Hallo Ihr Lieben! 

gehört Ihr auch zu den Leuten die nach einem guten Essen noch etwas Süßes brauchen, z.B. in Form eines leckeren Desserts wie dieses feine Apfelstrudel-Parfait ? Ich immer, das ist für mich wie eine Art „Geschmacksneutralisation“ und meistens auch eine Erfrischung für die Zunge. Manchmal auch noch verfeinert mit einem leckeren Dessertwein.

Beim heutigen Dessert gibt es zwei fruchtige Geschmacksrichtungen. Zum einen Apfel im Apfelstrudel-Parfait und zum anderen Orange in den Squares. Letzteres ist übrigens ein sehr leckeres Rezept vom Magazin Sweet Paul (http://www.sweetpaul.de), das mich sehr stark an meine Kindheit erinnert hat. Da gab es des öfteren einen ähnlichen Orangenkuchen, der in einer Kastenform gebacken war. Ferner habe ich  mich bei der Vanille-Sabayon an Uwe von Highfoodality (http://www.highfoodality.com) orientiert weil er diese im Thermomix gemacht hat. Nun aber ran an die Rührschüsseln, denn jetzt geht es los.

 

apfelstrudel-parfait-1

 

Man nehme für das Rezept Apfelstrudel-Parfait

Parfait

2 Äpfel, in kleine Würfel geschnitten

1 Prise Ceylon-Zimt

1 EL Rum

50 g Rosinen

1 TL Butter

50 g Haselnusskerne, gehackt und leicht angeröstet

1 Pack. Bourbon-Vanillezucker

60 ml Weißwein

2 Eier

30 g Zucker

250 g Sahne

Abrieb von einer Bio-Orange

30 g Zucker

3-4 St. Butter Spekulatius

1 Kasten- oder Tunnelform nach Wahl

Squares

250 g weiche Butter

250 g Zucker

1 Pack. Bourbon-Vanillezucker

1 TL gem. Kardamom

½ TL Salz

4 Eier

1 Bio-Orange (Saft und abgeriebene Schale)

170 g Mehl

60 g Puderzucker

1 Bio-Orange (Saft und Zesten)

2 EL Honig-Lebkuchen Likör mit Orange von 4-Seasons

1 viereckige Form (ca. 24×24 cm)

Vanille-Sabayon

30 ml Weißwein

30 ml Rum (40 %)

Mark von 1 Vanilleschote

3 Eigelb

50 g Zucker

 

apfelstrudel-parfait-2

 

Man mache

Apfelstrudel-Parfait

Die Rosinen am besten schon am Vortag in Rum einlegen. Die Apfelwürfel in Butter anbraten. Haselnusskerne, Zimt, Vanillezucker und Rosinen hinzugeben und weiterdünsten. Mit Weißwein und dem verbliebenen Rum ablöschen, leicht reduzieren und beiseite stellen.

Die Eier trennen. Zwei – drei Spekulatius in kleine Stücke brechen. Eine Gefrierform nach Wahl innen ein wenig benetzen und mit Frischhaltefolie auslegen. Das Eigelb mit 50 g Zucker und dem Orangenabrieb dicklich aufschlagen. Das Eiweiß mit den 30 g Zucker cremig-steif schlagen. Die Sahne ebenfalls steif schlagen und unter die Eiermasse heben. Nun die kalte Apfelmasse und die Spekulatiusstücke unterrühren und anschließend das Eiweiß unterheben. Alles in die Form füllen und für 24 Stunden gefrieren.

Squares

Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen. Butter, Zucker, Kardamom und Salz schaumig rühren bis eine luftig-weiße Masse entstanden ist.

Die Eier einzeln unterrühren, dann den Orangensaft und die –schale einrühren. Mehl hinzugeben und kurz untermengen bis ein glatter Teig entstanden ist.

Die Backform mit Backpapier auslegen, Teig hineingeben, glatt streichen und für ca. 30 min im Ofen backen. Sollte die Oberfläche zu dunkel werden rechtzeitig mit Alufolie abdecken. Nicht vergessen mit einem Stäbchen die Garprobe zu machen. Kuchen aus dem Ofen nehmen.

Puderzucker sieben, mit Orangensaft und Honiglikör glatt rühren. Die Orangenzesten unterrühren. Den Kuchen mehrfach mit einer Gabel einstechen und den Guss gleichmäßig auf dem noch heißen Kuchen verteilen. Auskühlen lassen und in kleine Würfel schneiden.

Sabayon

Das hört sich nach Arbeit an, sofern man keinen Thermomix zu Hause hat. Zum Glück besitze ich diesen tollen Küchenhelfer schon seit sehr langer Zeit und daher hat er jetzt seinen Einsatz.

Alle Zutaten in den Mixtopf geben, Rührbesen einsetzen und die Masse für 8 min bei 70 Grad auf Stufe 5 schlagen. Habt ihr keinen Thermomix dann ist Handarbeit angesagt, aber das Ergebnis belohnt dann ja auch die Arbeit. Hierzu müsst ihr die ganzen Zutaten in eine Schüssel geben und mit einem Schneebesen über einem Wasserbad so lange aufschlagen bis ihr eine Temperatur von 70 – 75 Grad erreicht habt und die Masse stabil ist.

Zum Anrichten das Apfelstrudel-Parfait aus der Form nehmen, leicht antauen lassen und dann in Scheiben schneiden. Den verbliebenen Spekulatius fein zerbröseln und über das Parfait streuen. Die Squares auf den Dessertteller setzen und die Sabayon dazu reichen.

 


apfelstrudel-parfait-3

 

Ich wünsche euch viel Genuss mit diesem leckeren Dessert. Als Wein empfehle ich euch dazu einen leckeren Süßwein, einen 2014er „Thörnicher Ritsch Riesling – Auslese“ – Alte Reben vom Weingut Hermann Ludes aus dem Anbaugebiet Mosel-Saar-Ruwer *

Habt ein schönes und entspanntes Adventswochenende und hoffentlich seid Ihr mit dem Geschenkestress schon durch, oder ?

 Genießt das Leben und die Adventszeit!

Michael

 

Ab Montag geht es dann bis einschließlich Mittwoch weiter mit dem dritten Menü. Und vor allem werde ich euch am Mittwoch auch die drei Aperitif-Vorschläge noch zeigen.

 

* Bezugsquelle: Tommys Weine; Warendorfer Str. 31 und 401, 48155 Münster

 

Natürlich möchte ich euch das Bild mit den drei von mir empfohlenen Weinen nicht vorenthalten.

 

tommys-weine-zum-menü

 

 

2 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.