiden und in einer Schüssel wiegen. Das Mehl und den Zucker drauf wiegen. Alles mit den Händen verkneten und zwischen den Fingerspitzen verreiben, bis eine krümelige, sandige Konsistenz entsteht. Dann das Ei und das Eigelb hinzufügen und alles verkneten, bis keine trockenen Zutaten mehr zu sehen sind. Den Teig in Folie wickeln und 2-3 Stunden kalt stellen. Hier ist es wichtig sich an diese Zeit zu halten. Ich habe den Teig für 3 Stunden weg gestellt.

Den Rhabarber schräg in Stücke schneiden. Die Stücke sollten der Tarteformgröße entsprechen. Für die Quarkfüllung den Quark, die Stärke und den Zucker mit dem Salz glatt rühren. Das Ei und den Zitronensaft hinzufügen. Die Sahne leicht cremig schlagen und vorsichtig unterheben.

Die Formen leicht einfetten, den Teig 2,5 mm dick ausrollen und in die Tarteform einlegen. Die Quarkmasse in die Tarteformen einfüllen und mit den Rhabarberstücken belegen. Bei 160 Grad Umluft ca. 15-20 Minuten backen.

 

Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Quark-Tartes (7 von 8)

 

Fazit

Das sind zwei sehr leckere Rezepte die ich ausprobiert habe, hoppla für diesen Post ausprobiert habe. Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt habe ich schon ein paar mehr gemacht. Zum Beispiel den Marmor-Gugelhupf, die Eclairs und die kleinen Bienenstich-Tartes. Alles hat mir sehr lecker geschmeckt. Das Buch ist ein idealer Begleiter für alle Backfans, dass ich sehr empfehlen kann. Vielleicht steht dieses Buch auch demnächst in eurem Kochbuchregal. Den nächsten Post gibt es hier wieder am Freitag, den 29. Juni und dann wird es marzipanig. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

 

Abschließend möchte ich mich beim Heel-Verlag recht herzlich für die Zurverfügungstellung ihres Buches bedanken. Der Artikel mit den beiden Rezepten aus dem Buch entstand im Rahmen einer Rezension. In diesem Artikel wird das Buch und auch der Verlag genannt und die Webseite verlinkt.

 

Hier gibt es noch weitere Backrezepte von mir:

Pflaumen-Tarte

Aprikosen-Tarte

Marzipan-Rehrücken

Verlinkt mit Katrin

4 comments

  1. Hallo Michael. Ich würde gerne regelmäßig Rezepte auf meine Email bekommen. Geht das ? ☺ vielen Dank u Grüsse Gabi

  2. Hallo Michael,
    die Rhabarber-Tarte sehen lecker aus und werde ich mal nach backen. Schöne Seite! Entdeckt bei #sonntagsglück
    Herzlichst
    Caro von frauenpowertrotzms

  3. Die sehen beide unheimlich lecker aus. Da würde ich gerne mal probieren. 🙂

    lg Anna

  4. […] Vanilla-Cheesecake und Rhabarber-Tartes       […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.