Hähnchentopf Marrakesch – fein mit Tomami Würzsauce Maghreb abgeschmeckt [Werbung]

Hähnchentopf Marrakesch-19

Hallo Ihr Lieben!

Die Düfte Marrakeschs wehten durch meine Küche als ich meinen Hähnchentopf Marrakesch zubereitet habe. Es war wie ein Märchen aus 1001 Nacht, einfach herrlich. Etwas Soulfood für die jetzt schon recht herbstlichen Temperaturen. Dieses Gericht bringt die wärmenden orientalischen Noten mit und für alle die schon mal dort waren bestimmt auch viele schöne Erinnerungen. Mein Hähnchentopf Marrakesch ist fein würzig mit der neuen Würzsauce Maghreb von Tomami abgeschmeckt und bekommt dadurch dieses orientalische Flair. Zum Hähnchentopf Marrakesch habe ich noch ein köstliches Couscous gemacht sowie etwas Harrisa-Aioli.

,Hähnchentopf Marrakesch-11

Die Tomami Würzsauce Maghreb ist eine limited Edition von der nur 50 Stück aufgelegt wurden. Also etwas sehr spezielles für die Feinschmecker unter euch. Als ich die Flasche geöffnet hatte, habe ich erst einmal daran geschnuppert. Heraus kam ein feinwürziger Flaschengeist, der auf dem Probierlöffel noch präsenter wurde. Ich konnte mir schon auf der Zunge vorstellen wie das fertige Gericht wohl schmecken würde. Aber erst will ich kurz mal erklären was denn Tomami überhaupt ist.

Hähnchentopf Marrakesch-10

Tomami

Tomami besteht zu 100% aus Tomaten und besitzt daher die pure Würzkraft der Tomate. Es ist rein pflanzlich ohne jegliche Zusätze und von Natur aus gluten- und laktosefrei. Hinter dem Begriff Tomami versteckt sich aber auch der Begriff „Umami“. So bezeichnet man den 5. Geschmackssinn des Menschen. Er ist vollmundig, würzig mit feinen Röstaromen.

Hähnchentopf Marrakesch-9

Würzsauce Maghreb

Die fein abgestimmte Würzsauce Maghreb ist wie eine Einladung in die nordafrikanischen Länder. Eines der bekanntesten Gerichte dort ist Couscous, aber auch Schmorgerichte wie Tajines oder gegrillte Spießchen sind Liebhabern der afrikanischen Küche bekannt. Sehr gerne wird mit Kreuzkümmel, Muskat, Zimt und Safran, oder den Gewürzmischungen Ras el-Hanout oder die Chilipaste Harissa gewürzt. Diese Würznoten findet man auch in der Würzsauce Maghreb wieder. Ebenso beliebt sind frische Pfefferminze oder Koriander.

Das flüssige Würzkonzentrat wird auf Basis von Tomami veredelt mit besten Gewürzen vom Alten Gewürzamt Ingo Holland. Diese verfeinern die Gerichte der nordafrikanischen Küche und somit auch mein Hähnchentopf Marrakesch. Hier nun meine Rezepte für das heutige Gericht.

Hähnchentopf Marrakesch-1

Man nehme für den Hähnchentopf Maghreb

Hähnchentopf

5 kleine Hähnchen-Unterkeulen

1 gelbe Paprikaschote

200 g Zucchini, gewürfelt

100 g Frühlingszwiebeln in Ringe geschnitten

200 g Karotten, in Scheiben geschnitten

200 g Tomaten, stückig

1 Ds. Kichererbsen (425 ml)

500 ml Gemüsebrühe

2 TL Ingwer frisch gerieben

3 St. getr. Aprikosen, gewürfelt

50 g Sultaninen

Salz, Pfeffer, Würzsauce Maghreb

Blätter von 6 Stielen Koriander, in feine Streifen geschnitten

Marinade für die Hähnchenkeulen

½ TL Kreuzkümmel gem.

