Eibrote – leckere Kindheitserinnerungen an Oma & Opa

Hallo Ihr Lieben!

Heute ist der „Tag des deutschen Butterbrotes“ und die liebe Tina von @Lecker&Co https://www.leckerundco.de hat daher zu einer Challenge, mit 28 BloggerInnen, rund um unser aller leckerstes Butterbrot ausgerufen. Ich finde dass eine prima Idee und bin sehr gerne mit dabei. Denn das Thema Butterbrot hat bei mir sofort eine Kindheitserinnerung an die Eibrote bei Oma & Opa wachgerufen. Mittlerweile habe ich die normalen Eibrote noch um die zwei Varianten verfeinert. Doch dazu mehr im Folgenden.

 

Tag-des-deutschen-Butterbrotes-1

 

Das Butterbrot

Was war zuerst da? Das Brot oder die Butter? Ich vermute mal das Brot, aber wie gesagt das ist nur eine Vermutung. Den “Tag des Deutschen Butterbrotes“, der heute gefeiert wird gibt es bereits seit 1999 und wurde seinerzeit von der CMA (Centrale Marketing-Gesellschaft der Agrarwirtschaft) eingeführt, wohl eher um die Butter zu fördern. Dabei weiß der ausgewiesene Butterbrot-Kenner, dass man darauf noch viele andere feine Dinge drauf schmieren oder drauf legen kann. Das Butterbrot ist bundesweit beliebt und wenn man im Internet den Begriff Butterbrot eingibt bekommt man die dollsten Bezeichnungen dafür.

Die Namen

Ich will euch kurz mal auflisten welche Namen ich für das Butterbrot so gefunden habe:

NORD-DEUTSCHLAND: Schnitte

BERLIN/BRANDENBURG/S-Anhalt: Stulle

NRW – Westfalen: Kniffte (Ruhrgebiet), Bütterken und im Münsterland auch Schnittchen

NRW – Rheinland/R-Pfalz: Donge, noch nie gehört

SAARLAND: Butterschmier

SACHSEN: Bemme

Der Rest der Republik nennt es schlicht und einfach – Butterbrot. Wie ihr seht es gibt viele Bezeichnungen. Wo soll ich jetzt eigentlich meine Eibrote einordnen? Da ich aus Münster komme müsste es dann wohl eher Ei-Schnittchen heißen, aber Oma & Opa haben es immer Eibrote genannt und dabei bleibt es auch.

Wenn ihr noch andere interessante Bezeichnung für das Butterbrot habt, dann schreibt sie mir doch bitte in die Kommentare hinein. Da kommt bestimmt noch so einiges zusammen. So nun genug um das Butterbrot herumgeeiert, ich will jetzt mal zu meinem Rezept, sowie den beiden Varianten, kommen.

 

Eibrote (1 von 1)

 

Man nehme für die Eibrote

 

Eibrote (4 von 1)

 

Die Ursprungsvariante

4 Scheiben Roggen-Vollkornbrot m. Haselnüssen

3 Eier (Größe L), hartgekocht

Butter

Kresse

Salz, Pfeffer

Variante 1 – mit Krabben

4 Scheiben Vollkornbrot

3 Eier (Größe L), hartgekocht

150 g Miracel Whip (alt. Jogurth-Salat-Mayonnaise)

1 TL Senf

1 TL Zitronensaft

½ Bund Dill, davon die Dillspitzen

150 g Nordsee-Krabbenfleisch

etwas Butter

Salz, Pfeffer, Dill zum garnieren

Variante 2 – mit Speck und Sauce

4 Scheiben Müsli-Vollkornbrot

3 Eier (Größe L), hartgekocht

8 Scheiben Bacon, kross gebraten

4 EL Sauce Hollandaise

einige Blätter grüner Salat

Butter

Salz, Pfeffer, Schnittlauchröllchen

 

Eibrote (6 von 1)

 

Man mache

Die Ursprungsvariante

Die Brotscheiben mit Butter beschmieren und mit den in Scheiben geschnittenen Eiern belegen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit abgezupfter Kresse garnieren. So einfach ist lecker. Diese Eibrote gab es früher immer auf einem Landbrot (Roggen-Mischbrot). Meistens dann wenn ich zu Besuch war und zu Weihnachten und den Geburtstagen sowieso. Meine Oma konnte bei den Festivitäten nicht genug Platten davon anrichten. Sie waren immer ruckzuck weg gefuttert.

Variante 1 – mit Krabben

Für die Creme Miracel Whip mit Zitronensaft, Senf und den Dillspitzen verrühren. Mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Butter auf die Brote schmieren, darauf die Creme und dann die Eierscheiben verteilen. Zum Schluss mit Krabben und Dill garnieren. Dieses ist ebenfalls eine sehr leckere Variante für alle Krabbenfreunde, so wie ich.

 

Eibrote (9 von 1)

 

Variante 2 – mit Speck und Sauce

Die Sauce Hollandaise mit einigen Schnittlauchröllchen mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den grünen Salat waschen und einige Blätter mit der Salatschleuder gut trocknen. Die Brote gut mit Butter beschmieren, die Salatblätter und den Bacon darauf verteilen. Mit den in Scheiben geschnittenen Eiern belegen, darauf die Sauce geben. Zum Schluss mit Schnittlauchröllchen garnieren. Jetzt heißt es nur noch herzhaft reinbeißen.

