Weihnachtspralinen – ein sinnlicher Genuss

weihnachtspralinen-4

Hallo ihr Lieben! 

Was mit am schönsten an der Weihnachtszeit ist, ist das naschen von Plätzchen, Stollen und leckeren Weihnachtspralinen. Wobei ich letztere eigentlich das ganze Jahr über essen kann. In meinem vorletzten Post aus der Weihnachtsbäckerei gibt es daher feine Pralinenrezepte. Dieses mal habe ich nicht Uropas Rezepte genommen, sondern welche die sich in meinem Fundus befinden. Es gibt welche mit Erdnüssen und mit Marzipan. Mal schauen welches eure Favoriten sind.

 

weihnachtspralinen-2

 

Wenn man Weihnachtspralinen herstellt und sie zum Schluss mit Zartbitterkuvertüre ummantelt muss man fein aufpassen. Denn es ist gar nicht so einfach die Kuvertüre auf die richtige Temperatur zu bekommen, damit nachher die Hülle auch schön knackig wird. Ein weiteres Problem das auftreten kann sind diese hellen Schlieren wenn die Temperatur und die Kristallisation nicht gepasst haben. Aber ich denke mal ihr kennt diese Probleme ebenfalls. Vielleicht hat ja die/der eine oder andere/r noch einen guten Tipp wie man es einfacher hin bekommt. Nun aber zu den Rezepten.

 

Man nehme für das Rezept Weihnachtspralinen    

Schoko-Erdnuss-Pralinen   (ergibt ca. 25-30 Stück)

100 g geröstete und gesalzene Erdnüsse

200 g brauner Rohrzucker

200 ml Schlagsahne

2 EL Amaretto

100 g Zartbitterkuvertüre

Außerdem

flache Kastenform

Pralinenmanschetten aus Papier

Backpapier

Gabel zum Tauchen der Pralinen

1 EL Öl

Haselnuss-Marzipan-Pralinen    (ergibt ca. 25 Stück)

80 g ganze Haselnusskerne

50 g brauner Rohrzucker

200 g Marzipanrohmasse

50 g Orangenmarmelade

1 TL Orangenschalenabrieb von einer Bio-Orange

150 g Zartbitterkuvertüre

Außerdem

Backpapier

etwas Orangenschalenabrieb und Krokant zur Deko

Gabel zum Tauchen der Pralinen

Pralinenmanschetten aus Papier

 

weihnachtspralinen-1

 

Man mache 

Schoko-Erdnuss-Pralinen   

Die Nüsse nur ganz grob zerkleinern. Den Zucker in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze schmelzen lassen bis er golden karamellisiert ist. Sahne und Amaretto zugeben und kurz aufkochen lassen. Nun die Flüssigkeit unter Rühren für 20 Minuten, bei mittlerer Hitze, einkochen lassen. Kurz vor Ende der Kochzeit müsst ihr mal einen Test machen ob die Masse dickflüssig genug ist. Dazu gebt ihr einige Tropfen auf einen Teller und lasst ihn kurz abkühlen. Der Karamell darf nicht mehr zerlaufen, aber bei Druck leicht nachgeben. Sollte die Konsistenz noch zu flüssig sein weiterköcheln. Nun 90 g der Nüsse zugeben und unterrühren. Backpapier in eine Form legen und die Masse in die Form gießen. Für gut 5 Stunden bei Zimmertemperatur trocknen lassen.

Nach der Trocknung das Karamell mit dem Backpapier aus der Form nehmen und auf ein Schneidbrett legen. Mit einem leicht geölten Messer werden jetzt ca. 2 cm große Würfel geschnitten. Die Kuvertüre nach Packungsanleitung erwärmen und die Karamellen fast – zu 90% – darin eintauchen. Abtropfen lassen und auf einem Bogen Backpapier trocknen lassen. Anschließend jeweils eine Praline in die Manschetten setzen. So das war jetzt die erste der Weihnachts-Pralinen und die zweite folgt zugleich.

Haselnuss-Marzipan-Pralinen

Den Backofen auf 200 Grad (Umluft 180) vorheizen. Haselnüsse auf ein Blech geben und ca. 6-8 Minuten rösten, bis sie dunkel werden und die Haut abplatzt. Die Nüsse herausnehmen, auf ein Küchentuchlegen, etwas abkühlen lassen und dann mit dem Tuch die Schalen abreiben. Dazu klappt man eine Hälfte des Tuches rüber und reibt dann hin und her. Aber aufpassen, dass euch die Nüsse nicht rauskullern.

Zucker in einem Topf, bei mittlerer Hitze, hellbraun karamellisieren lassen. Die Nüsse hinzugeben und solange unterrühren bis sie schön mit dem Karamell überzogen sind. Backpapier auf eine Platte legen und die Nüsse darauf geben. Dabei etwas auseinanderziehen. Auskühlen lassen und zu Krokant zerkleinern. Etwas von dem Krokant für die Deko beiseite stellen.

Marzipan, Orangenabrieb und Marmelade mit dem Knethaken des Handrührers ordentlich verkneten. Eventuell mit der Hand noch etwas nacharbeiten. Nun den Krokant einarbeiten und danach die Masse zu einer rechteckigen, ca. 2 cm hohen Platte formen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Anschließend ca. 2×2 cm große Würfel aus der Platte schneiden.

Kuvertüre nach Packungsanleitung erwärmen und die Pralinen darin komplett tauchen. Abtropfen lassen, auf Backpapier legen und mit dem restlichen Krokant und etwas Orangenabrieb bestreuen. Anschließend jeweils eine Praline in die Manschetten setzen. 

 

weihnachtspralinen-5

 

So das wäre es auch schon gewesen. Nun habt ihr zwei leckere Sorten Weihnachtspralinen. Ich wünsche euch ein kuscheliges Adventswochenende. Weitere weihnachtliche Köstlichkeiten findet ihr hier.

Genießt das Leben!

Michael

 

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.