Banana Pudding Cream Pie (12 von 3)

Hello my dears!

„Koch mein Rezept“ heißt es mal wieder, diese Mal geht es in die dritte Runde. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass heute schon der letzte Tag der dritten Runde ist und ich sehr spät dran bin. Zum Glück noch nicht zu spät. Ich habe die liebe Gabi vom Blog USA Kulinarisch zugelost bekommen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Aus ihren zahlreichen Rezepten habe ich mir die Banana Pudding Cream Pie ausgesucht. Warum das und alles über Gabis Blog erfahrt ihr jetzt.

 

 

Blogger Aktion "Koch mein Rezept - der große Rezepttausch" von @volkermampft

Dieser tolle Banner wurde von Petra von Obers trifft Sahne erstellt.

 

Koch mein Rezept – Foodblogs neu entdeckt      

Koch mein Gericht – der große Rezepttausch. Was verbirgt dahinter? Der liebe Volker vom Blog Volker Mampft  hat einen neuen Foodblogger Event organisiert und gestartet. Die Idee dahinter ist sich gezielt ein Rezept von einem zugelosten Blogger auszusuchen und dieses vielleicht im Original oder frei interpretiert nach zu kochen oder nach zu backen Nebenbei lernt man noch einen anderen Blog kennen und den werde ich euch als meine treuen Leser kurz vorstellen.

Ich habe die liebe Gabi vom Blog USA Kulinarisch zugelost bekommen. Aus ihren Rezepten habe ich mir die Banana Pudding Cream Pie ausgesucht.

 

Credit: Gabi – USA-kulinarisch

 

Das Ganze läuft so ab, dass die zu dem Event angemeldeten Teilnehmer alle 2 Monate einen Blog zugelost bekommen. Von diesem Blog suchen sich die Teilnehmer selber ein Rezept aus, welches sie machen wollen. Welches derjenige sich aussucht ist dabei völlig egal. Im Rahmen des Posts, der in einem bestimmten Zeitrahmen veröffentlicht werden muss, wird natürlich auch der jeweilige Blog kurz vorgestellt.

Gestartet ist dieser Event mit der ersten Runde im Juni 2020. Die nächste – also – vierte Runde startet dann von Dezember bis Januar 2021. Interessierte Blogger können hier sehr gerne mitmachen.

 

Credit: Gabi – USA-kulinarisch

 

Gabi und ihr Blogs

Yes, ihr habt richtig gelesen, Blogssss. Die liebe Gabi betreibt 2 Blogs. Zum einen den Slowcooker und zum anderen USA Kulinarisch. Da ich ein großer Fan der USA bin, was mehrere Gründe hat, habe ich natürlich den USA-Blog genommen und auch das ausgewählte Rezept hat seine Geschichte. Aber dazu später mehr.

Hinter dem Blog Slowcooker gibt’s alles rund um das Thema „Langsam kocht besser – Rezepte, Infos & Kochbücher für den Slowcooker“. Am besten stöbert ihr dort mal in aller Ruhe herum, es lohnt sich.

Nun aber zum eigentlich Blog mit dem ich mich beschäftigt habe. Bei Gabi fing alles damit an, dass sie nirgendwo so schlecht aber auch so gut gegessen hat wie in den USA. Dem kann ich nur beipflichten. Die Gegensätze diesbezüglich sind dort echt sehr groß, ebenso die Portionen. Man hat immer den Eindruck es gibt alles, na okay fast alles, nur in XXL.

Auch essen nicht alle ihre Burger im Auto, oder ihr Dinner aus der Mikrowelle, obwohl in den Büros habe ich das seinerzeit immer gesehen. Nein es wird in den amerikanischen Haushalten auch noch ordentlich und lecker gekocht. Auch das habe ich selbst erleben dürfen.

Somit befand Gabi sich nach der Rückkehr von ihrem USA-Stipendium ins heimische Münsterland in einer kulinarischen Aufklärerrolle wieder. Denn sie konnte sich vieles bei ihren Gastmüttern abgucken und hat reichlich Rezepte mitgeschrieben. So wurden aus einer Handvoll Rezepte eine umfassende Sammlung mit nunmehr über 1000 Stück, die sich nun in ihrem Blog wiederfinden.

Tipp: Es lohnt sich, sich da mal durchzuarbeiten und einiges natürlich nach zu kochen oder nach zu backen.

 

Banana Pudding Cream Pie – Magnolia`s Famous Banana Pudding  

Ich will euch jetzt nicht mit der Überschrift verwirren aber es gehört zur Story wie ich und warum ich auf das Rezept mit der Banana Pudding Crema Pie gekommen bin.

Als ich vor 8 Jahren in Chicago auf Familienbesuch war, wurden Ewa und ich von ihrer Tochter in ein Café, das Magnolia Bakery hieß, geführt.

 

Banana Cream Pudding Pie 20

Hier oben seht ihr das Original-Café in New York.