 

Eibrote (8 von 1)

 

Das waren nun meine Eibrote, plus zwei leckerer Varianten. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht an dieser Blogparade teilzunehmen. Die Teilnehmer findet ihr einige Zeilen weiter. Ich wünsche euch einen tollen Start ins Wochenende. Den nächsten Post gibt es hier am Dienstag, den 2 Oktober. Dann serviere ich euch etwas orientalisches aus 1001 Nacht. Lasst euch überraschen.

Genießt das Leben!

Michael

 

Die Teilnehmer und ihre Butterbrote

LECKER&Co  speckbrot

Ina Is(s)t     norddeutsches-krabbenbrot-mit-spiegelei.html

The Apricot Lady      butter-fuer-dein-brot

Küchenlatein  krustenbrot-mit-sauerrahmbutter-und-schnittlauch/

Evchenkocht     pfaelzer-woiknorze-mit-rettich-butter/

Lebkuchennest   suesskartoffelbrot-mit-erbsenkraeuterbutter-pochiertem-ei

Keksstaub Belegtes-Brot-mit-Schinken

Turbohausfrau   Schinken

Magentratzerl     Geröstetes-Roggenbrot-mit-Fleischbällchen-und-Gurkenpickles

Küchenkränzchen      Freigeschobenes-Brot-mit-Kraeutern-der-provence

danielas Foodblog  buttertoast-toastbrot-histaminarm

BackIna     fraenkisches-pilz-butterbrot

Jessis Schlemmerkitchen   strammer-max-deluxe

Aus meinem Kochtopf      baguette-mit-gesalzener-butter-

Kohlenpottgourmet  stulle-mit-makrelen-apfel-salat/

Plantiful Skies    roggen-dinkel-brot-mit-selbst-gemachter-veganer-butter

Obers trifft Sahne   zum-tag-des-butterbrotes-alles-mogliche.html

Dental Food  tag-des-deutschen-butter-brotes

Brotwein  bauernbrot-stulle-mit-handkaes-und-musik

Kittycake  

Papilio Maackii   walnussbrot-mit-kuerbisbutter

Karamba Karina   kurbis-frischkase-butterbrot

Kleid und Kuchen     kuerbisbrot-mit-getrockneten-tomaten

Linals Backhimmel   herbstliches-schinkenbrot

Jahreszeit    toast-hawaii

moey’s kitchen    sesam-roggen-knaeckebrot-haselnuss-salbei-butter

zimtkringel    blt-rustikal

Verlinkt mit Katrin

Über diesen Blog...

Über-mich

Die Verbindung Food und Fotografie bedeutet für mich Genuss appetitlich ins rechte Licht zu setzen, so dass dem Betrachter das Wasser im Munde zusammenläuft und er unweigerlich Lust aufs kochen, oder backen bekommt.

Aus dem Münsterland...

30 Antworten

  1. Mit einem Eibrot kann man bei mir immer punkten 🙂 mit Sauce Hollandaise habe ich es aber tatsächlich noch nie probiert. Wird getestet.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  2. Wunderschöne Fotos, lieber Michael! Ich liebe Eibrot bis heute und kann das immer essen. Die Krabbenvariante sieht zum Anbeißen aus!
    Viele Grüße
    Maja

  3. Oh Michael,
    deine Eibrote sehen soooo toll aus! Eibrote sind einfach göttlich! Ich würde mich für die Variante mit Krabben entscheiden, denn ich liebe Krabben! Auch wenn ich anch 2 Stunden Nordseekrabben-Puhlen schier wahnsinnig geworden bin! *lacht

    Liebe Grüße,
    Tina

  4. Eibrot ist für mich auch das allerallerbeste was es gibt.
    Ich esse es so regelmäßig, weil es einfach alles hat was lecker ist.
    Ich liebe es.
    Liebe Grüße
    Karina

  5. Danke für die Erinnerung – Eibrot gab es bei mir auch oft in der Kindheit, schon lange nicht mehr gehabt! Besonders die Variante mit Krabben finde ich super lecker, das werde ich testen 🙂
    Liebe Grüße,
    Ina

  6. Ich richte mir grad eines zum Mitnehmen für morgen. Mit zwei Scheiben Brot, so gibt es dann äs Iiklämmts. Hmmmm. So fein. Liebe Grüsse von Regula

  7. Kann ich bitte einmal alle Varinaten haben? Deine Eierbrote haben es mir gerade sehr sehr angetan 😉 Ich bestelle dann gleich mal ein paar bei dir 😉
    Und ziemlich witzig, dass es sogar bei Butterbrot verschiedene Bezeichnungen dafür gibt. Donge, Butterschmier und Bemme habe ich aber tatsächlich noch nicht gehört.
    Liebe Grüße, Anastasia

  8. Hallo lieber Michael,
    ich nehme sofort einmal mit Krabben bitte. Du schaffst es mit deinen Bildern immer direkt richtig Appetit zu machen. Und Eibrot ist immer eine gute Idee. Bei uns gibt es übrigens kein extra Wort für das Butterbrot.
    Liebe Grüße,
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Teile das Rezept hier:

Facebook
Twitter
Pinterest

Still hungry? Here’s more

Unsere Webseite verwendet sog. Cookies. Bitte stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Informationen Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen.
Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden, werden keine Cookies gespeichert. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden.

Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung

Schließen