Spargel Ravioli mit Safranbuttersauce

Spargel Ravioli mit Safranbutter (17 von 18)

Hallo ihr Lieben!

Was die eigene Pastaherstellung angeht bin ich mittlerweile, oder zumindest manchmal, etwas faul geworden. Aber jetzt habe ich mal wieder meine kleine Nudelmaschine herausgeholt und köstliche Spargel Ravioli mit Safranbuttersauce gemacht.

Spargel Ravioli

Aber warum bin ich etwas faul geworden? Wir haben bei uns auf dem Wochenmarkt in Münster zwei sehr gute Pastahersteller mit einer tollen Auswahl an diversen Sorten, auch gefüllte Pasta in verschiedenen Formen oder eben auch Gnocchi. Da kann man schon mal schwach werden. Aber ganz ehrlich, am meisten Spaß und am besten schmecken sie immer noch wenn sie homemade sind.

 

Safran                                             

Die Geschichte des Safrans reicht über 4000 Jahre zurück. Safran, ist ein Gewürz, das aus den getrockneten, orangeroten 2,5 – 3,5 cm langen Narben des Safrankrokus gewonnen wird und ist im Laufe der Geschichte zum wohl teuersten Gewürz der Welt geworden. Mit dem leicht bitteren Geschmack und diesem betörenden Duft wird Safran als Gewürz, Duft oder Farbstoff verwendet.

Der Name Safran findet seinen Ursprung in dem persischen Wort „Zar-paran“, was soviel wie „goldene Blütenblätter“ bedeutet. Es ist auch bekannt als das „rote Gold Persiens“.

Man nimmt an, dass der Safrananbau und seine Verwendung sich von Kaschmir aus auf dem indischen Subkontinent ausbreitete und es wird vermutet, dass der Safran sein Siegeszug durch Europa erst mit der Eroberung des Mittelmeerraumes durch die Araber stattfand, als die Araber seinerzeit die Safranblüte nach Spanien gebracht haben.

Der Iran ist weltweit der Hauptlieferant des Safrans. 90-95 Prozent des Safrans werden heute im Iran angebaut.

Die empfindlichen Blüten treiben nur einmal im Jahr für einen sehr kurzen Zeitraum, zwischen September und Oktober. Die Ernte ist sehr arbeitsintensiv, da die Blüten in der kurzen zweiwöchigen Erntephasen jeden Tag von Hand eingesammelt werden müssen. Um eine starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden, werden die Blüten früh morgens am ersten Tag ihrer Blütezeit geerntet. Die drei roten Safran-Fäden werden in Handarbeit aus den Blütenkelchen gelöst und anschließend getrocknet.

Damit man mal eine Vorstellung bekommt: Um 1 kg Safran zu erhalten braucht man 150.000 Blüten, 1000 m2 Boden und 200 Stunden Arbeit.

(Quelle: Biorient)

 

Spargel Ravioli mit Safranbuttersauce   

So, das mit dem Nudeln selbst herstellen habe ich ja geklärt und über Safran wisst ihr auch Bescheid. Kommt nun zu meiner Liebe zum Safran, diesen kleinen roten, dünnen Fäden. Er ist besonders zum Fisch, im Zusammenspiel mit dem Wermut Noilly Prat, einer meiner liebsten Zutaten. Sei es in einem … Weiterlesen...

Rouladen klassische Art mit bestem Fleisch und Blumenkohlpüree [Werbung]

Rouladen klassische Art (2 von 1)

Hallo Ihr Lieben!

Nichts geht über selbstgemachte Rouladen klassische Art. Das geht euch doch auch bestimmt so, oder? Das habe ich mir die Tage auch gedacht, nachdem ich im Rahmen eines Shootings für den Hof Keil mit dem Rouladenfleisch und deren Bacon fertig war. Alle Zutaten die ich brauchte waren vorhanden und so konnte ich direkt im Anschluss damit anfangen.… Weiterlesen...

Grünkohl-Gnocchi mit Zitronen-Buttersauce

Grünkohl-Gnocchi (9 von 11)

Hallo Ihr Lieben!

Winterzeit ist Grünkohlzeit und am besten schmeckt er natürlich wenn er schon Frost bekommen hat, denn dann bekommt er so eine ganz leichte herb-süßliche Note. Früher wurde der Grünkohl immer fett mit viel Schmalz, Kohlwurst, Bauch und Schweinebacke eingekocht. Doch das hat sich im Laufe der letzten Jahre doch sehr geändert. Ich habe jetzt mal diesen leckeren Kohl in meinen Grünkohl-Gnocchi eingesetzt… Weiterlesen...

Yakitori mit Sunomono – japanische Geflügel-Spießchen

Yakitori mit Sunomono (5)

Hallo Ihr Lieben!

Es ist Sommerzeit und für viele von euch bestimmt auch Urlaubszeit. Auch wenn in diesem Jahr der Urlaub vielerorts anders sein wird als früher, oder anders als geplant. Aber auch in Bad Meingarten oder auf Balkonien kann man es sich recht gemütlich machen und dabei lecker genießen. Für den Genuss habe ich etwas, denn die Kulinarische Weltreise, organisiert vom lieben Volker vom Blog Volker Mampft hat jetzt zu einer Sonderedition aufgerufen. Genauer gesagt, es darf international gegrillt werden. Denn gesucht werden die besten Grill- & BBQ Ideen aus der ganzen Welt. Da bin ich natürlich wieder gerne mitgefahren und habe einen Ausflug nach Japan unternommen und ein leckeres Rezept für Yakitori mit Sunomono mitgebracht.

