Geräuchertes Saiblingsfilet mit grünem Spargel (Werbung)

Geräuchertes Saiblingsfilet (13 von 14)

Hallo ihr Lieben!

Heute wird mit meinem Räucherofen von Finnwerk weiter geräuchert und mit der Muurikka-Grillpfanne gebraten. Nach dem ich mit dem geräucherten Lachs meine ersten Tests gemacht habe, versuche ich mich nun mit einem zarten Filet vom Bachsaibling. Ich habe den Fisch von meinem Fischhändler filetieren lassen und dann zu Hause mariniert. Nach der Marinierzeit kurz geräuchert und den Spargel gebraten. So konnte ich relativ schnell mein geräuchertes Saiblingsfilet mit grünem Bratspargel genießen. Es war lecker und das Outdoor-Cooking hat mir sehr viel Spaß gemacht.

 

Geräuchertes Saiblingsfilet (1 von 14)

 

Der Bachsaibling gehört zur Familie der Lachsfische und wurde Ende des 19. Jahrhunderts aus Nordamerika eingeführt. Die Durchschnittsgröße liegt selten über 35 cm und er wird zumeist nicht über 1 kg schwer. Er lebt in kalten und sauerstoffreichen, sowohl fließenden als auch stehenden, Gewässern. Der Bachsaibling ist ein hervorragender Speisefisch und wird kulinarisch häufig der Regenbogenforelle vorgezogen. Er besitzt ein festes, aromatisches und fettarmes Fleisch. Ebenso besitzt er nur wenige Gräten, die sich sehr leicht entfernen lassen. Bachsaiblinge kann man braten, grillen, dünsten, oder wie ich es gemacht habe, räuchern. Nach diesem kleinen Exkurs in die „Fischkunde“ möchte ich euch jetzt das Rezept vorstellen.

 

Geräuchertes Saiblingsfilet (5 von 14)

 

Man nehme für geräuchertes Saiblingsfilet mit grünem Bratspargel

2 Saiblingsfilets

Kirschholz-Räucherspäne

Für die Marinade

2 EL Olivenöl,

Meersalzflocken, Zitronensalzflocken, Chiliflocken

1 EL Needles Gin (oder einen Anderen)

5 Blätter Vietnamesischer Koriander

1/2 TL Knoblauchpaste

1 EL Ahornsirup

Spargel

1 Pfd. grüner Spargel

3 Scheiben Bacon

1 Stück Butter

etwas Balsamico Bianco, Pfeffer, Bratbindfaden

 

Geräuchertes Saiblingsfilet (9 von 14)

 

Man mache

Die Bachsaiblingsfilet in der Marinade für zwei Stunden ziehen lassen. In der Zwischenzeit den Spargel waschen, im unteren Drittel schälen und die Enden abschneiden. Jeweils 3 Scheiben mit je einer Scheibe Bacon umwickeln und mit dem Bindfaden zusammen binden. In der Feuerschale schon mal das Holz anfeuern damit nachher ausreichend Hitze zum Braten da ist. Die Muurikka aufstellen, mit etwas Fett bestreichen und über das Feuer in die Feuerschale stellen.

Den Räucherofen mit der angefeuchteten Kirschholz-Räucherspäne bestücken. Jetzt wird es interessant denn man muss quasi an zwei Stellen gleichzeitig agieren, was aber kein Problem ist. Ich habe als erstes den Bachsaibling in den Räucherofen getan und diesen angestellt. Dann habe ich sowohl den Spargel mit Bacon als auch die restlichen Stangen auf der Muurikka gebraten. Hier muss man ein bisschen gucken wie sich die Hitze verteilt. Am besten erstmal anbraten und dann an einer Stelle wo weniger Hitze ist zu Ende garen. Das Saiblingsfilet habe ich bei einer Kerntempratur von 58 Grad aus dem Ofen geholt. Beim Spargel habe ich zum Schluss noch ein Schuss Balsamico Bianco drüber gegeben und dann ein Stückchen Butter. Nochmal etwas Pfeffer und Salz darüber streuen und fertig ist es. Jetzt auf einem Teller ein geräuchertes Saiblingsfilet mit dem grünen Bratspargel servieren. Dazu passt zum Beispiel ein Blauschimmel-Dip.

 

Geräuchertes Saiblingsfilet (12 von 14)

 

Dann lasst es euch gut schmecken. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Den nächsten Post gibt es am nächsten Freitag. Dann wird wieder gebacken, mit Marzipan. Ich freue mich jetzt schon darauf

Genießt das Leben!

Michael

 

Weitere Fischrezepte findet ihr hier

Dreierlei vom Matjes   

Seeteufel-Filet   

Graved Lachstatar    

Tranchen vom Räucherlachs

4 comments

  1. Lieber Michael,

    ich fand ja schon Dein Rezept vom Räucherlachs auf Linsen- Spargel- Salat super lecker. Aber jetzt mit dem Saibling, was soll ich sagen, da läuft mir schon beim Lesen das Wasser im Mund zusammen.

    Ein schönes Wochenende und

    Viele Grüße
    Yvonne

  2. feine fotos … feines essen jfk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.