Creamy Sunday Porridge (8 von 8)

Hallo Ihr Lieben!

 

„Koch mein Rezept“ so heißt die Challenge, organisiert von Volker vom Blog Volker mampft  https://volkermampft.de/ die sechsmal im Jahr durchgeführt wird. In dieser, der fünften Runde habe ich den Blog Our Food Creations zugelost bekommen. Von den vielen leckeren Rezepten bei Andrea und ihrem Mann fiel mir der Rich & Creamy Sunday Porridge sofort ins Auge.

 

Was es sonst noch alles über Andrea und ihrem Mann und deren Blog zu berichten gibt erfahrt ihr jetzt.

 

banner-koch-mein-rezept-quer-600

 

Our Food Creations     

Da ich nicht allzu viel über sie gefunden habe, zitiere ich einfach mal deren Text auf ihrem Blog:

„Wir, das sind mein Mann und meine Wenigkeit. Neben einigen anderen Leidenschaften lieben wir das Essen, Kochen und alles, was damit zu tun hat. Hier wollen wir den geneigten Leser an unserer Leidenschaft teilhaben lassen und Rezepte veröffentlichen, die es unserer Meinung nach wert sind. Als wir Anfang 2011 unser Haus gekauft haben war uns klar, dass die Küche das Zentrum sein würde. Entsprechend haben wir sie geplant und ausgestattet. Schließlich und letztendlich möchten wir erwähnen, dass wir keine Food-Stylisten sind und alle Fotos von uns als Hobbyfotografen entstanden sind.“

 

 

Rich & Creamy Sunday Porridge

Dieses Rezept wurde im Rahmen der Kulinarischen Weltreise, die nach Irland führte, gepostet. Ich habe es ein klein wenig verändert in dem ich die Mandeln durch gehackte, geröstete Haselnusskerne ausgetauscht habe. Die mag ich lieber. Des Weiteren habe ich Soft-Datteln mit reingenommen, weil sie gerade so in der Küche rumlagen und ich habe erstmals Zimtblüten eingesetzt, die ich erst seit kurzem in meiner Gewürzschublade habe.

Das Original Rezept von den beiden findet ihr hier.    

 

Credit: Our Food Creations

 

Zimtblüten

Die Zimtblüte ist eine Frucht, die aussieht wie eine Gewürznelke. Sie werden aus den sich gerade entwickelnden Früchten des Zimtbaumes gewonnen. Da sie wirklich aussehen wie Nelken sind sie auch unter dem Namen Zimtnelken bekannt.

Geruchsmäßig und auch geschmacklich kommen sie dem Zimt sehr nahe, allerdings nicht ganz so intensiv.

Ähnlich wie beim Zimt haben diese Blüten in unserem Körper einen positiven Einfluss auf den Fett- und Zuckerstoffwechsel.

Der Unterschied zur Zimtstange besteht darin, dass es sich bei der Blüte um kleine unreife Früchte von den jungen Zweigen handelt und bei der Stange um die abgeschälte Rinde des Baumes.

 

Creamy Sunday Porridge (5 von 8)

 

Ein Porridge, oder Oatmeal ist im Prinzip nichts anderes als ein Haferbrei, hört sich nur besser an als das Wort Brei. So ein Porridge gibt einem schon am Morgen die ersten Wohlfühlmomente, denn es schmeckt echt voll lecker. Es ist schnell gemacht und wird warm gegessen.

 

Creamy Sunday Porridge (4 von 8)

 

Ich hoffe euch hat dieser Creamy Sunday Porridge gut gefallen. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Dienstag, den 30. März. Dann wird es auch hier backtechnisch etwas österlicher. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!
Michael

 

Weitere Leckereien aus der Rubrik „Koch mein Rezept“ habe ich hier für euch aufgelistet.

Klassischer Gugelhupf mit süßem Sauerteig   

Powidlbuchteln mit Kanarimilch      

Banana Pudding Cream Pie  

 

Creamy Sunday Porridge

Vorbereitungszeit25 Min.
Gericht: Breakfast
Portionen: 4

Zutaten

  • 120 g kernige Haferflocken
  • 600 ml Milch
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 TL brauner Zucker
  • 6 Stück Zimtblüte
  • 1 EL Butter
  • 1 Apfel, gewaschen und gewürfelt
  • 3 Soft-Datteln, fein gewürfelt
  • 40 g Haselnusskerne, geröstet und gehackt
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 50 g gehobelte Mandeln

Anleitungen

  • Haferflocken, Milch, Salz, Zucker und Zimtblüte unter Rühren in einem Topf erhitzen.
    2-3 Minuten köcheln lassen, bis ein schöner Brei entsteht. 
    Butter in einer Pfanne erhitzen. Apfelwürfel, Datteln und Haselnüsse darin andünsten. Mit Vanillezucker bestreuen.
    Porridge in Schälchen verteilen und die gedünstete Apfel-Dattel-Nussmischung darauf geben.
    Mit ein paar leicht gebräunten Mandelblättchen dekorieren Puderzucker garnieren.
2 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!