2 TL Würzsauce Maghreb

½ TL Zimt

1 TL Honig

½ TL Nelken gemahlen

Hähnchentopf Marrakesch-15

Couscous

250 g Couscous

100 g Zucchini, gewürfelt

1 rote Zwiebel, gewürfelt

1 rote Paprikaschote gewürfelt

150 g Mais (Abtropfgewicht)

200 g Tomaten, stückig

200 ml Gemüsebrühe

4 Stiele Koriander

2 EL Öl

1 TL Würzsauce Maghreb

Salz, Pfeffer

Harissa-Aioli

100 ml Milch, Zimmertemperatur

1 TL Salz

2-3 Knoblauchzehen (je nach Größe), geschält und grob gewürfelt

250 ml mildes Olivenöl

2 TL Harissa

 

Man mache

Hähnchentopf

Die Hähnchenkeulen waschen, trocken tupfen und für 1 Stunde mit Kreuzkümmel, Zimt, Honig und Nelken marinieren. Paprikaschote waschen, Kerne und weiße Innenhäute entfernen und in dünne Streifen schneiden. Kichererbsen abtropfen lassen. Keulen in heißem Öl anbraten. Kichererbsen dazugeben und mitbraten. Nach wenigen Minuten nach und nach die anderen Gemüse zugeben und kurz mit anbraten. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und ca. 25 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss Ingwer, Aprikosen und Sultaninen untermischen. Abschließend den Hähnchentopf Maghreb mit Salz, Pfeffer und der Würzsauce Maghreb abschmecken. Einen Teil des Korianders untermischen und einen Teil als Garnitur verwenden. Mit Couscous und Harissa-Aioli servieren.

Hähnchentopf Marrakesch-2

Couscous

Den Mais abgießen und abtropfen lassen. Den Koriander waschen, trockenschütteln und in feine Streifen schneiden. Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Paprika, Zucchini und Mais zugeben. Unter gelegentlichem wenden bei milder Hitze leicht anbraten. Tomaten und Brühe angießen und weitere 5-6 Minuten köcheln lassen. Couscous untermischen und mit der Würzsauce Maghreb, Salz und Pfeffer würzen. Korianderblätter abzupfen und in feine Streifen schneiden. Einen Teil des Korianders untermischen und einen Teil als Garnitur verwenden.

Harissa-Aioli

Milch, Knoblauch und Salz mit dem Pürierstab feinst zerkleinern. Nach und nach das Öl zugießen bis eine feste cremige Masse entsteht. Zum Schluss Harissa zugeben und mit unterziehen. Zum Hähnchentopf Marrakesch reichen.

Hähnchentopf Marrakesch-21

Ich bedanke mich bei Tomami für die Zurverfügungstellung der Würzsauce Maghreb. Es waren für mich sehr leckere Geschmackserlebnisse die ich erleben durfte. Da diese Würzsauce eine „Limited Edition“ ist lohnt es sich sie jetzt noch schnell zu bestellen. Ich wünsche euch einen guten Start in den Oktober. Der nächste Post kommt am Donnerstag, den 4. Oktober. Dann gibt es eine cremige Suppe. Lasst euch überraschen mit was ich sie verfeinert habe.

Genießt das Leben!

Michael

 

Hier habe ich noch weitere leckere Rezepte für euch

Leckere Eibrote in drei Varianten   

TAPAS lernen rheinhessisch, lasst euch überraschen   

Matjes, Räucheraal und Maränen   

 

One comment

  1. Unfassbar gut!!! Wir haben es gestern gekocht und es war soooo gut!!! Wir haben statt Hähnchenbrust von Aumaerk.com genommen. Das Fleisch wurde dafür aber unfassbar zart und ist im Mund richtig mit dem Gemüse und der unfassbar leckeren Soße verschmolzen! Ab jetzt definitiv eines meiner Lieblingsgerichte!

    Viele liebe Grüße
    Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.