 … Weiterlesen...

Hähnchen-Kroketten, Papas Arrugadas, Radieschen Dip und Tomaten Gurken-Salsa

Hähnchen-Kroketten (7 von 8)

Hallo Ihr Lieben!

Auch wenn das Wetter draußen einen nicht unbedingt einlädt, ist heute der „International Picnic Day 2020“. Ich habe für mein nächstes Picknick, hoffentlich bei Sonnenschein, schon mal etwas vorbereitet was lecker schmeckt und prima in den Picknickkorb passt. Habt ihr Lust auf Hähnchen-Kroketten, Papas Arrugadas, Radieschen Dip und Tomaten Gurken-Salsa? Natürlich darf ein Sektchen, erfrischende Limo und knuspriges Baguette dabei nicht fehlen.… Weiterlesen...

Preiselbeer-Ketchup mit Frikandel zum National Ketchup Day

Preiselbeer-Ketchup mit Frikandel (9 von 10)

Hallo Ihr Lieben!

Hoch lebe der oder das Ketchup! Wie heißt es eigentlich richtig? Ich glaube das Ketchup. Wie dem auch sei, denn heute ist in den USA der National Kechtup Day und den feiere ich gemeinsam mit der lieben Tina von LECKER&CO und der lieben Tanja von den FOODISTAS. Wir drei sind quasi das KECHUP-TRIO oder auf neudeutsch „We are Ketchup“. Die Verlinkungen zu den beiden findet ihr am Ende des Posts. Natürlich habe ich mir auch ein Ketchup einfallen lassen und zwar gibt es bei mir ein Preiselbeer-Ketchup mit Frikandel. Hört sich gut an und Letzteres ist glaube ich vielen aus den Niederlanden gut bekannt.

 Weiterlesen...

Kartoffelbrot-Stulle mit Bärlauch-Labneh – ein frühlingshafter Genuss

Kartoffelbrot-Stulle mit Bärlauch-Labneh (10 von 14)

Hallo ihr Lieben!

Es ist Bärlauchzeit. Also raus in die Wälder und fleißig Bärlauch pflücken gehen. Ich habe auch schon den ersten Bärlauch auf dem Markt in Münster „geerntet“ und erst mal ein großes Glas Pesto davon gemacht. Ich werde aber auch noch in die Wälder gehen und mal gucken was ich so finde. Aber vorher ist erst mal frühstücken angesagt. Da ich es gerne herzhaft mag gibt es eine leckere Kartoffelbrot-Stulle mit Bärlauch-Labneh. Das Rezept dazu findet ihr am Ende des Posts.        Weiterlesen...

All you need – auf kulinarischer Tour mit den Beatles [Rezension – Werbung – PRSample]

All you need (12 von 4)

Hallo Ihr Lieben!

Es ist wieder an der Zeit für eine Rezension und zwar eine kulinarisch-musikalische. Ich habe vom Hölker-Verlag das Buch All you need – auf kulinarischer Tour mit den Beatles“ erhalten. Natürlich habe ich aus dem Buch auch zwei Rezepte, die ich für Beatles-typisch halte, ausprobiert. Es gibt, wie sollte es anders sein, Fish ´n Chips und ein Paneer-Cashew-Curry. Am liebsten würde ich euch natürlich an dieser Stelle auch die beiden dazu passenden Songs vorspielen, aber das ist leider nicht möglich.

 … Weiterlesen...

Nappa Valley Style Brownie – ein cremiger Genuss mit viel Schokolade

Nappa Valley Style Brownie (5 von 9)

Hallo Ihr Lieben!

Heute ist in unserer Gruppe der letzte „International Food-Day“ in diesem Jahr. Aber dafür wird es noch einmal oberlecker. Denn sechs BloggerInnen und ich feiern heute einen der köstlichsten Genussfeiertage die es gibt. Es ist der National Brownie Day. Glaubt mir wir haben uns alle mächtig ins Zeug gelegt und jeder hat etwas sehr, sehr leckeres gemacht. Bei mir gibt es köstliche Nappa Valley Style Brownies. Kennt ihr nicht? Ich bis Anfang November auch noch nicht. Auf jeden Fall sind sie als Dessert eine cremig-schokoladige Versuchung. Das Rezept dazu und die Links zu den anderen TeilnehmerInnen findet ihr am Ende meines Posts… Weiterlesen...

Pastrami-Burger mit spicy Blaubeer-Chutney – “Happy National Burger Day”

Pastrami-Burger (2)

Hallo Ihr Lieben!

Nach einem kleinen Austausch über Facebook mit der lieben Tina von @Lecker & Co über Hot Dogs und Blaubeeren kam mir anschließend ganz schnell diese Idee, für einen Burger zum NATIONAL BURGER DAY, der ja heute gefeiert wird. Nach gut fünf Minuten hatte ich dann meine Beitragsidee zu diesem „Feiertag“ fertig. Heute präsentiere ich euch die Premiere des Pastrami-Burger mit spicy Blaubeer-Chutney, Champignons, Käsesauce und BBQ-Fries. Allerdings bin ich nicht der Einzigste der diesen Tag feiert. Mit mir feiern noch 10 weitere BloggerInnen der Gruppe International Food Day mit. Wer was gemacht hat erfahrt ihr am Ende des Posts, ebenso mein Rezept.… Weiterlesen...