Wenn ich mich nicht irre spielte diese Bakery mal in der bekannten Serie „Sex and the City“ eine Rolle. Auf jeden Fall versprach der Anblick der vielen bunten Torten und sonstigen süßen Verführungen einen Genuss ohne Ende. Da haben wir uns natürlich erst einmal durchprobiert. Übrigens, das Abendbrot fiel an dem Abend aus … Von Cookies über Layer Cakes landeten wir dann schlussendlich beim berühmten Banana Pudding. Wir haben ihn in den 10 Tagen dort bestimmt noch vier oder fünf mal gekauft, aber nicht mehr den XL-Becher. Ich war auf jeden Fall hin und weg und habe mir sofort das Cookbook von denen gekauft.

 

Banana Pudding Cream Pie (6 von 6)

 

Als wir in Münster unser Weinbistro Rehbeins eröffnet haben kam das natürlich als Dessert mit auf die Speisekarte. Wie ihr auf dem Rezeptbild seht habe ich an dem Rezept reichlich rumgeschrieben um wirklich den Geschmack und den Genuss so hinzubekommen. Er schmeckte auch bei uns famos.

 

Banana Pudding Cream Pie (1 von 6)

 

Als ich nun beim Durchblättern von Gabis Rezepten auf dieses Rezept gestoßen bin, habe ich alle anderen die ich mir schon vorgemerkt hatte wieder gestrichen und dieses genommen. Hier ist nun meine Version, die nicht sehr stark von Gabis abweicht. Ich hatte erst überlegt ob ich die Füllung so mache wie der Banana Pudding in Wirklichkeit ist, habe aber davon abgesehen weil ich wissen wollte wie diese Art schmeckt. Ich werde es aber zu einem späteren Zeitpunkt nachholen und hier posten, ganz bestimmt.  Was ich auch nicht weiß, ob Gabi von der Magnolia Bakery inspiriert worden ist.

Das Rezept

Wer sich gerne Gabis Originalrezept anschauen und nachbacken möchte findet es HIER. Meine leicht abgewandelte Rezeptversion gibt es wie immer am Schluss des Posts.

 

Banana Pudding Cream Pie (3 von 6)

 

Ich habe das Topping ein wenig verändert. Zum einen gibt es ausgestochene Bananensternchen, wg. der jetzigen Adventszeit, so wie Salted Caramell und ganz feine Brösel der von mir verwendeten Orangen-Biskuits.

 

Banana Pudding Cream Pie (10 von 3)

 

Ich hoffe meine Variante der Banana Pudding Cream Pie hat euch gut gefallen und ihr macht sie vielleicht einfach mal nach. Besonders wenn man sehr reife Bananen zu Hause übrig hat. Es lohnt sich auf jeden Fall. Meinen nächsten Post gibt es hier wieder am Freitag, den 4. Dezember, dann wird wieder ein Feiertag mit vielen anderen Blogger*Innen abgefeiert. Lasst euch überraschen.

Enjoy your life!
Michael
 

 

Ich habe hier noch ein paar leckere, süße Rezepte für euch.

Schokomousse-Träumchen     

Engadiner Nusstörtchen      

Stippmilchauflauf mit Backpflaumenkompott     

 

Banana Pudding Cream Pie (10 von 3)
Rezept drucken
5 von 1 Bewertung

Banana Pudding Cream Pie

Zubereitungszeit1 Std.
Gericht: Pie
Land & Region: USA

Zutaten

  • Boden
  • 200 g Orangen-Biskuits
  • 90 g geschmolzene Butter
  • 1 EL brauner Zucker
  • Füllung
  • 2-3 überreife Bananen
  • 500 ml Milch
  • 1 Pack. Vanillepuddingpulver
  • 1 Pack. Vanillezucker
  • 2 EL Zucker
  • 200 g Frischkäse
  • 200 ml Sahne
  • 1 Pack. Sahnesteif
  • 1 EL Zucker
  • Außerdem
  • Tarteform Ø 23 cm; 5 cm hoch

Anleitungen

  • Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kekse im Zerhacker fein mahlen. In eine Schüsselgeben, geschmolzene Butter und Zucker zufügen. Mit einer Gabel gründlich vermengen. Die Teigkrümel in eine gefettete Tarte- oder Springform geben und mit einem Löffel oder den Fingern gut festdrücken.
    Etwa zehn Minuten hellbraun backen, dann abkühlen lassen.
    Bananen in Scheiben schneiden (ca. 5-7mm dick) und in der abgekühlten Teigform verteilen. Pudding nach Packungsanweisung kochen, am Ende den Frischkäse oder Schmand in die heiße Masse rühren, über die Bananen streichen. Ganz abkühlen lassen, am besten im Kühlschrank.
    Vor dem Servieren die Sahne mit Sahnesteif und Zucker steif schlagen, auf den kalten Pudding streichen mit Bananenstückchen, zerbröseltem Orangen-Biskuit und gesalzenerKaramellsauce verzieren.
3 Kommentare
  1. Gabi
    Gabi sagte:

    5 stars
    Boah, Michael – aus meinem bodenständigen Banana Cream Pie (aus einem Country Cooking Kochbuch) ist bei dir ja eine absolute Schönheit geworden! Und Salzkaramell dazu? Hmmmm… Das Magnolia-Kochbuch hatte ich auch mal, habe aber eher weniger draus gemacht – das meiste war mir zu süß, obwohl ich sonst auch Baklava nicht unbedingt zu süß finde 😉

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wenn dir das Rezept gefällt, freue ich mich über eine Bewertung!